Neueste Artikel

Von -
0

Der Huawei E5786

Der mobile LTE-Router Huawei E5786 ist ab sofort auch in der Original-Version ohne Branding lieferbar. Der Händler wlan-unterwegs.de listet den Hotspot in seinem Online-Shop für einen Preis von 239,00 Euro in der Farbe weiß als sofort lieferbar. Der Huawei E5786 ist dank Unterstützung für LTE der Kategorie 6 der bislang schnellste mobile WLAN-Hotspot. In unserem Test zum Huawei E5786 konnte das Gerät zudem durch eine einfache Bedienung und eine sehr gute Akku-Laufzeit von rund 10 Stunden überzeugen.

Von -
0

LTE-Advanced Cat6Seit einigen Wochen bietet die Deutsche Telekom Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s über ihr LTE-Netz an. Möglich macht dies LTE-Advanced Kategorie 6 samt Carrier Aggregation, so können zwei bis zu 20 MHz breite Frequenzbereiche gebündelt werden. Da mittlerweile mit Geräten wie dem Samsung Galaxy Note 4, dem Samsung Galaxy Alpha, der Telekom Speedbox LTE mini II oder dem Huawei Ascend Mate 7 auch schon einige Endgeräte für LTE Cat6 verfügbar sind, haben wir uns mit zwei Test-Simkarten auf den Weg gemacht und die neue Technik getestet.

Von -
0

Samsung Galaxy Alpha

Das Samsung Galaxy Alpha ist eines der dünnsten und kompaktesten High-End Smartphones auf dem Markt. Außerdem ist es für Samsung der Beginn einer neuen Material-Strategie: während bisher selbst bei teuren Flaggschiff-Geräten ausschließlich auf oft billig wirkendes Plastik gesetzt wurde, soll ab sofort viel hochwertiges Metall zum Einsatz kommen. Das Galaxy Alpha ist zudem eines der ersten Smartphones, die LTE-Advanced der Kategorie 6 mit 300 MBit/s unterstützen. Genug Gründe für mich, das Samsung Galaxy Alpha einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Von -
0

Congstar Datentarife 2015

Der Telekom-Discounter Congstar bietet ab Ende Januar 2015 neue Datentarife an und löst damit die alten Surf Flat Tarife ab. Die neuen Tarife sind teilweise günstiger als die alten und bieten ein größeres Datenvolumen als bisher. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei 21,6 MBit/s im Download, wobei nur das GSM- und das UMTS-Netz genutzt werden kann. Das mittlerweile gut ausgebaute LTE-Netz der Telekom ist in den neuen Datentarifen von Congstar nicht nutzbar.

Von -
4

Netgear AirCard 785

Nach der Übernahme von Sierra Wireless hat Netgear den Vertrieb von Mobilfunk-Hardware deutlich ausgeweitet und so kommen nun auch in Deutschland viele interessante Netgear-Produkte mit LTE-Modem auf den Markt. Der neueste mobile WLAN-Router von Netgear ist der AirCard 785 Hotspot, welcher LTE mit bis zu 150 MBit/s nutzen kann und außerdem über eine lange Akku-Laufzeit und ein großes Display verfügt. Grund genug für mich, den Netgear AC785s etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und einem ausführlichen Test zu unterziehen.

Von -
0

o2-logoAb Mitte Januar 2014 können O2 Kunden im weiteren Umkreis der Orte Gummersbach, Siegen und Altenkirchen im Rahmen eines Roaming Netz-Test auch das Mobilfunk-Netzwerk von E-Plus nutzen. Eine Webseite zur Anmeldung für interessierte O2-Kunden ist seit kurzem online geschaltet. Mitte 2014 hat der Anbieter Telefónica O2 die E-Plus Gruppe übernommen, seitdem wurde unter Branchenkennern viel spekuliert, wann die Kunden erste Auswirkungen wie etwa ein “National Roaming” im Mobilfunknetz merken werden. Vom nun angekündigten Test verspricht Telefónica O2 seinen Kunden eine deutlich bessere Performance. Wörtlich steht auf der O2 Webseite: “surfen Sie so schnell wie noch nie!”.

Von -
0

Huawei E5573

Der Anbieter Three bietet mit dem Huawei E5573 ab sofort einen neuen mobilen WLAN Hotspot für die Nutzung im LTE-Netz an. Bei dem Router handelt es sich um eine abgespeckte Variante des Huawei E5372, so fehlt etwa ein Display auf der Front und der Akku ist mit 1500 mAh recht schwach bemessen. Dafür ist der Huawei E5573 bei Three UK schon ab rund 60 GBP im Prepaid-Paket erhältlich. Der mobile WLAN Hotspot unterstützt LTE der Kategorie 4 und damit Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s im Downlink. Da alle für Deutschland wichtigen Frequenzbereiche unterstützt werden, ist der Huawei E5573 theoretisch auch hierzulande einsetzbar.

Von -
0
Netgear-Aircard-790s
Netgear AC 790s. Foto: teltarif

Netgear hat mit dem AirCard 790s Router seinen ersten mobilen Hotspot für LTE Kategorie 6 vorgestellt. Wie die Kollegen von teltarif.de berichten, kann der Netgear AC 790s über das LTE-Netz Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Uplink erreichen und die Verbindung per WLAN an bis zu 15 Endgeräte weitergeben. Damit die volle LTE Cat6 Geschwindigkeit auch an den angeschlossen Geräten ankommt, unterstützt das WLAN-Modul den neuesten WLAN-ac Standard mit Verbindungen auf 2,4 und 5 GHz. Ein weiteres Highlight des Netgear AC 790 s ist der starke, wechselbare Akku mit einer Kapazität von etwa 3000 mAh. Ob der Netgear AC 790s Hotspot auch in Deutschland auf den Markt kommt, ist bisher ungewiss.

Von -
0

samsung-galaxy-a-serie-o2Die beiden Mittelklasse-Smartphones Samsung Galaxy A3 und Samsung Galaxy A5 kommen Ende Januar bzw. Anfang Februar 2015 auch nach Deutschland, wie der Anbieter Telefónica O2 nun in seinem Blog bekannt gab. Die Galaxy A Serie richtet sich vor allem an Nutzer, die ein hochwertiges Smartphone kaufen wollen, aber nicht unbedingt die neueste und beste Hardware brauchen, sondern lieber etwas weniger Geld ausgeben. Erstmals setzt Samsung bei den beiden Geräten auf ein Gehäuse, welches vollständig aus Aluminium gefertigt wird. Das Samsung Galaxy A7 soll die Serie in Kürze nach oben hin abschließen. Die Smartphones Galaxy A3, Galaxy A5 und Galaxy A7 unterscheiden sich hauptsächlich in der Größe und Qualität des Displays, das Design ist identisch.

Von -
2

DB-Bahn-ICEEs ist ein ständiges Ärgernis: wer im ICE schnelles Internet über eine Mobilfunk-Verbindung nutzen will, braucht Geduld. Die hohe Geschwindigkeit der Züge und die Abschirmung durch die Bauweise der einzelnen Wagen erschweren die Mobilfunk-Nutzung und die in vielen Wagen verbauten Repeater sind viele Jahre alt. Das Hauptproblem: die Repeater verstärken das Signal nur in den Frequenzbereichen um 900 und 1800 Megahertz. An UMTS (2100 MHz) oder gar LTE (800, 1800, 2600 MHz) wurde damals bei der Bestellung der Repeater scheinbar noch nicht gedacht. In einer Gemeinschafts-Aktion der drei Netzbetreiber Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica O2 sollen die Repeater aber nun ausgetauscht werden, wie die Rheinische Post berichtet. Insgesamt sollen rund 78 Millionen Euro investiert werden.