Auf der IFA in Berlin zeigt AVM erstmals die FRITZ!Box 6890 LTE, eine Kombination aus LTE- und VDSL Router. Auf dem Messestand konnte ich das Gerät das erste Mal in die Hand nehmen. In diesem Artikel gibt es einen ersten Eindruck mit vielen Fotos und ein Hands-On Video vom Gerät.

Externe Mobilfunk-Antenne möglich

Wie bereits im Artikel zur Vorstellung der FRITZ!Box 6890 LTE erwähnt, hat AVM in der FRITZ!Box 6890 LTE sowohl ein VDSL Modem als auch ein LTE Modem integriert. Über VDSL sind an einem Supervectoring-Anschluss bis zu 300 MBit/s im Download möglich, über Mobilfunk mit LTE Cat6 sind ebenfalls bis zu 300 MBit/s im Download erreichbar. Die Mobilfunk-Antennen sind rechts und links am Gehäuse der FRITZ!Box 6890 LTE angebracht, mitgeliefert werden zwei weiße Stummel-Antennen. Die Antennen sind wechselbar, sodass auf Wunsch auch eine externe MIMO-Antenne – wie zum Beispiel die novero Dabendorf LTE 800 MIMO Antenne – angeschlossen werden kann (Anschlusstyp: SMA).

Abnehmbare externe Antenne an der FRITZ!Box 6890 LTE.
Abnehmbare externe Antenne an der FRITZ!Box 6890 LTE.
Antennen-Anschluss vom Typ SMA.
Antennen-Anschluss vom Typ SMA.

Bilder vom Gerät

Nachfolgend noch einige weitere Bilder zur FRITZ!Box 6890 LTE. Das Design entspricht im großen und ganzen dem der FRITZ!Box 7590, genauso wie die Technik.

Technische Daten zur FRITZ!Box 6890 LTE.
Technische Daten zur FRITZ!Box 6890 LTE.

Die SIM-Karte (Mini-SIM / 2FF Formfaktor) wird oberhalb der rechten Mobilfunk-Antenne eingeschoben. Auf einen rückseitigen USB 3.0 Anschluss wurde zugunsten der Mobilfunk-Antennen verzichtet, die 6890 bietet dafür einen seitlichen USB 3.0 Anschluss. Außerdem fehlt im Vergleich zur FRITZ!Box 7590 jeweils ein RJ-11 Anschluss, es gibt aber trotzdem 2 Anschlüsse für analoge Telefone (FON1: TAE, FON2: RJ11). Die Antennen für DECT und WLAN sind fest im Gehäuse integriert und daher nicht von außen sichtbar. Über WLAN sind übrigens bis zu 1.733 MBit/s im 5 GHz Frequenzbereich und bis zu 800 MBit/s im 2,4 GHz Band nutzbar.

Webinterface

Auch auf das Webinterface kann man auf dem IFA-Stand von AVM einen ersten Blick werfen. Große Änderungen im Vergleich zur FRITZ!Box 7590 gibt es nicht, aber es wurden natürlich die für das LTE Modem notwendigen Menüpunkte ergänzt. Neben den Menüs, welche bereits von früheren FRITZ!Box LTE Routern wie etwa der FRITZ!Box 6820 bekannt sind, gibt es auch einige neue Punkte. So kann man zum Beispiel die Zeit einstellen, ab wann bei einem DSL-Ausfall die LTE-Verbindung als Backup einspringen soll.

Hands-On Video

Im folgenden Video könnt ihr euch die AVM FRITZ!Box 6890 LTE noch mal ausführlich ansehen. Kaufen und selber in die Hand nehmen kann man den Router dann voraussichtlich ab Anfang Oktober 2017, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 349 Euro.

  • Daniel

    Danke für deine ersten Eindrücke. Ich werde dann direkt nach erscheinen zuschlagen und meine FB 6840 im Wohnwagen gegen die 6890 ersetzen. Dann kann ich endlich wie zu Hause 2,4 Ghz und 5 Ghz Wlan parallel nutzen. Wichtig für mich sind die externen SMA Anschlüsse für meine Novero Dabendorf Mimo Antenne.

  • Max

    Ich werde auch zuschlagen, gefällt mir wirklich sehr gut die 6890. Die Box kommt sogar schon Anfang Oktober, man braucht also nicht mehr ewig warten :)

  • Bernhard O.

    Ich werde aber sowas von zuschlagen Max! LG Bernhard und danke für die ersten Eindrücke. Vor allem dein kleines Video finde ich mega!