Bildergallerie und Infos zum Huawei E398 LTE Stick

Bildergallerie und Infos zum Huawei E398 LTE Stick

Von -
3

Update vom 24.05.2011: Der Testbericht zum Huawei E398 ist nun online!

Bereits im Februar habe ich einen Huawei E398 LTE/UMTS Stick in Schweden gekauft, um einen ausführlichen Test durchzuführen. Leider stellte sich heraus, dass der Stick einen Simlock hat, welcher derzeit nicht zu umgehen ist. Huawei nutzt bei der neuen Generation von UMTS und LTE Modems einen neuen Verschlüsselungsalgorithmus, sodass die neuen Hightech-Modems wie der Huawei E367 oder auch der E372 nicht so einfach zu entsperren sind, wie die vorherigen Modelle. Natürlich habe ich damals eine ganze Reihe an Fotos von dem Stick gemacht, die ich eigentlich in Verbindung mit dem Testbericht veröffentlichen wollte. Da dieser Testbericht vermutlich aber noch ein paar Monate auf sich warten lässt, bekommt ihr die Fotos jetzt schon mal!

Der Huawei E398 wird derzeit in Schweden sowohl von Tele2 als auch von Telenor verkauft, ohne Vertrag (und mit Simlock) kostet er rund 165€ ohne Versand nach Deutschland (Stand: 08.05.2011). Wichtig zu beachten ist, dass die schwedische Variante genau so wie der E398 von A1 Austria nur die LTE-Frequenzen 2600MHz und 2100MHz unterstützt. Die 2. Version des E398, welche bei der Deutschen Telekom als Speedstick LTE und bei Vodafone als K5005 ab Spätsommer erhältlich sein wird, unterstützt dann LTE auf 800MHz, 1800MHz und 2600MHz.

Was mir außerdem aufgefallen ist: Bei dem externen Antennenanschluss des Huawei E398 handelt es sich um einen neuen Stecker (TS9), die üblichen CRC-9 Antennen funktionieren an dem Stick nicht, obwohl der Anschluss dem früheren zum verwechseln ähnlich sieht:

Vom Äußerlichen gefällt mir der E398 relativ gut – er ist zwar etwas größer als viele aktuelle UMTS Sticks, doch das macht er durch den Klappmechanismus wieder wett. So ist der E398 sehr gut auch dann nutzbar, wenn man nicht so viel Platz hat, wie bspw. in der Bahn – insgesamt ist der Stick damit sogar wesentlich angehmer nutzbar als die normalen UMTS-Sticks, die weit vom Laptop abstehen. Der Klappmechanismus funktioniert übrigens sehr gut, es gibt 3 Positionen in denen der Stick stabil hält: horizontal, vertikal und leicht schräg. Dies geht in beide Richtungen, d.h. der Anschluss ist um 180° Drehbar. Hier noch ein Größenvergleich zu 2 anderen Sticks:

Links: Huawei E1823 | Mitte: Huawei E398 | Rechts: Huawei E1762

Zum Testbericht des Huawei E398

  • Rolf Leerman

    Schöner Artikel, vielen Dank! Schade das wieder mal ein neuer Antennen-Anschluss verwendet wird, es wäre besser gewesen wenn konsequent der “alte” verwendet worden wäre, so gibts doch wieder nur Verwirrung. Sind denn schon Antennen für den neuen Anschluss auf dem Markt??

  • Max

    Hallo,
    nein, aktuell gibt es meines Wissens nach noch keine extra Antenne für diesen Anschluss bzw. ein passendes Pigtail. Es scheint auch derzeit noch nicht so genau festzustehen, was es denn überhaupt für ein Anschluss ist. Im Prinzip ist es wie ein CRC-9, aber etwas größer. Die Tele2-Schweden Hotline spricht wohl von “Mini-SMA” – was es aber eigentlich nicht gibt. Lassen wir uns überraschen, ich denke spätestens wenn der Stick auch in Deutschland erhältlich ist, wird sich in der Richtung was tun.

  • LTE Freak

    Hallo …

    Dass es einen neuen Antennenstecker gibt ist zum Schutz des Kunden. Ich habe mich da mal schlau gemacht, nachdem ich diesen Artikel hier gelesen habe.

    Der Gedanke dahinter ist, dass die bisherigen UMTS-Antennen nicht für LTE geeignet sind und man den Verbraucher davor schützen will, dass ihm UMTS-Antennen für LTE verkauft werden. Dass die bisherigen Antennen nicht geeignet sind liegt an der anderen Frequenz. Aus diesem Grund wäre ein Adapter auch eher suboptimal, da eine UMTS-Antenne im LTE-Bereich nur mit enormen Leistungsverlusten (im vergleich zu UMTS) betrieben werden könnte.

    Gruß

    Frank