Samsung Galaxy S4 VoLTE

Ab Ende Mai bietet Vodafone als erster Anbieter in Deutschland WiFi-Calling an. Die Technik ermöglicht Telefonate an Orten, wo nur WLAN Empfang verfügbar ist und kein Mobilfunk-Netz zur Verfügung steht. Zum Start kommen allerdings nur sehr wenige Vodafone Kunden mit ausgesuchten Tarifen in den Genuss von WiFi-Calling und die Anzahl der unterstützten Endgeräte ist sehr beschränkt.
Vodafone führt außerdem EVS (Enhanced Voice Service) in seinem LTE Netz ein. Mit dem neuen Audio-Codec soll die Gesprächsqualität im Vergleich zum jetzigen Stand nochmals deutlich verbessert werden. Voraussetzung ist auch hier ein Endgerät mit VoLTE Unterstützung und entsprechendem Firmware-Update.

Tarife und Geräte für WiFi-Calling

Vodafone hatte bereits im Frühjahr 2016 anlässlich der CeBIT angekündigt, für Geschäftskunden in Kürze neben VoLTE auch WiFi-Calling anbieten zu wollen. Ab dem 30. Mai ist es nun so weit und neben Geschäftskunden mit Vodafone Red Business+ Tarifen profitieren auch einige Privatkunden, nämlich all diejenigen mit Vodafone Red One Bündel-Tarif. Insgesamt dürfte sich der Nutzerkreis zum Marktstart stark in Grenzen halten, aber das ist von Vodafone vermutlich auch so gewollt – auch Voice over LTE (VoLTE) wurde nicht sofort für alle Kunden freigeschaltet. Vodafone verspricht aber in der Pressemeldung, dass im Laufe des Jahres 2016 noch weitere Tarif-Kombinationen in den Genuss von WiFi-Calling kommen werden.

Als Endgeräte stehen zum Marktstart erst mal nur das Samsung Galaxy S6 und das Samsung Galaxy S6 edge zur Verfügung, also die 2015er Samsung Flaggschiff-Smartphones. Weitere WiFi-Calling Geräte werden im Laufe der nächsten Monate hinzu kommen, etwa die Galaxy S7 Serie und die Apple iPhone Modelle – zumindest sind diese Endgeräte im Ausland bereits bei einigen Providern mit WiFi-Calling im Einsatz.

WiFi-Calling wird, wie VoLTE, fest in der Firmware integriert sein. Im Bild: Samsung Galaxy S7 edge
WiFi-Calling wird, wie VoLTE, fest in der Firmware integriert sein. Im Bild: Samsung Galaxy S7 edge

Auch Handover bei WiFi-Calling möglich

Rein theoretisch könnte man WiFi-Calling mit gewöhnlichen Internet-Telefonie Diensten wie Skype vergleichen, doch die Technik ist wesentlich komplexer, denn sie muss natürlich möglichst gut mit dem Mobilfunk-Netz harmonieren. So ist zum Beispiel ein nahtloser Wechsel (Handover) in das LTE Netz möglich, wenn man aus der Reichweite des WLAN-Netzwerks herausgeht. Spezielle Apps werden für WiFi-Calling nicht benötigt, die Funktion ist fest in der Endgeräte-Software einprogrammiert. Ganz so stark integriert wie VoLTE ist WiFi-Calling bei Vodafone zum Start aber noch nicht, denn es wird kein Handover in das GSM- oder in das UMTS-Netz möglich sein.

EVS und netzübergreifendes HD-Voice

Vodafone steigert mit der Einführung von WiFi-Calling auch die Sprachqualität beim Telefonieren. So wird der neue Codec EVS (Enhanced Voice Service) eingeführt, welcher Telefonate in HiFi-Qualität ermöglichen soll. Firmware-Updates für bestehende Endgeräte sollen die Funktion in den kommenden Monaten nachrüsten, neue Smartphones werden künftig wohl oft direkt beim Markstart EVS unterstützen.

Auch beim netzübergreifenden HD-Voice gibt es Fortschritte. So geht Vodafone davon aus, dass schon im Sommer 2016 erste Kunden per VoLTE in besonders guter Sprachqualität mit Kunden von Telefónica Deutschland und Telekom Deutschland telefonieren können. Bislang war HD-Voice nur für netzinterne VoLTE Telefonate verfügbar.