Blog

Von -
0

Alcatel One Touch Link

Wer einen kleinen mobilen Hotspot mit LTE sucht, kann ab sofort ein weiteres Gerät mit in die Auswahl nehmen: den Alcatel One Touch Link Y858. Das Gerät verfügt über ein schnelles LTE-Modem für Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s und kann per WLAN bis zu 15 Geräte gleichzeitig mit Internet versorgen. Die restliche Ausstattung ist zwar etwas mager, doch dafür gehört der Alcatel Y858 auch zu den günstigeren Vertretern seiner Art. Ob der kleine MiFi Router empfehlenswert ist, könnt ihr in diesem Test lesen.

Von -
0

Huawei B310s-22

Mit dem Huawei B310 gibt es nach einiger Zeit mal wieder einen neuen LTE Router für die stationäre Nutzung. Die genaue Modellnummer für den europäischen Markt lautet Huawei B310s-22, in dieser Version unterstützt der B310 selbstverständlich alle wichtigen Frequenzbereiche für LTE, UMTS und GSM. Die maximale Geschwindigkeit über LTE beträgt 150 MBit/s im Downlink (LTE Kategorie 4), als Highlight gibt es neben einem Anschluss für ein analoges Telefon einen Gigabit-Ethernet Anschluss für die schnelle Anbindung des Routers an das heimische Netzwerk.
Der Huawei B310 ist sowohl vom Preis als auch von der Ausstattung her im Einsteiger-Segment platziert, das Spitzenmodell bleibt der Huawei E5186 mit einer nochmals deutlich besseren Ausstattung, aber auch einem höheren Preis. Ob der Huawei B310s-22 auch in Deutschland auf den Markt kommen wird, ist bislang leider noch ungewiss. Dennoch gibt es mit diesem Artikel eine ausführliche Vorstellung des Routers.

Von -
0

Verpackung Huawei E5180

Der Huawei E5180 ist ein LTE Router, bei dem nicht nur auf die Technik, sondern auch auf das Design großen Wert gelegt wurde. Die meisten LTE Router möchte man am liebsten hinter einem Schrank verstecken, doch der Huawei E5180 macht dank schickem weißem Quader-Gehäuse mit integrierter LED-Beleuchtung auch auf der Kommode eine gute Figur. Ins Internet geht es mit bis zu 150 MBit/s, das WLAN Modul versorgt bis zu 32 Geräte gleichzeitig und eine Telefon-Funktion rundet die Ausstattung ab. Ich habe den Huawei E5180 für diesen Testbericht einige Wochen im Praxis-Einsatz genutzt und mit SIM-Karten von Telekom, Vodafone und E-Plus im LTE Netz verwendet. 

Von -
0

LTE SendemastDie Unternehmen Telefónica Deutschland und Deutsche Telekom haben bekannt gegeben, dass die Telekom 7.700 Mobilfunk Netzstandorte von der Telefónica Deutschland übernimmt. Dort werden viele Standorte nach der Integration der E-Plus und O2 Netze überzählig sein, sodass beide Seiten von dem Geschäft profitieren werden. Nach dem Verkauf der Standorte wird die Telefónica Deutschland noch über rund 25.000 Sender-Standorte verfügen. Über den Kaufpreis der 7.700 Netzstandorte haben die beiden Unternehmen Stillschweigen vereinbart, die Vereinbarung muss zudem noch von der Kartellbehörde genehmigt werden. 

Von -
0

Surface 3 LTE

Microsoft bietet sein Surface 3 Tablet ab Mitte Juli 2015 in einer Version mit LTE-Modem in Deutschland an. Als Vertriebspartner konnte Microsoft neben autorisierten Vertriebspartnern die Deutsche Telekom gewinnen: dort soll das Surface 3 LTE vorrangig Geschäftskunden angeboten werden. Das Tablet wird mit einem vollwertigen Windows 8.1 Betriebssystem ausgeliefert und kann ab Ende Juli 2015 kostenlos auf Windows 10 aktualisiert werden. Die technischen Daten entsprechen denen des bereits erhältlichen Surface 3 mit WLAN, zusätzlich gibt es nun aber einen Schacht für Nano-SIM Karten und ein Modem für LTE mit bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Downlink.

Von -
0

vodafone-logo

Vodafone hat als erster deutscher Netzbetreiber Voice over LTE (VoLTE) auf dem Apple iPhone 6 und Apple iPhone 6 Plus gestartet. Voraussetzung ist die aktuelle iPhone Software iOS 8.4, welche am 30.06.2015 erschienen ist sowie ein Update der Netzbetreiber-Einstellungen. Außerdem muss zwingend ein Vodafone RED GB Tarif, ein Red Business+ Tarif oder der Vodafone Black Tarif gebucht sein. Sind Tarif und iPhone für VoLTE geeignet, so kann man ab sofort auch über das LTE Netz telefonieren, was zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Die Sprachqualität ist besser, die Rufaufbauzeiten sind kürzer und die Akku-Laufzeit dürfte sich teils deutlich verbessern, wie unser Test gezeigt hat.

Von -
0

RavPower Solar Charger

Smartphone, Tablet und mobiler WLAN Router dürfen bei vielen Menschen auch im Urlaub nicht fehlen. Doch nicht überall gibt es eine gesicherte Stromversorgung, um die Akkus der kleinen technischen Begleiter wieder aufzuladen. Möchte man zum Beispiel auf der einsamen Alm-Hütte sein Handy aufladen, so ist man meist auf externe Stromspeicher wie etwa eine Powerbank angewiesen. Eine andere Lösung für dieses Problem stellen Ladegeräte mit Solar-Panel dar. Ich habe mir mit dem RAVPower Solar Charger RP-SC02 ein solches Solarladegerät angesehen.

Von -
0

LTE-Advanced Test

Seit November 2014 ist LTE-Advanced Kategorie 6 mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Netz der Deutschen Telekom verfügbar. Gestartet wurde der Dienst damals nur in wenigen Großstädten und auch heute, etwa 8 Monate später, ist die Kombination aus LTE1800 und LTE2600 (Carrier-Aggregation) nur an Stellen mit starker Auslastung verfügbar. Dazu zählen zum Beispiel Ballungsräume, Bahnhöfe und Veranstaltungshallen. Trotz eher schlechter Verfügbarkeit wirbt die Telekom gerne mit „LTE Max“, so nennt die Telekom LTE-Advanced. Doch wie schnell ist LTE der Kategorie 6 in der Realität? Ich bin mit dem Samsung Galaxy S6 und dem LG G4 in Köln gewesen und habe LTE-Advanced Cat6 der Telekom getestet.

Von -
0

AVM Fritzbox 4020 Front

Mit der FRITZ!Box 4020 hat AVM kürzlich einen neuen WLAN-Router auf den Markt gebracht. Durch den Preis von knapp unter 50 Euro ist die FRITZ!Box 4020 nicht nur das mit Abstand günstigste Modell des Herstellers aus Berlin, sie ist auch der kleinste FRITZ!Box Router auf dem Markt. Der große Unterschied zu den anderen Modellen von AVM: bei der FRITZ!Box 4020 wurde auf ein integriertes Modem verzichtet, man benötigt zum Betrieb also zwingend ein externes DSL- Kabel- oder Glasfaser-Modem oder zumindest ein LAN-Kabel mit Internet-Versorgung. Die technische Ausstattung ist auf den ersten Blick zwar nicht beeindruckend, dürfte für viele Nutzer aber absolut ausreichen. Im folgenden Testbericht zeigt sich, dass vor Allem die Software ein großer Pluspunkt im Vergleich zur Konkurrenz ist.

Von -
0

Menue Huawei E5377T

Mit dem Huawei E5377T ist seit kurzer Zeit ein mobiler LTE Hotspot erhältlich, der eine sehr gute Ausstattung mit einem starken Akku kombiniert. Bis zu 12 Stunden Akku-Laufzeit sollen mit dem MiFi-Router möglich sein. Der Huawei E5377T ist technisch sehr eng mit dem Schwestermodell Huawei E5377 verwandt, bietet also ebenfalls LTE mit bis zu 150 Mbit/s, WLAN auf 2,4 GHz und 5 GHz sowie eine WLAN-Extender Funktion. Unterschiede gibt es dagegen bei Design und Akku. Ich habe mir den neuen mobilen LTE Router von Huawei für diesen Testbericht mal etwas genauer angesehen.