Test: Huawei E5377T WLAN Hotspot

Test: Huawei E5377T WLAN Hotspot

Von -
3

Menue Huawei E5377T

Mit dem Huawei E5377T ist seit kurzer Zeit ein mobiler LTE Hotspot erhältlich, der eine sehr gute Ausstattung mit einem starken Akku kombiniert. Bis zu 12 Stunden Akku-Laufzeit sollen mit dem MiFi-Router möglich sein. Der Huawei E5377T ist technisch sehr eng mit dem Schwestermodell Huawei E5377 verwandt, bietet also ebenfalls LTE mit bis zu 150 Mbit/s, WLAN auf 2,4 GHz und 5 GHz sowie eine WLAN-Extender Funktion. Unterschiede gibt es dagegen bei Design und Akku. Ich habe mir den neuen mobilen LTE Router von Huawei für diesen Testbericht mal etwas genauer angesehen.

Technische Daten
Bevor es zum Test geht, möchte ich euch erst mal schnell die technischen Daten des Huawei E5377T durchgeben. Insbesondere bei den unterstützen Frequenzbändern ist zu beachten, dass diese nur für die Version E5377Ts-32 gelten. Huawei verkauft das Gerät auch noch mit leicht abgeänderter Nummer in anderen Märkten, dann sind die unterstützen Bänder unter Umständen abweichend.

Lieferumfang Huawei E5377T

Kriterium Daten
Hersteller & Modell: Huawei E5377T (E5377Ts-32)
Technologien: LTE (4G), UMTS (3G), GSM (2G)
Frequenzen: LTE: 800/850/900/1800/2100/2600 | UMTS: 850/900/1900/2100 | GSM: 850/900/1800/1900
Maximale Geschwindigkeiten: LTE: 150 Mbit/s down, 50Mbit/s up | UMTS: 42,2 Mbit/s down, 5,76 Mbit/s up (bei Nutzung von DC-HSPA+) | GSM: 384 KBit/s (bei Nutzung von EDGE)
WLAN 802.11b/g/n bis 300 MBit/s, 2×2 MIMO, sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz, Repeater-Modus
Software: Firmware-Version: 21.298.01.00.377
Sonstiges: MicroSD-Schacht bis 32 GB | 2x Externer Antenne-Anschluss Typ CRC-9 | Display 128×128 Pixel | Wechselbarer Akku 3560 mAh

Lieferumfang und erster Eindruck
Der Huawei E5377T wird in einer unspektakulären Papp-Schachtel geliefert, auf der die wichtigsten technischen Daten abgebildet sind. Auch der Lieferumfang ist wenig aufregend: neben dem Gerät selbst gibt es noch ein Stecker-Netzteil mit USB-Anschluss und ein kurzes USB zu Micro-USB Kabel, um den mobilen WLAN Hotspot aufzuladen. Mein Testgerät wurde vom Händler WLAN-Unterwegs.de zur Verfügung gestellt, dort bekommt man zum Huawei E5377T auch noch eine ausführliche, gedruckte, deutschsprachige Anleitung dazu.

Auf den ersten Blick wirkt der Huawei E5377T genau so unspektakulär wie die Verpackung. Der Router ist in weißem Hochglanz-Plastik verpackt und wird von einem silbernen Zier-Ring eingefasst. Auf der Front findet man ein Monochrom-Display und die Power-Taste, an der oberen Seite gibt es eine Menü-Taste und auf der unteren Seite den Micro-USB Anschluss zum Aufladen. Neben dem Micro-USB Anschluss gibt es zudem zwei CRC-9 Anschlüsse für eine externe Antenne. Durch die kompakten Abmessungen und den mit 3.560 mAh vergleichsweise starken Akku wirkt der Huawei E5377T recht dick, auch das Gewicht ist höher als bei vielen anderen mobilen LTE Hotspots.

Software: Webinterface und App
Die Einrichtung des Huawei E5377T ist recht einfach: zuerst öffnet man das Akku-Fach und legt die SIM-Karte ein. Es funktionieren auch Nano- und Micro-SIM Karten mit Adapter, hier sollte man aber ein bisschen vorsichtig sein, dass man die Kontakte nicht beschädigt. Danach wird der Akku eingelegt und der Router über den Power-Button gestartet. Da die WLAN-Verbindung ab Werk gesichert ist, muss man ein Passwort eingeben: dieses steht zusammen mit dem WLAN-Namen im Akku-Deckel oder im Display des Gerätes. Nun muss man nur noch den PIN-Code eingeben, danach ist der Hotspot schon mit dem Internet verbunden.

Seite mit USB-Anschluss
Seite mit USB-Anschluss
Oberseite mit Menü-Taste
Oberseite mit Menü-Taste

Für die Eingabe des PIN-Codes sowie die generelle Bedienung und Konfiguration des Huawei E5377T gibt es zwei Varianten. Zuerst natürlich das Webinterface, welches über einen beliebigen Browser unter der IP-Adresse 192.168.8.1 erreichbar ist. Zweitens besteht die Möglichkeit, die Steuerung über die Huawei HiLink App für Smartphones und Tablets vorzunehmen. Die App kann man entweder im App-Store suchen – oder man lässt sich im Display des Hotspots einen QR-Code anzeigen, der direkt in den App-Store und zum Download der App führt.

Die Konfiguration geschieht vollkommen automatisch, im Normalfall muss man manuell keine Verbindungsdaten eintragen. Dennoch wird das Webinterface bzw. die App für viele Nutzer wichtig sein, beispielsweise um den WLAN-Namen und das Passwort zu ändern oder um die Nutzungs-Statistik einzusehen. Auch auf die auf Wunsch eingesetzte MicroSD-Speicherkarte kann über App und Webinterface zugegriffen werden.

E5377T Webinterface 1

Insgesamt läuft die Software sehr zuverlässig und flüssig und der Funktionsumfang ist ordentlich. Zwei kleine Kritikpunkte gibt es allerdings: das WLAN-Passwort wird jederzeit im Klartext im Display des Huawei E5377T angezeigt und bei Nutzung mit einer MultiSIM der Telekom wird sowohl der Datenkanal als auch der Sprachkanal belegt, sodass bei eingehenden Anrufen der Hotspot die Verbindung „abblockt“ und Anrufe auf die Mailbox geleitet werden.

Schnelles Internet mit LTE Cat4
Das Modem ist das Herzstück des Huawei E5377T und wird von HiSilicon – einer Tochterfirma von Huawei – gefertigt. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 150 Mbit/s im Downlink und 50 Mbit/s im Uplink, dazu muss das Gerät im LTE-Netz eingebucht sein und der Netzbetreiber diese Geschwindigkeiten natürlich auch unterstützen. LTE Cat6 mit Carrier Aggregation wird aber leider nicht unterstützt, für noch schnellere Geschwindigkeiten muss man daher zum Huawei E5786 greifen.

Natürlich ist der Huawei E5377T auch abwärtskompatibel zu GSM und UMTS. Im 3G Netz sind über DC-HSPA+ Geschwindigkeiten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde im Downlink möglich, im Uplink sind mit HSUPA bis zu 5,76 Mbit/s erreichbar. Der Empfang bei LTE im Frequenzbereich um 800 und 1800 Megahertz ist gut, aber nicht perfekt. Bei stationärer Nutzung in Regionen mit schwachem Empfang empfiehlt es sich daher, den Router manuell über das Webinterface auf LTE oder UMTS „festzustellen“, dann bucht sich das Gerät nicht so schnell in eine langsamere Netztechnologie zurück.

Seitlich stehen 2 CRC-9 Anschlüsse zur Verfügung....
Seitlich stehen 2 CRC-9 Anschlüsse zur Verfügung….
...an die man (mit Pigtails) eine externe LTE-Antenne anbinden kann.
…an die man (mit Pigtails) eine externe LTE-Antenne anbinden kann.

Alternativ zur Möglichkeit, 3G only oder 4G only zu nutzen, kann man natürlich auch eine externe Antenne anschließen. Dazu stehen seitlich zwei CRC-9 Anschlüsse zur Verfügung. Mit zwei passenden Pigtails von CRC-9 auf SMA lassen sich alle gängigen externen LTE-Antennen mit dem Router verbinden. Im Test habe ich so zum Beispiel die Novero Dabendorf LTE 1800 MIMO Antenne genutzt.

WLAN und Akku
Maximal 10 Endgeräte können gleichzeitig drahtlos per WLAN mit dem Huawei E5377T verbunden werden. Ein 11. Gerät kann die Internetverbindung per USB-Kabel nutzen. Gefunkt wird entweder im 2,4 GHz Band oder im 5 GHz Band. Letzteres hat zwar eine geringere Reichweite und wird nicht von allen Endgeräten unterstützt, bietet dafür aber eine deutlich störungsfreiere Verbindung und ist damit auch auf Messen oder Großveranstaltungen problemlos nutzbar. Das WLAN-Band lässt sich direkt am Gerät über das kleine Display und die Menü- sowie Power-Taste einstellen, ein simultaner Betrieb beider Frequenzbänder ist leider nicht möglich.

Teile Huawei E5377T

Die maximale Geschwindigkeit über WLAN beträgt 300 Mbit/s. Leider wird der aktuellste WLAN-ac Standard nicht unterstützt, dieser hätte für nochmals deutlich höhere WLAN-Geschwindigkeiten gesorgt. Dafür hat der Huawei E5377T eine andere besondere Funktion: den WLAN-Extender. Dieser bucht sich auf Wunsch in ein vorhandenes WLAN-Netzwerk ein und nutzt dieses als Internet-Zugang. Das schont das Datenvolumen im Mobilfunk-Tarif. Der WLAN-Extender ist direkt am Gerät über das kleine Display und die Menü- bzw. Power-Taste einschaltbar, die Konfiguration erfolgt jedoch über die Software.

Der Akku hat eine Kapazität von 3.560 mAh und ist problemlos durch den Nutzer wechselbar. Unter dem Akku befindet sich der Schacht für die SIM-Karte (Standardgröße 2FF) und die MicroSD-Speicherkarte. Außerdem findet man im Akku-Fach die Zugangsdaten für WLAN und Webinterface sowie Gerätespezifische Angaben wie etwa die IMEI-Nummer. Der Akku bietet laut Hersteller eine Laufzeit von etwa 12 Stunden, im Test erschien diese Laufzeit als durchaus realistisch, es wurden rund 11 Stunden bei stationärer Nutzung als LTE-Hotspot mit schwachem LTE-Empfang gemessen.

Test-Video zum Huawei E5377T
Im folgenden Video gibt es noch mal eine kurze Übersicht über den Router:

Fazit
Der Huawei E5377T ist ein guter mobiler LTE Router. Trotz starkem Akku ist das Modell recht kompakt und lässt sich dadurch einfach transportieren. Der Funktionsumfang ist mit Dualband WLAN, LTE Cat4 und Anschlüssen für eine externe Antenne gut und im Test funktionierte das Gerät absolut reibungslos, so wie man es erwartet.

Für eine optimale Bewertung hätte dem Huawei E5377T die Unterstützung für WLAN nach dem neuesten ac-Standard sowie LTE Cat6 jedoch gut gestanden, damit wäre das Modell dann auch deutlich zukunftssicherer gewesen. Doch alles in allem bekommt man mit dem Huawei E5377T einen sehr gut ausgestatteten mobilen LTE Router, den man ohne Einschränkungen empfehlen kann.

HUAWEI E5377T 4G LTE Cat4 Mobile Hotspot Access Point schwarz

Preis: EUR 99,99

3.5 von 5 Sternen (8 Rezensionen)

2 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 99,99

Test Übersicht
Funktionsumfang
Geschwindigkeit, Empfangs-/Sendeleistung
Akkulaufzeit
Preis
  • Gregor Müller

    Kann mir jemand sagen, warum der WLAN-Extender vom 5377T keinen WLAN-Hotspot erkennt, der im 2.4Ghz Band auf Kanal 1 funkt?

  • Max

    Möglicherweise eine Regional-Sache? Soweit ich mich erinnern kann, ist Kanal 1 nicht in jedem Land erlaubt, daher unterstützen es manche WLAN Geräte nicht.

  • Gregor Müller

    Vielen Dank.
    War hier in Deutschland. Iphone undiPad hatten sich verbunden.
    Konnte es über Ostern noch ein wenig testen. WLAN auf Kanal 1 wurden einfach ignoriert. Gesendet hat er aber selbst hin und wieder auf Kanal 1