Samsung Galaxy S4 VoLTEVoice over LTE ist derzeit ein ganz heißes Thema bei den Netzbetreibern. Auf der IFA hatte maxwireless.de die Gelegenheit, die Technik am Messe-Stand von Vodafone anhand eines Showcase zu betrachten. Dazu hat Vodafone zwei Samsung Galaxy S4 Smartphones mit einer speziellen Firmware bestückt, die Voice over LTE (VoLTE) samt HD-Voice beherrscht. Wie in den Bildern und im Video zu sehen ist, funktionierten Sprachanrufe völlig problemlos, sodass ein kommerzieller Start nicht mehr allzu weit entfernt ist.

Bisher nutzen LTE-Smartphones Circuit Switched Fallback
Alle aktuell auf dem Markt erhältlichen LTE-Smartphones nutzen für Telefonate weiterhin das UMTS- oder GSM-Netz, im LTE-Netz sind bisher keine Gesprächsverbindungen möglich, wenn man mal von speziellen Voice over IP Angeboten wie etwa Skype absieht. Der Grund dafür ist nicht etwa, dass Sprachverbindungen im LTE-Netz so schwierig zu realisieren wären, sondern dass der Übergang von- und zu den älteren Netztechnologien nicht so einfach ist. So übermitteln GSM und UMTS die Telefonate noch leitungsvermittelt, während im LTE-Netz nur IP-Verbindungen unterstützt werden.
Aktuelle Smartphones nutzen daher die CSFB (Circuit Switched Fallback) Technologie: sobald ein Anruf getätigt wird, wechselt das LTE-Endgerät blitzschnell in ein 2G- oder 3G-Netzwerk. Die Verzögerung beträgt dabei mittlerweile deutlich unter einer Sekunde, da die Netzbetreiber CSFB seit dem Start im Jahre 2012 deutlich optimiert haben.

Samsung VoLTE Smartphone

Voice over LTE ist Marktreif
Mittlerweile ist die Telefonie aber auch im LTE-Netz möglich, wie Vodafone auf der IFA gezeigt hat. Die Netztechnik wird aktuell entsprechend mit Updates für die VoLTE-Technologie versorgt, sodass nach Einschätzung von Vodafone ab Ende 2013 bzw. Anfang 2014 mit ersten VoLTE-Fähigen Endgeräten zu rechnen ist. Dabei werden aktuelle Smartphones teilweise per Firmware-Update die VoLTE-Funktionalität erhalten, Besitzer älterer LTE-Smartphones werden dagegen auf VoLTE verzichten müssen und die Telefonate weiter im 2G- oder 3G-Netz tätigen müssen.

Vodafone VoLTE Surfen

HD-Voice ist Standard
Sofern sich beide Gesprächspartner im UMTS- oder LTE-Netz befinden, ist automatisch HD-Voice aktiv. Vodafone hat HD-Voice bereits seit einigen Monaten in seinem UMTS-Netz aktiviert, mit dem Start von VoLTE profitiert man auch im LTE-Netz von deutlich besserer Gesprächsqualität im Vergleich zur klassischen Telefonie im GSM-Netz. Dabei ist davon auszugehen, dass alle Smartphones, die VoLTE unterstützen, auch HD-Voice können.

Laut Vodafone ist es geplant, VoLTE nicht nur dann zu ermöglichen, wenn sich das Endgerät bereits im LTE-Netz befindet. Auch wenn man von einer 2G- oder 3G-Zelle in eine LTE-Zelle wechselt, soll das Telefonat aufrecht erhalten werden (SRVCC). Der Anbieter Telefónica O2 hatte vor Kurzem noch bekannt gegeben, dass ein Endgerät nicht in das LTE-Netz wechseln wird, sofern der Anruf im GSM- oder UMTS-Netz gestartet wurde.

Zum Schluss noch ein Video zu Vodafone Voice over LTE: