Die Deutsche Telekom hat auf der IFA 2017 in Berlin bekannt gegeben, dass ab sofort Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s im Download über das LTE Netz erreicht werden können. Bislang waren offiziell maximal 300 MBit/s möglich. Passende Smartphones für LTE mit 500 MBit/s sind bereits seit einiger Zeit auf dem Markt, dazu gehören zum Beispiel das Samsung Galaxy S8, das HTC U11 oder das Huawei P10.

Frequenzbereiche werden gebündelt

Um die Geschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s erreichen zu können, werden verschiedene Frequenzbereiche gebündelt. Die Telekom baut LTE derzeit auf 800, 900, 1800 und 2600 Megahertz aus – theoretisch könnte man das komplette Frequenzspektrum bündeln und dadurch die Geschwindigkeit steigern. In der Praxis dürfte derzeit wohl dreifaches Carrier Aggregation (3CA) mit Band 3, 7 und 20 (1800, 2600 und 800 MHz) vorherrschen. Zusätzlich zur Bündelung von Frequenzspektrum kann die Telekom auch die 256QAM Modulation einsetzen, dadurch wird die Geschwindigkeit ebenfalls deutlich gesteigert.

Auch Vodafone mit 500 MBit/s

Neben der Deutschen Telekom bietet auch Vodafone 500 MBit/s im Download über das LTE Netz an. Der Düsseldorfer Anbieter hatte die 500 MBit/s allerdings schon deutlich früher, im November 2016, gestartet. Auch bei Vodafone kommt 3CA, also eine dreifache Frequenzbündelung, zum Einsatz.