Die Telekom hat mit der Speedbox LTE IV einen neuen LTE Router im Sortiment. Die Speedbox LTE IV ist Nachfolger der Speedbox LTE III, welche seit Januar 2015 angeboten wurde und damals hier auf maxwireless.de im Test einen guten Eindruck hinterließ. Im Vergleich zum Vorgänger bietet die Telekom Speedbox LTE IV doppelt so hohe Geschwindigkeiten (LTE Cat11 mit bis zu 600 MBit/s), außerdem gibt es ein schickes neues Design. Hersteller des Gerätes ist das chinesische Unternehmen Huawei, es handelt sich bei dem Router um einen leicht modifizierten Huawei B618s-22d.

Anschlüsse und Design

Die Telekom Speedbox LTE IV ist optisch sicherlich einer der schönsten LTE Router, die derzeit erhältlich sind. Der matt-weiße Quader auch auf einer Kommode eine gute Figur, anders als viele andere Router braucht sich das Gerät nicht zu verstecken. Auf der Front signalisieren verschiedene LEDs den Betriebsstatus sowie den Empfang, eine WPS-Taste sorgt für schnelle WLAN-Verbindungen ohne mühsame Passwort-Eingabe. Die MicroSIM-Karte wird auf der Unterseite der Telekom Speedbox LTE IV eingesetzt, dort ist auch ein Label mit Seriennummer sowie WLAN-Passwort angebracht.

Verpackung der Telekom Speedbox LTE IV.
Verpackung der Telekom Speedbox LTE IV.
Speedbox LTE IV Lieferumfang.
Speedbox LTE IV Lieferumfang.

Die Anschlüsse für Netzteil, LAN-Kabel und externe Antenne befinden sich auf der Rückseite. Im Detail findet man hier 2x RJ45 Gigabit Ethernet und unter einer Abdeckung zwei TS-9 Anschlüsse – weitere Schnittstellen wie etwa USB oder einen RJ11 Telefonanschluss sucht man vergeblich. Auch auf einen Akku hat man verzichtet, die Speedbox LTE IV ist ausschließlich für den Einsatz am Netzteil vorgesehen.

Telekom Speedbox LTE (Huawei B618s-22d)
LTE Kategorie 11, bis 600 Mbit/s down, bis 50 Mbit/s up
LTE Frequenzbänder 800/900/1800/2100/2600 MHz (FDD LTE)
LTE Features 4×4 MIMO, 2CC CA
UMTS DC-HSPA+, bis 42,2 Mbit/s down, bis 5,76 Mbit/s up
UMTS Frequenbänder 900/2100 MHz
GSM Inklusive EDGE
GSM Frequenzbänder 850/900/1800/1900 MHz
Anschlüsse 2x Gigabit LAN, 2x TS-9 für externe Antenne
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac, bis zu 867 Mbit/s
Sonstiges LAN Port auch als WAN Port nutzbar. Bedienung per Browser und via App möglich.

Im Lieferumfang befindet sich neben der Telekom Speedbox LTE IV das bereits erwähnte Netzteil, außerdem gibt es ein kurzes RJ45 LAN-Kabel in flacher Ausführung. Eine Schnellstart-Anleitung in deutscher Sprache ist ebenfalls im Karton zu finden.

Schnellstart-Anleitung zur Telekom Speedbox LTE IV.
Schnellstart-Anleitung zur Telekom Speedbox LTE IV.

LTE Geschwindigkeit in der Praxis

Auch wenn das LTE Modem der Telekom Speedbox LTE IV theoretisch bis zu 600 MBit/s schnell ist: in der Praxis wird im Normalfall nur ein Bruchteil erreicht. Für möglichst hohe Geschwindigkeiten muss nicht nur das Mobilfunk-Netz entsprechend ausgerüstet sein, auch die Netzauslastung darf nur sehr gering sein, was in der heutigen Zeit allerdings selten der Fall ist. Auch muss der Empfang natürlich möglichst optimal sein. Wesentlich interessanter als die Frage, wie schnell der Router maximal wird ist daher die Frage, wie die Geschwindigkeiten in Gegenden mit schlechtem Empfang sind und wie sich das Gerät im Vergleich mit der Konkurrenz schlägt.
Die Sende- und Empfangsleistung ist bei der Telekom Speedbox LTE IV ganz gut, löst aber keine Begeisterungsstürme aus. Im Zweifel sollte man bei sehr schlechtem Empfang eine externe Antenne anschließen. Die Geschwindigkeiten waren im LTE Netz sowie im UMTS Netz im Vergleich mit einem Netgear AirCard 810 Hotspot, einem Apple iPad Pro 9.7 sowie einer AVM FRITZ!Box 6890 LTE überdurchschnittlich gut. Getestet wurde im LTE 800 sowie LTE 1800 Netzwerk von Telekom und Vodafone, UMTS kam auf 2100 MHz zum Einsatz. Besonders gut waren die Datenraten im Test in einer LTE 800 MHz Zelle der Telekom, hier holte die Speedbox LTE IV knapp 70 MBit/s im Downlink heraus.

Die Rückseite der Telekom Speedbox LTE IV.
Die Rückseite der Telekom Speedbox LTE IV.
Pigtails von TS-9 auf SMA (für externe Antenne).
Pigtails von TS-9 auf SMA (für externe Antenne).
Externe LTE Antenne angeschlossen.
Externe LTE Antenne angeschlossen.

Die Dauernutzung war im Test problemlos möglich, das Gerät lief mehrere Tage lang einwandfrei und wurde dabei kaum mehr als handwarm. Was während des Tests allerdings aufgefallen ist: bei stärkerer Last (z.B. Speedtest) gab das Netzteil Geräusche von sich, eine Art „Spulenfiepen“ war zu vernehmen.
Auch die Nutzung mit einer MultiSIM-Karte der Telekom ist möglich – im Test gab es hier kurzzeitig Verwirrung, da mit einem Apple iPhone 8 Probleme bei der Erreichbarkeit auftraten. Der Fehler liegt jedoch beim iOS Betriebssystem und nicht bei der Telekom Speedbox LTE IV.

WLAN an der Speedbox LTE IV

Das WLAN der Telekom Speedbox LTE IV ist stark genug, um eine große Wohnung oder ein kleines Haus zu versorgen. Die Reichweite hängt natürlich von diversen Faktoren wie z.B. Dicke und Beschaffenheit Wände ab, doch im Vergleich mit gängigen mobilen WLAN / LTE Hotspots ist die Reichweite gut. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 867 MBit/s, zumindest war dies die höchste Datenrate, mit der sich das Test-Notebook verbunden hat (dieses unterstützt bis zu 1.300 MBit/s). Das WLAN funkt auf 2,4 GHz und auf 5 GHz (802.11b/g/n/ac), man kann die Frequenzbänder auch einzeln abschalten. Die Kanalbandbreite kann im Webinterface eingestellt werden, die höchsten Geschwindigkeiten erhält man nur mit 80 MHz im 5 GHz Band. Einen WLAN-Bridge- bzw. WLAN-Extender-Modus, mit dem man ein vorhandenes WLAN-Netz als Internetzugang nutzen kann, gibt es beim Speedbox LTE IV Router nicht.

Die Telekom Speedbox LTE IV mit externer LTE Antenne.
Die Telekom Speedbox LTE IV mit externer LTE Antenne.

Wenn ein Gerät per LAN-Kabel mit der Telekom Speedbox LTE IV verbunden ist, wird im Webinterface ein Menü eingeblendet, mit dem sich das WLAN komplett abschalten lässt. Wer zwar auf einen LTE Internetzugang angewiesen ist, aber kein WLAN in seiner Wohnung haben möchte, ist bei der Speedbox LTE IV also genauso an der richtigen Stelle wie derjenige, der schnelles kabelloses WLAN in mehreren Räumen nutzen will.

Anschlüsse an der Telekom Speedbox LTE IV.
Anschlüsse an der Telekom Speedbox LTE IV.

Versteckte WAN Funktion

Wie bereits beschrieben, bietet die Telekom Speedbox LTE IV zwei RJ45 Gigabit Ethernet Schnittstellen auf der Rückseite. Über diese Anschlüsse kann man zum Beispiel einen Desktop-PC oder eine Spielekonsole mit einem LAN-Kabel an den LTE Router anschließen. Benötigt man mehr als zwei LAN-Ports, so muss man einen Switch zwischen schalten. Im Test funktionierten die LAN Anschlüsse wie erwartet reibungslos.
Eine schöne Funktion hat die Speedbox LTE IV vom „original“ Huawei B618 übernommen: bei Bedarf kann einer der LAN-Anschlüsse auch als WAN-Port genutzt werden, d.h. man kann eine vorhandene Internetverbindung per LAN-Kabel einspeisen und dadurch ggfs. Mobilfunk-Datenvolumen einsparen. Zu beachten ist allerdings, dass man bei der WAN-Nutzung kein Zugriff mehr auf das Webinterface hat. Einstellungen am WLAN muss man daher vorher durchführen, bevor die WAN Funktion verwendet wird.

LAN Kabel an der Speedbox LTE IV.
LAN Kabel an der Speedbox LTE IV.

Konfiguration via Webinterface

Das Webinterface der Telekom Speedbox LTE erreicht man im Browser über die Adresse 192.168.8.1. Bei der ersten Inbetriebnahme wird man dazu aufgefordert, das Auslieferungs-Passwort in ein individuelles zu ändern, sodass unbefugte Zugriffe und Konfigurations-Änderungen ausgeschlossen sind.
Auf der Startseite bekommt man die wichtigsten Informationen übersichtlich angezeigt, dazu gehört zum Beispiel das verbrauchte Datenvolumen und die Online-Zeit. Der Empfang wird natürlich ebenfalls angezeigt, man findet diesen aber auch in jedem anderen Menü oben in einer Status-Leiste. Weiterhin gibt es Reiter für „Statistik“, „SMS“, „Aktualisieren“ und „Einstellungen“. Im Grunde sind die Punkte selbsterklärend und recht übersichtlich, nur in den Einstellungen gibt es noch viele Unterpunkte, welche einen genauen Blick wert sind.

Webinterface mit WLAN Grundeinstellungen.
Webinterface mit WLAN Grundeinstellungen.

Im Reiter „Einstellungen“ kann man zum Beispiel festlegen, ob der Router auch im Ausland (Roaming) ins Internet gehen soll und ob die Netzwerk-Technologie (2G, 3G, 4G) automatisch gewählt werden soll oder ob man z.B. lieber ausschließlich LTE nutzen möchte. Auch die Konfiguration der WLAN-Schnittstelle kann hier vorgenommen werden: bis zu 4 WLAN-Namen (SSIDs), je zwei auf 2,4 und 5 GHz, können vergeben werden, natürlich mit jeweils individuellem Passwort. Auf Details wie eine WLAN Zeitschaltuhr muss man aber leider verzichten. Das Einstellungsmenü bietet noch viele weitere Punkte, die folgenden Screenshots geben einen guten Einblick.

Einige einfache Einstellungen können auch über die Huawei HiLink Smartphone App vorgenommen werden, welche für Android und iOS im jeweiligen App-Store zum Download bereit steht. Wer nur schnell den aktuellen Datenverbrauch einsehen möchte oder eine SMS lesen will, kommt mit der App gut zurecht. Für detailliertere Dinge wie etwa die Wahl der Netzwerk-Technologie muss man trotzdem das Webinterface bemühen, hier kommt die App an ihre Grenzen.

Die Telekom Speedbox LTE IV.
Die Telekom Speedbox LTE IV.

Test-Fazit zur Telekom Speedbox LTE IV

Mit der Speedbox LTE IV hat die Telekom passend zur Steigerung der Geschwindigkeit im LTE-Netz einen aktuellen LTE-Router in ihr Portfolio aufgenommen. Im Test hinterließ das Gerät einen guten Eindruck: die Internetverbindung war stabil und zuverlässig, das Modem erreichte hohe Geschwindigkeiten und das Gehäuse-Design ist ein klarer Fortschritt zum Vorgänger-Modell. Die Software ist schnell und leicht zu bedienen und das WLAN-Modul konnte durch bis zu vier SSIDs und hohe Geschwindigkeiten überzeugen. Es gibt allerdings auch einige Kritikpunkte: zum einen hat die Telekom die Telefon-Schnittstelle gestrichen, welche beim ansonsten baugleichen Original-Modell Huawei B618s-22d vorhanden ist. Zum anderen fehlt eine WiFi-Extender-Funktion, mit der man ein vorhandenes WLAN als Internetzugang nutzen kann, so wie es bei vielen mobilen LTE Hotspots heutzutage oft schon Standard ist. Der dritte Kritikpunkt betrifft das integrierte LTE Modem: es unterstützt zwar die fortschrittliche 4×4 MIMO Antennen-Technik, dafür aber „nur“ 2CC CA, also zweifache Kanalbündelung. Sehr hohe Datenraten von 500 MBit/s und mehr werden im Telekom Netz derzeit aber vorrangig durch 3CC CA erreicht und nicht durch 4×4 MIMO – möglicherweise wird die Telekom Speedbox LTE IV also an einigen Standorten unnötig ausgebremst.

Insgesamt bleibt festzuhalten: abgesehen von wenigen technischen Details erhält man mit der Telekom Speedbox LTE IV einen rundum empfehlenswerten und zukunftsfähigen LTE Router. Ohne Vertrag hat die Telekom Speedbox LTE IV eine unverbindliche Preisempfehlung (UVP) von 249,95€, mit einem Telekom „Data Comfort S Basic“ Datentarif werden einmalig 99,95€ Zuzahlung fällig. In den teureren Datentarifen ab dem „Data Comfort M Basic“ beträgt die Zuzahlung 9,95€.

TELEKOM Speedbox LTE IV weiss

Preis: EUR 258,44

(0 Rezensionen)

14 gebraucht & neu erhältlich EUR 258,44

Der Test zur Speedbox LTE IV als Video: