Vor gut einem Monat hat die Deutsche Telekom ihr Breitband Angebot Call & Surf Comfort via Funk gestartet und damit auch gleichzeitig den Startschuss für die kommerzielle LTE Vermarktung gegeben. Viele Kunden haben das Angebot der Telekom auch direkt bestellt und ein großer Teil von ihnen stellte dann enttäsucht fest: ich habe ja doch „nur“ den Speedport HSPA bekommen, wo doch laut Zeitung auch LTE verfügbar ist! Das Problem: wenn man nicht explizit vorher fragt, so ist es nicht ersichtlich, ob man den Tarif Call & Surf Comfort via Funk auf LTE-Basis oder auf UMTS-Basis bekommt.

Doch was sind die Vorteile von LTE im Vergleich zu UMTS? Theoretisch gibt es so gut wie keine Vorteile, da die Telekom die Bandbreite sowieso auf maximal 3Mbit/s begrenzt. Praktisch hingegen kann es derzeit schon einen Unterschied machen, da die UMTS-Netze ja bereits stark ausgelastet sind und damit womöglich nicht immer die volle Geschwindigkeit zur Verfügung steht. Im LTE Netz hingegen sind die Reserven viel größer; der Kunde wird beinahe unter Garantie seine 3Mbit/s im Download erreichen. Nun habe ich schon von vielen die Frage gehört: Kann man sich denn einfach einen LTE-Router kaufen und die Simkarte aus dem Speedport HSPA einlegen, um das LTE-Netz zu nutzen? Die Antwort ist eindeutig: Ja, das geht!

Technisch gesehen identisch: Speedport LTE und Vodafone B1000

Ganz wichtig ist jedoch, dass man mit großer Sicherheit weis, dass auch wirklich LTE am Standort verfügbar ist, denn die Telekom schickt ja nicht umsonst die UMTS Variante samt Speedport HSPA raus. Das kann man bspw. anhand der Telekom Verfügbarkeitskarte überprüfen oder man weis es durch die regionale Presse, die oftmals über neue LTE-Funkmasten berichtet. Außerdem gibt es ein weiteres Problem, dass unbedingt beachtet werden muss: Der Telekom Call & Surf Comfort via Funk Tarif unterstützt derzeit nur 2 Endgeräte: Den Speedport HSPA (Huawei B970b) oder den Speedport LTE (Huawei B390, Vodafone B1000). Steckt man die Simkarte bspw. in einen normalen UMTS Stick oder in den LTE-Stick Samsung GT-B3740, so erscheint eine Fehlerwebseite, die auf das falsche Gerät hinweist.

Da es sich wie bereits geschrieben beim Speedport LTE und beim Vodafone B1000 um den gleichen Router handelt, kann man das günstigere Modell kaufen. Im Moment ist der Vodafone B1000 rund 100€ günstiger als der Speedport LTE und für rund 210€ inkl. Versand bei Amazon erhältlich. Natürlich hat das Gerät keinen Simlock.

Quellen: eigene & onlinekosten Forum