Vodafone erhöht die LTE Geschwindigkeit im GigaCube Tarif auf bis zu 300 MBit/s im Downlink und bis zu 50 MBit/s im Uplink. Das gab der Anbieter nun bekannt. Der GigaCube Tarif wurde im April 2017 erstmals angeboten und ist vorrangig als DSL-Ersatz gedacht. Der gleichnamige Router wird vom chinesischen Hersteller Huawei gefertigt (Huawei B528) und unterstützt die 300 MBit/s bereits seit dem Start – daher profitieren auch GigaCube Bestandskunden von der höheren LTE Geschwindigkeit.

Bis zu 50 GB Datenvolumen

Zusammen mit dem Congstar Homespot Tarif ist der Vodafone GigaCube Tarif eines der Angebote mit dem größten Datenvolumen in Deutschland. Der Datentarif enthält 50 GB Highspeed-Datenvolumen für bis zu 300 MBit/s, die Nutzung ist mit einem beliebigen Endgerät deutschlandweit möglich. Wenn man den GigaCube LTE Router von Huawei nicht verwenden möchte, muss man in einem alternativen Endgerät allerdings darauf achten, den APN „home.vodafone.de“ zu verwenden, der sonst übliche „web.vodafone.de“ APN funktioniert beim GigaCube Tarif nicht. Nach Verbrauch des Datenvolumens wird auf mickrige 32 KBit/s gedrosselt, es besteht allerdings die Möglichkeit, Datenvolumen nachzukaufen.

Der Vodafone GigaCube Router. Bild: Vodafone.
Der Vodafone GigaCube Router. Bild: Vodafone.

Den Vodafone GigaCube Tarif gibt es in einer Variante mit 24 Monaten Vertragslaufzeit für monatlich 34,99 Euro, das einmalige Bereitstellungsentgelt beträgt 49,99 Euro. Ist bereits ein Vodafone RED Smartphone-Tarif vorhanden, so bekommt man ggfs. 10 Euro Rabatt im Monat (Vodafone Kombi-Vorteil) und zahlt nur 24,99€. Der Router kostet einmalig 1 Euro. Vodafone bietet zum gleichen monatlichen Basispreis auch eine „Flex“ Variante des Tarifs an, der Router kostet dann einmalig 49,99 Euro und der Grundpreis wird nur dann für den Monat berechnet, wenn man den Router auch benutzt. Die Flex-Variante eignet sich damit ideal fürs Ferienhaus oder das Wohnmobil.

GigaCube Tarife auf der Vodafone Webseite