Huawei hat mit dem E5785 einen neuen LTE Hotspot auf den Markt gebracht. Mit rund 100 Euro ist er recht günstig, bietet aber dennoch eine gute Ausstattung. Der Huawei E5785 verfügt über ein LTE Cat6 Modem für Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Downlink und präsentiert Informationen zum Gerät und zur Internetverbindung über ein kleines Display auf der Front. Es gibt Dualband WLAN und der Akku soll etwa 10 Stunden Betriebszeit ermöglichen. Im Test von maxwireless.de musste der kleine Router zeigen, ob er das Geld wert ist.

Der Huawei E5785.
Der Huawei E5785 Hotspot.

Lieferumfang und erster Eindruck

Huawei positioniert den E5785 als Nachfolger für Hotspots wie den Huawei E5377 oder den Huawei E5577C. Optisch unterscheidet sich der E5785 kaum von den genannten Vorgängern, technisch ist LTE Advanced Cat6 aber nun in der Mittelklasse angekommen. Angesichts des Preises von rund 100 Euro darf man vom Lieferumfang wohl nicht allzu viel erwarten – mehr als das Gerät samt Akku, eine deutschsprachige Schnellstart-Anleitung und ein extrem kurzes Micro-USB Kabel ist nicht in der Verpackung enthalten. Zum Aufladen muss man ein vorhandenes USB-Netzteil oder einen beliebigen USB-Anschluss an PC oder Laptop wählen.

Lieferumfang zum Huawei E5785.
Lieferumfang zum Huawei E5785.
Mitgeliefertes MicroUSB Kabel.
Mitgeliefertes MicroUSB Kabel.

Der erste Eindruck ist gut. Für den Test stand die weiße Version des E5785 zur Verfügung, es gibt allerdings auch eine Variante mit schwarzem Gehäuse zu kaufen. Das Gerät ist klein und leicht und verfügt über zwei Tasten: eine Power-Taste auf der Front und eine Menü-Taste auf der Seite. Der Akku ist wechselbar, unter dem Akku befindet sich der Einschub für die MicroSIM-Karte. Gut zu wissen: Auch NanoSIM-Karten mit Adapter funktionieren problemlos, wenn man sie vorsichtig einsetzt. Auf der Front befindet sich ein kleines rechteckiges Display, welches gut ablesbar ist und wichtige Informationen übersichtlich darstellt.

Display des Huawei E5785.
Display des Huawei E5785.

Technische Daten

Der Huawei E5785 bietet die folgenden technischen Daten. Wichtig ist: die genaue Modellnummer muss für den problemlosen Einsatz in Deutschland und Europa E5785Lh-22c lauten. Wenn man ein Gerät mit einer anderen Modellbezeichnung kauft, werden unter Umständen andere Frequenzbereiche unterstützt.

Hersteller & Modell: Huawei E5785Lh-22c
Technologien: LTE/4G (Cat6) | UMTS/3G | GSM/2G
Frequenzbereiche: LTE FDD: B1/B3/B5/B7/B8/B20/B32
LTE TDD: B38
UMTS: B1/B2/B5/B8
GSM: B2/B3/B5/B8
CA Kombinationen: Intra-Band: B3/B7/B38
Inter-Band: B3+B5/B3+B7/B3+B8/B3+B20/B7+B8/B7+B20
Maximale Geschwindigkeiten: LTE: 300 Mbit/s down, 50Mbit/s up | UMTS: 42,2 Mbit/s down, 5,76 Mbit/s up (bei Nutzung von DC-HSPA+) | GSM: 236 KBit/s (bei Nutzung von EDGE)
WLAN 802.11a/b/g/n/ac bis 867 MBit/s | 2×2 MIMO | 2,4 GHz oder 5 GHz | Bis zu 10 Geräte gleichzeitig
Software im Test: Firmware-Version:
Sonstiges: 2x Anschluss für externe Antenne (Typ TS-9) | Wechselbarer Akku 3.000 mAh | MicroUSB Anschluss
Verpackung Vorderseite.
Verpackung Vorderseite.
Verpackung Rückseite.
Verpackung Rückseite.

Inbetriebnahme und Software

Die Inbetriebnahme ist einfach und problemlos. Nach dem Einschalten des Gerätes muss man sich per WLAN mit dem Huawei E5785 verbinden, danach kann man per Huawei HiLink App (für Android und iOS verfügbar) oder via Browser-Webinterface (IP: 192.168.8.1) die SIM-Pin eingeben und die Einrichtung vornehmen. Ein Assistent führt durch die wichtigsten Einstellungen, sodass auch wenig versierte Nutzer schnell zurecht kommen dürften. Der genutzte Anbieter wird über die SIM-Karte automatisch erkannt, Verbindungsdaten wie der APN müssen im Normalfall nicht eingegeben werden.

Menü auf dem Huawei E5785.
Menü auf dem Huawei E5785.

Im Webinterface können weitere Einstellungen vorgenommen werden, so kann zum Beispiel Roaming für die Nutzung des Gerätes im Ausland aktiviert werden oder die Mobilfunk-Netztechnologie manuell gewählt werden. Man kann im Statistik-Menü einen Datentarif hinterlegen und es besteht die Möglichkeit, SMS zu versenden und zu empfangen.

Unterseite vom Huawei E5785.
Unterseite vom Huawei E5785.
Oberseite vom Huawei E5785.
Oberseite vom Huawei E5785.

Huawei E5785: Modem im Test

Das Modem des Huawei E5785 hinterließ im Test einen zwiespältigen Eindruck. Wenn der Empfang gut war, lieferte der LTE Hotspot hervorragende Datenraten – in einer LTE 800 Zelle (Band 20) waren knapp 70 MBit/s im Downlink und rund 25 MBit/s im Uplink möglich. Allerdings war der Empfang insgesamt nicht immer zufriedenstellend und bei schlechtem Empfang lieferte das Modem auch vergleichsweise schlechte Werte: eine AVM FRITZ!Box 6890 LTE war doppelt so schnell, ein Huawei B618 LTE Router gar drei Mal so schnell. Über UMTS zeigte der mobile Hotspots keine Schwächen, hier lagen die Geschwindigkeiten oft sogar über den Vergleichsgeräten.

Um die maximal mögliche Geschwindigkeit zu erreichen, bündelt der Huawei E5785 verschiedene Kanäle im gleichen bzw. in unterschiedlichen Frequenzbereichen (siehe Tabelle oben, „CA Kombinationen“). Im Test lag die maximale Datenrate bei etwa 200 MBit/s – deutlich mehr wird man vermutlich nur äußerst selten erreichen, denn die LTE Netze der Anbieter sind mittlerweile oft gut ausgelastet.

Externe Antenne mit TS-9 Anschluss.
Externe Antenne mit TS-9 Anschluss.
Externe Antenne am Huawei E5785.
Externe Antenne am Huawei E5785.

Bei Bedarf lässt sich eine externe LTE MIMO Antenne mit dem Huawei E5785 verbinden. Dazu stehen seitlich unter einer Abdeckung zwei TS-9 Anschlüsse zur Verfügung. Im Test funktionierte der Einsatz einer novero Dabendorf LTE 1800 MIMO Antenne mit zwei Pigtails von TS-9 auf SMA einwandfrei.

WLAN mit Extender Funktion

Das WLAN des Huawei E5785 arbeitet entweder im Frequenzbereich um 2,4 GHz oder im Bereich um 5 GHz. Unterstützt werden die Standards 802.11a/b/g/n/ac mit 2×2 MIMO Antennen-Technik. Über 2,4 GHz sind bis zu 300 MBit/s möglich, auf 5 GHz bis zu 867 MBit/s. Im Test wurde die maximale Verbindungs-Geschwindigkeit mit einem Apple MacBook Pro auch bei etwa 4m Entfernung (Sichtverbindung) noch erreicht, sobald jedoch Gegenstände oder gar eine Wand zwischen Hotspot und Endgerät sind, sinkt die Geschwindigkeit deutlich ab. Insgesamt war die Reichweite ordentlich, nicht besser oder schlechter als bei anderen mobilen WLAN Hotspots. Was auffällig war: wenn 5 GHz WLAN genutzt wurde, brauchte der Huawei E5785 immer etwa eine Minute nach dem Einschalten, um den DFS Scan durchzuführen. In dieser Zeit war die WLAN Verbindung nicht nutzbar.

Huawei hat beim E5785 wieder die WLAN Extender Funktion integriert, wie auch schon bei vielen Vorgänger-Modellen. Die Funktion erlaubt es, eine vorhandene WLAN Verbindung als Internetzugang zu nutzen, sobald diese in Reichweite ist. Dadurch lässt sich Datenvolumen beim Datentarif einsparen. Der WLAN Extender muss einmalig über das Webinterface oder die Huawei HiLink App konfiguriert werden, kann danach aber am Gerät selbst über die Menü- und die Power-Taste ein- und ausgeschaltet werden. Im Test fiel auf, dass die Geschwindigkeit bei Nutzung der WLAN Extender Funktion auf etwa 15 MBit/s beschränkt war. Dies ist allerdings nicht nur beim E5785 so, auch das Schwestermodell E5885 hatte diese Einschränkung.

Akku und Sonstiges

Der Akku des Huawei E5785 soll laut Hersteller etwa 10 Stunden Betriebszeit ermöglichen. Im Test wurde das ungefähr erreicht, wobei die Betriebszeit je nach Einsatzszenario leicht variiert. Nutzt man den LTE Hotspot in einem Zug oder im Auto, wo oft Zellwechsel durchgeführt werden müssen, ist die Akkulaufzeit etwas geringer als beim stationären Einsatz. Auch die Anzahl der verbundenen WLAN Geräte hat einen Einfluss auf die Laufzeit.

Der Akku des Huawei E5785.
Der Akku des Huawei E5785.

Einen MicroSD Speicherkarten-Schacht hat der Huawei E5785 nicht. Auf der Seite gibt es zum Aufladen und zur Verbindung mit dem Computer einen Micro-USB Anschluss. Auch wenn kein Gerät per WLAN verbunden ist und die Internetverbindung ausschließlich über USB genutzt wird: ganz abschalten kann man das WLAN nicht.

Front mit Power-Taste.
Front mit Power-Taste.
Rückseite des Huawei E5785.
Rückseite des Huawei E5785.

Für Nutzer von Telekom MultiSIM-Karten wichtig zu wissen: im Test gab es keine Probleme mit MultiSIM, anders als ältere Huawei Modems blockiert der E5785 nicht den Sprachkanal, man ist also telefonisch weiterhin erreichbar.

Fazit

Insgesamt hinterließ der Huawei E5785 im Test einen guten Eindruck. Die Akkulaufzeit ist gut, die Einrichtung ging schnell und die Bedienung ist sehr einfach. WLAN und Modem funktionierten im Test einwandfrei, die LTE Geschwindigkeiten bei schwachem Empfang sind aber durchaus verbesserungswürdig. Für rund 110 Euro ohne Vertrag bekommt man ein ordentliches Gesamtpaket.
Konkurrenz muss der Huawei E5785 vor allem aus eigenem Hause fürchten: die LTE Hotspots Huawei E5577C und Huawei E5377 sind zwar etwas langsamer und haben eine kürzere Akkulaufzeit, allerdings kosten sie auch 30-40 Euro weniger. Als etwas teurere Alternative bietet sich der Huawei E5787 mit großem Touchscreen und der Huawei E5885 mit LAN-Anschluss an. Sobald der Preis des Huawei E5785 unter 100 Euro sinkt, bietet er aber ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Huawei Router E5785 mobiler LTE Hotspot bk, schwarz

Preis: EUR 129,85

3.6 von 5 Sternen (13 Rezensionen)

6 gebraucht & neu erhältlich EUR 129,85

Huawei e5785lh-22-c 4G (e5785) LTE CAT6 Mobile Router, Hotspot, Farbe:Weiß (White)

Preis: EUR 116,85

3.6 von 5 Sternen (13 Rezensionen)

7 gebraucht & neu erhältlich EUR 116,85

Zum Schluss gibt es den ganzen Test bei Bedarf noch als Video: