Samsung Gear 360

Virtual Reality ist eines der Mega-Themen in diesem Jahr in der Technik-Branche, zumindest wenn es nach Unternehmen wie Samsung, LG, HTC, Facebook und Google geht. Die Firmen erhoffen sich durch VR weiteres Wachstum in Zeiten, in denen sich der Smartphone-Markt langsam abkühlt und größere Wachstumsraten nur noch in wenigen Regionen zu erwarten sind. Die Flaggschiff-Smartphones LG G5 und Samsung Galaxy S7 sind beide mit speziellen VR Brillen kompatibel und die koreanischen Hersteller haben passend zu ihren Smartphones auch kleine 360 Grad Kameras vorgestellt, welche für den notwendigen Content sorgen sollen.

Samsung Gear 360

Die Samsung Gear 360 hat zwei Linsen, die Fotos und Videos jeweils mit einem 180 Grad Winkel aufnehmen können. Die f2.0 Blende soll für helle Aufnahmen auch bei Nutzung mit wenig Licht sorgen, etwa in der Dämmerung.  Das ganze Gerät hat etwa die Größe eines Tennisballs und ist mit einem weißen Plastik-Gehäuse ausgestattet. Dazu gibt es ein Standard Stativ-Gewinde, um die Gear 360 auf einem Stativ der Wahl aufstellen zu können. Ein kleines Dreibein-Stativ (unten im Bild) wird mitgeliefert, dieses kann optional auch als Handgriff verwendet werden.
Die Auflösung beträgt pro Linse etwa 15 Megapixel, das komplette 360 Grad Panorama hat laut Samsung dann etwa 30 Megapixel. 360 Grad Videos können mit bis zu 3.840 x 1920 Pixel aufgenommen werden.

Gear 360 Groesse

Schnitt und Verarbeitung der einzelnen Aufnahmen erfolgen am angeschlossenen Smartphone. Dazu hat die Samsung Gear 360 WLAN 802.11ac integriert, funkt also auf 2,4 GHz und 5 GHz. Ein integrierter Akku gehört natürlich ebenso zur Ausstattung wie der Schacht für eine MicroSD Speicherkarte, auf der die Bilder und Videos abgelegt werden. Zur Datenübertragung und zum Laden des Akkus steht ein MicroUSB Anschluss zur Verfügung.

LG 360 CAM

Die LG 360 CAM ist von der Technik her der Samsung Gear 360 sehr ähnlich, kommt allerdings in einem anderen Design daher. Tasten und Auslöser sind beim LG Gerät deutlich besser mit einer Hand bedienbar, die 360 CAM hat eine „Riegel-Form“. Die LG 360 CAM hat vorne und hinten jeweils eine Linse mit 180 Grad Winkel und 13 Megapixel Auflösung,  Videoaufnahmen sind mit 2K Auflösung möglich. Der interne Speicher ist 4GB groß und natürlich per MicroSD Speicherkarte erweiterbar.

LG 360 CAM Seite

Der integrierte Akku ist 1.200 mAh stark und kann per MicroUSB Anschluss aufgeladen werden. Auch die LG 360 CAM verfügt über ein Stativ-Gewinde in Standardgröße, sodass man das Gerät ganz einfach auf ein vorhandenes Stativ aufschrauben kann. Die Taste zur Foto-Aufnahme ist schön groß und treffsicher mit einem Finger bedienbar.LG 360 CAM

Die LG 360 CAM muss mit einem Smartphone gekoppelt werden, bislang ist allerdings nur das LG G5 mit der Kamera kompatibel. Sicher werden in Zukunft auch noch weitere Geräte dazu kommen, doch bis dahin dürfte die LG Kamera eher wenig Verbreitung finden.