HMD Global, die Firma hinter der Smartphone-Marke Nokia, hat nun endlich das erste und lang erwartete High-End Modell vorgestellt: das Nokia 8. Wie schon Nokia Top-Modelle aus den vergangenen Jahren kommt das Gerät mit Kamera-Technik von Carl Zeiss, sodass hohe Erwartungen an die Bildqualität gestellt werden können. Das Nokia 8 hat den derzeit besten Qualcomm Chipsatz (Typ Snapdragon 835) integriert und erreicht dank LTE Cat9 mit 3CA Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s über das LTE Netz.

Monoblock-Design und viel Leistung

Das Nokia 8 kommt laut HMD Global in einem „Monoblock Design“ mit kapazitiven Tasten und wurde so gestaltet, dass das Gerät nicht nur gut aussieht und gut in der Hand liegt, sondern auch Wärme optimal abgeleitet wird. Das Display ist 5,3 Zoll groß und verfügt über eine sehr hohe Auflösung von 2560 x 1440 Pixel (WQHD). Mit 700 nts soll es zudem sehr hell sein. Der integrierte Akku ist 3.090 mAh stark und nicht durch den Nutzer wechselbar. Er verfügt über die Qualcomm QuickCharge 3.0 Schnellade-Funktion.

Der integrierte Speicher ist 64 GB groß und kann bei Bedarf via MicroSD Speicherkarte um bis zu 256 GB erweitert werden. Der Arbeitsspeicher ist 4 GB groß. Bei den drahtlosen Schnittstellen ist das Nokia 8 sehr aktuell, so werden unter anderem Bluetooth 5.0 und WLAN 802.11ac unterstützt. Die USB Typ C Schnittstelle ist dank USB 3.1 Gen 1 Unterstützung mit 5 GBit/s besonders schnell. Anders als bei einigen anderen High-End Smartphones ist auch eine 3,5mm Kopfhörer-Buchse an Bord.

Zeiss-Kamera und „Bothie“ Funktion

Das Nokia 8 ist auf der Rückseite mit einem Dual-Kamera-System mit Zeiss Optik ausgerüstet. Beide Sensoren verfügen über eine Auflösung von 13 Megapixel, der primäre Sensor nimmt in Farbe auf und ist mit einer optischen Bildstabilisierung ausgestattet, der sekundäre Sensor nimmt Bilder monochrom auf. Die Blende liegt bei f2.0. Es gibt einen Infrarot-Entfernungsmesser sowie einen Dual-Tone LED Blitz. Die Kamera auf der Vorderseite kommt mit fast den gleichen Daten (13 Megapixel, f2.0), hat aber keine optische Bildstabilisierung. Eine besondere Funktion hat das Nokia 8 unter dem Namen „Bothie“ integriert, hier wird das Bild der vorderen und der hinteren Kamera gleichzeitig aufgenommen. Die Bothie-Funktion kann sogar für Streams in Netzwerke wie Facebook und YouTube verwendet werden.

Nokia 8 mit Bothie-Funktion.
Nokia 8 mit Bothie-Funktion.

Software: „Pure Android“

HMD Global wirbt damit, als Betriebssystem eine aktuelle und fast unveränderte Version von Android einzusetzen. Vorinstalliert ist Android 7.1.1, der Hersteller verspricht monatliche Sicherheitsupdates. Durch das pure Android soll das Gerät insgesamt eine bessere User-Experience bieten als vergleichbare High-End Modelle anderer Hersteller. Das könnte für einige Nutzer ein wichtiges Kauf-Argument sein, immerhin wird bei vielen anderen Herstellern wie Samsung und Huawei oft die überfrachtete und mit Werbe-Apps verstopfte Benutzeroberfläche kritisiert. Nachteil von „Pure Android“ könnte jedoch sein, dass gewisse Funktionen nicht vorhanden sind, die bei Samsung, Huawei und co. durch die vorinstallierte Benutzeroberfläche bereits standardmäßig integriert sind. Doch es bietet sich bei Android natürlich immer die Möglichkeit, einen anderen Launcher zu installieren.

Verfügbarkeit in Deutschland

Das Nokia 8 soll in Deutschland ab September 2017 in den Farben Polished Blue, Polished Copper, Tempered Blue und Steel zu einer UVP von 599 Euro angeboten werden. Es steht neben einer Single-SIM Version auch eine Dual-SIM Version des Nokia 8 zur Verfügung, jedoch ist davon auszugehen, dass HMD Global die Dual-SIM Version nur über den freien Handel und nicht über Provider und Netzbetreiber vermarkten wird.