S4 Hoerer

Das Samsung Galaxy S4 ist seit Ende April in Deutschland erhältlich. Ich habe mir das Top-Smartphone des koreanischen Herstellers in der letzten Woche genauer angesehen und diverse Funktionen getestet. Ist das Gerät mit dem riesigen 5 Zoll Display überhaupt noch handlich? Was taugen die vielen Software-Funktionen wie AirView, die Samsung so stark bewirbt? Und generell, ist es wirklich das aktuell Beste Smartphone? In diesem Testbericht versuche ich, all diese Fragen zu beantworten!

Lieferumfang und erster Eindruck
Die Verpackung ist in einem recht ansprechenden Holz-Design gehalten und soll den Eindruck vermitteln, dass Samsung der Umweltschutz am Herzen liegt. Öffnet man die Siegel, so entdeckt man sofort das Galaxy S4, welches die Fläche der Verpackung nahezu vollständig ausnutzt. Unter dem LTE-Smartphone kommt dann noch das übliche Zubehör zum Vorschein, dazu gehört neben dem In-Ear Headset samt 3 Gummi-Aufsätzen auch das Micro-USB zu USB Ladekabel, der Netzstecker sowie diverse Anleitungen.
Ich habe für meinen Test das weiße Samsung Galaxy S4 zur Verfügung gestellt bekommen. Wahlweise gibt es das Gerät auch noch in der Farbe schwarz/grau – beide Farbvarianten haben ein gepunktetes Muster auf Vorder- und Rückseite. Das Samsung Galaxy S4 ist vollständig aus Plastik gefertigt, lediglich die Front samt Display wird von einem Gorilla Glas abgedeckt. Damit ist das Gerät natürlich lange nicht so hochwertig wie etwa das HTC One, welches größtenteils aus Aluminium besteht. Für die UVP von 729 Euro ist die glatte Plastik-Rückseite eigentlich nicht akzeptabel. Doch an der Verarbeitung gibt es trotz Plastik nichts zu meckern: wie auch schon beim Vorgänger Galaxy S3 sitzt alles Bombenfest, nichts wackelt.

Das Samsung Galaxy S4 liegt trotz seines 5 Zoll Displays gut in der Hand. Gerade im Vergleich zum HTC One fühlt sich das Galaxy S4 doch etwas kompakter an, das Gewicht von lediglich 130 Gramm tut sein übriges. Für die ordentliche Handlichkeit sorgt auch der Power-Button, welcher für den Daumen günstig an der rechten Seite gelegen ist. Damit lässt sich das Gerät jederzeit schnell und einfach einschalten.

Technische Daten und Software-Features
Seit Ende April wird das Samsung Galaxy S4 mit der Versionsnummer GT-I9505 in Deutschland verkauft. Enthalten ist neben dem 5 Zoll großen Super AMOLED Display mit 1920 x 1080 Pixeln auch ein Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core Prozessor, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) und LTE. Der interne Speicher ist 16 Gigabyte groß, frei nutzbar sind jedoch nur etwa 9 GB. Die Rückseite des Samsung Galaxy S4 lässt sich entfernen, darunter findet man den 2600 mAh starken Akku mit integriertem NFC-Chip sowie den Schacht für die MicroSIM-Karte. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, den internen Speicher via MicroSD-Speicherkarten um bis zu 128 GB zu erweitern.
Direkt über dem Display befinden sich diverse Sensoren und eine gut sichtbare Info-LED, welche über neue Nachrichten wie SMS, E-Mails oder Whatsapp-Messages informiert. Die LED kann im Einstellungs-Menü konfiguriert werden.

Lieferumfang Samsung Galaxy S4

Der Akku wird über das beigelegte MicroUSB-Kabel aufgeladen, in Zukunft soll es aber auch eine Möglichkeit zur drahtlosen Ladung per Qi-Standard geben, dafür wird dann eine neue Abdeckung für die Rückseite benötigt.
Die Kamera löst mit 13 Megapixeln auf, verfügt über diverse Aufnahme-Modi und kann auch Videos in FullHD aufnehmen. Die Front-Kamera hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel und eignet sich ideal für Skype-Telefonate.

Vor Allem bei der Software will Samsung punkten. Das Galaxy S4 wird mit Android 4.2.2 Jelly Bean und TouchWiz Oberfläche ausgeliefert und ist damit topaktuell. Viele verschiedene Apps sind bereits vorinstalliert, darunter Samsung-eigene Apps wie etwa „Samsung Hub“ oder „WatchON“, aber auch Werbung wie z.B. HRS und Bild.
Das „Air View“ Feature soll die Bedienung des Bildschirms ohne direkte Berührung ermöglichen, zum Beispiel um eine Vorschau eines Videos zu erhalten. Im Test funktionierte dies meistens zuverlässig, stellte sich aber eher als Spielerei heraus, die man nicht unbedingt benötigt. Gleiches gilt für die „Smart Scroll“ genannte Funktion, die das Scrollen je nach Neigungswinkel des Kopfes ermöglichen soll: dies klappt nur unzuverlässig und sieht zudem für außenstehende recht merkwürdig aus.

Nutzung, Akku und Empfang
Die Systemgeschwindigkeit ist sehr gut, alle Apps laufen flüssig und laden schnell. Lediglich manche Widgets brauchen ab und zu eine Gedenksekunde, was aber wohl eher auf eine stümperhafte Programmierung als auf Leistungs-Defizite schließen dürfte. Die von manch anderem festgestellten Schlieren oder Geschwindigkeitsprobleme konnte ich bei meinem Testgerät nicht feststellen.
Bei der täglichen Nutzung macht das Galaxy S4 also einen guten Eindruck, dazu trägt auch das gute Display bei: auch in hellen Umgebungen ist das Super AMOLED Display noch gut ablesbar, nur bei direkter Sonneneinstrahlung wird es schwierig, hier liegen gute LCD-Displays wie etwa das des Apple iPhone 5 immer noch deutlich vor dem weniger leuchtstarken AMOLED. Der Blickwinkel und die Farben sind sehr gut, genau wie der für AMOLED typisch hervorragende Schwarzwert. Zwar wirken Farben teils immer noch übertrieben, aber Samsung stellt verschiedene Display-Modi zur Wahl, sodass das Display als eines der besten aktuell erhältlichen Modelle gilt.

Der Empfang ist auf einem ordentlichen Niveau, löst aber keine Jubelstürme aus. Besonders im LTE Netz auf 800 und 1800 Megahertz würde ich das Samsung Galaxy S4 als voll und ganz durchschnittlich bezeichnen, etwa auf dem Niveau des Apple iPhone 5 und des HTC One. Der Akku ist dagegen überdurchschnittlich: bei normaler Nutzung sind durchaus 2 Tage möglich, selbst bei intensiver Nutzung hält das S4 locker einen ganzen Tag durch. Damit ist es gefühlt etwas besser als das HTC One und deutlich besser als das Apple iPhone 5.

Kamera und Multimedia
Die 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite ist absolut brauchbar und macht meiner Meinung nach sehr schöne Fotos. Am Tage bei guten Lichtverhältnissen ist der Automatikmodus zu empfehlen, bei Dämmerung sorgt ein spezieller Nachtmodus für ansehnliche Fotos. Der Unterschied zwischen Automatikmodus und Nachtmodus ist übrigens wirklich immens, auch wenn der Nachtmodus etwas übertreibt und man auf dem Sucher zuerst den Eindruck hat, das Bild würde verrauscht aufgenommen, was durchaus erst mal verwirrend ist.
Auch Videos sind dank 1080p FullHD-Aufnahme schön scharf, können aber nicht ganz mit denen eines Nokia Lumia 920 oder HTC One mithalten – diese beiden Geräte verfügen über eine optische Bildstabilisierung, welche dem Galaxy S4 fehlt.

Fotos und Videos sehen auf dem Display des Samsung Galaxy S4 ganz hervorragend aus und wirken durch den schmalen Rahmen um das Display direkt noch etwas eindrucksvoller. Die Foto-Gallerie ist gut strukturiert und intuitiv nutzbar, glücklicherweise werden keine Social-Media-Inhalte, etwa von Facebook, unter die eigenen Fotos gemischt.

Home Button Samsung S4

Der integrierte Musikplayer erfüllt seine Aufgabe zweckmäßig und zuverlässig, die Steuerung kann bei aktiver Wiedergabe auch über den Lockscreen und über Widgets erfolgen. Klanglich liegt das Gerät über Kopfhörer meiner Meinugn nach in etwa auf dem Niveau anderer Top-Smartphones. Der Lautsprecher auf der Rückseite ist ziemlich laut, allerdings fehlt es wie bei vielen Geräten am Volumen, d.h. Musik klingt recht flach und ist nicht mit den guten Stereo-Lautsprechern am HTC One vergleichbar. Die Sprachqualität über den Front-Lautsprecher ist ebenfalls laut und wenn das Netz HD-Voice unterstützt, ist die Qualität sogar erstaunlich gut.

Fazit: Das vielleicht Beste Smartphone im Jahr 2013
Auch wenn es sich zeitweise im Testbericht anders liest: das Samsung Galaxy S4 hat mich überzeugt. Es ist im Großen und Ganzen ein hervorragendes Gesamtpaket, welches zum Preis von aktuell rund 600 Euro zu haben ist. Besonders gut gefallen hat das brillante Display, welches von Samsung in ein erstaunlich kompaktes Gehäuse gepackt wurde. Auch die Kamera ist so gut, wie man es von einem teuren High-End Smartphone erwartet.
Einzig die Materialien geben Anlass zur Kritik. Samsung hat es wieder einmal verschlafen, hochwertige Werkstoffe zu verwenden, denn das glänzende Plastik passt einfach nicht zu einem so teuren Flaggschiff-Smartphone wie dem Galaxy S4. Das es nicht immer Metall sein muss zeigte zum Beispiel Huawei im letzten Jahr mit dem Ascend P1, welches eine gute, mattierte Plastik-Rückseite hatte.
Dennoch: auch die Konkurrenz in Form des HTC One und des Sony Xperia Z kämpft mit diversen Probleme im Detail. Für mich persönlich hat Samsung mit dem Galaxy S4 aktuell das Beste Smartphone zu bieten.