Blog Seite 162

Von -
0

Slider-Handys können durchaus vorteilhaft sein: sie vereinen eine kompakte Bauform mit  einem großflächigem Display und einer meist groß dimensionierten Tastatur. Nun versucht sich auch RIM an dieser Bauform und bringt vermutlich noch dieses Jahr ein Gerät mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur auf den Markt.

Erste Bilder (klick für mehr) dieses Geräts sind nun aufgetaucht und sehen durchaus glaubwürdig aus. Man sieht das typische BlackBerry Design mit optischem Trackball, wie es auch schon beim “Bold” verwendet wurde. Technische Daten wurden noch kaum bekannt, lediglich die Displayauflösung soll 480×360 Pixel betragen und es wird das BlackBerry OS 6.0 auf dem Gerät laufen.

Quelle | Bildquelle

Von -
0

Nach der ersten, doch ernüchternden Facebook App für WebOS hat Palm nun kräftig nachgebessert. Hinter der Versionsnummer 1.1.0 versteckt sich das dringend erwartete Update, welches viele Kritikpunkte beseitigt. Leider ist die neue Version bisher nur über die Update Funktion und nicht über den App Catalog zu beziehen, was sich jedoch innerhalb der nächsten Tage ändern sollte, zu groß ist der Fortschritt zur alten Version.

Von -
0

Seit heute ist Skype im Ovi Store verfügbar.  Für Series 60 5th. Edition Smartphones wie das Nokia Xpress Music 5800, das N97 & N97 mini sowie das Nokia X6 steht der Skype Client nun zum kostenlosen Download bereit.


Skype bietet kostenloses Telefonate zu den 200 Millionen Mitglieder weltweit, sowie günstige Gespräche in weltweite Festnetz und Mobilfunknetze . Benötigt wird lediglich eine Breitbandverbindung wie etwa WiFi oder ein 3G Netzwerk. Problematisch könnte jedoch die Police des jeweiligen Mobilfunkanbieters sein, dieser kann die Nutzung von VoIP in seinem Netz gestatten oder nicht. Ist VOIP erlaubt, so kann Skype bald den eigenen Mobilfunkvertrag ersetzten, da beinahe eine flächendeckende Datennetzversorgung gewährleistet ist.

Skype hat durchaus das Potenzial, eine Art kleine Revolution auszulösen, vorausgesetzt genügend Mobilfunkanbieter lassen Instant Messaging und VoIP in ihren Netzen zu, was jedoch die Datenoptionen wahrscheinlich verteuern würde und die Netze noch viel mehr Auslasten würde.

Hier gehts direkt zum Skype Download im OVI Store.

Bild/Quelle: Skype, Nokia

Von -
0

AVM, einer der bekanntesten Hersteller von Kommunikationslösungen, hat nun für seine Router Serie „Fritzbox!“ eine Android sowie Apple Applikation entwickelt.

Die ab Android 1.5 sowie auf dem iPhone OS lauffähige “App” macht es möglich, das eigene Android/Apple Smartphone per WLAN als Festnetz oder wahlweise VOIP Telefon in das Heimnetzwerk einzubinden.

Als Router wird eine Fritzbox 7270 sowie die aktuellste Firmware vorausgesetzt, welche auf der AVM-Webseite herunter geladen werden kann.

Für Besitzer einer solchen Geräte-Kombination ist diese App wirklich sinnvoll, da man man fortan zum Beispiel auch von zuhause mit dem Handy zu günstigen Tarifen telefonieren kann, was gerade bei längeren Gesprächen deutlich Kosten spart. Dazu wird das Handy von der Fritzbox einfach als zusätzlicher “Festnetzapparat” erkannt.

Quelle: AVM

Von -
1

Mit dem C5 wird Nokia demnächst ein neues Smartphone der Einsteigerklasse auf den Markt bringen. Das mit einem 2.2 Zoll großen Display ausgestattete Smartphone verfügt über einen GPS Empfänger, welcher die Navigation mit der kostenlosen Software OVI Maps ermöglicht. Damit dürfte das Mobilgerät für einige Menschen als Ersatz für das Navigationsgerät sehr interessant werden,  weil es mit 138€ vor Steuern vergleichsweise wenig kostet und sich ständig aktualisierte Karten mit sich bringt.

Termine lassen sich per Outlook synchronisieren. Man kann natürlich auch Musik hören, sowie die Apps aus dem OVI Store nutzen, auch wenn nicht alle für das 320×240 Pixel große Display zur Verfügung stehen. Damit all diese Anwendungen auch genügend Platz finden, liefert Nokia neben dem integriertem Speicher in bisher unbekannter Größe eine 2GB große micro SD Karte mit, welche jedoch bereits zu großen Teilen vom Kartenmaterial der OVI Suite belegt werden dürfte.

Einziger Kritikpunkt dürfte wohl die Bezeichnung Smartphone sein: Zwar basiert es auf Symbian S60 3rd Edition, jedoch entspricht dieses nur noch bedingt der heutigen Definition eines Smartphones.

Quelle, Bildquelle: engadgetmobile.com

Von -
0

Viele iPhone 2G Besitzer waren zutiefst empört als Steve Jobs im Jahre 2008 das neue iPhone 3G mit einem Plastikcover vorstellte. Noch gravierender war die Empörung im Jahr 2009 als auch der Nachfolger, das iPhone 3GS in die gleiche Plastikhülle “gesteckt” wurde. Denn Gerüchten zufolge sollte das dritte iPhone aus Aluminium bestehen.

Ein Leser von engadget wollte dieses Spielchen jedoch nicht länger mitmachen und bastelte kurzerhand ein eigenes iPhone Cover – aus Titan. Die Besonderheit des verwendeten Titan ist, dass die Mobilfunkstrahlen ungehindert durch das Metall können und der Empfang somit keineswegs gestört wird. (Wie unten im Video demonstriert)

Na, ist das nicht eine gute Lösung, Apple?!

Quelle: engadget.com

Von -
0

Microsoft hat vor kurzem erstmals über einen Windows Phone 7 Prototypen gesprochen. Dieses Gerät, welches als erstes Microsoft’s neues OS unterstützen wird, soll von LG produziert werden. Der Name sowie genaue Fakten sind allerdings noch nicht bekannt, da diese Enthüllung erst vor kurzem stattgefunden hat.

Deshalb listen wir nur die Eigenschaften auf, die schon als Fakten behandelt werden können. So wird es wohl ein dünner Slider, nur einen Hauch “dicker” als das Nexus One, mit physikalischer QWERTZ-Tastatur. Wie für das Windows Phone 7 vorgeschrieben, wird das LG einen Back-, Home-, und Search-Button erhalten, die noch um einen Camera-, Volume- und Power-Button ergänzt werden. Die Kamera wird, wie die der meisten anderen Smartphones, mit 5 MP aufnehmen und mit einem Blitz ausgestattet sein. Wie heutzutage üblich, wird es natürlich auch über einen Kopfhöreranschluss verfügen.

Weitere Fakten folgen.

Quelle / Bildquelle: engadget.com

Von -
0

Palm hat nun mit der Auslieferung der neusten Version seines WebOS Betriebssystems begonnen. Das 38  Megabyte große Update bringt nicht nur zahlreiche neue Funktionen mit sich, sondern steigert vor allem die allgemeine Geschwindigkeit des Palm Pre.

So hat man vor allem unter der Haube einiges getan, etwa die Vereinfachung des Updatevorgangs. Mussten bislang sämtliche installierten Patches und Themes entfernt werden, bevor mit dem Update begonnen wurde, können die ab sofort auf dem Smartphone verbleiben, was für den Kunden eine deutliche Erleichterung bedeutet, schließlich wurden einige Geräte bereits gepatched ausgeliefert. Zudem werden künftige Installationen von Patches und neuen WebOS Varianten in einer Art “abgesichertem Modus” zunächst getestet, sodass der Updatevorgang das Handy nicht mehr unbrauchbar machen kann, worüber sich gerade Bastler und Enthusiasten freuen dürften.

Auch die hardware-nahen Schnittstellen wurden deutlich überarbeitet. So lässt sich nun beispielsweise einstellen, dass der Wlan Funk, trotz ausgeschaltetem Display, weiter bestehen bleibt. Bislang blieb die Option, die das Wlan kontrollierte, der aktuellsten Firmware vorbehalten, welche ihr “Verhalten” einige Male änderte. Auch die mittlere Taste unter dem Display kann nun wieder Informationen über entgangene Anrufe, SMS Nachrichten oder Emails anzeigen. In der Vorgängerversion 1.3.5 mussten sie per Patch deaktiviert werden um das Smartphone nicht lahm zu legen. Auch die USB Funktionalität wurde erweitert. Nun kann sich das Palm Pre nicht mehr per Tarnkappenmodus mit iTunes Verbinden, weildiese Option komplett entfernt wurde. Zudem lässt sich nun der Massenspeicherteil des Handys separat formatieren, ohne das Betriebssystem zu löschen, was bislang nicht möglich war.

Maßgebliche Softwareänderungen sind vor allem die Videobearbeitungsfunktion welche dem des iPhones doch recht deutlich nachgebildet ist. So lassen sich mit der integrierten Kamera aufgenommene Videos in Einzelbilder zerlegen und bearbeiten, um sie anschließend in den verschiedensten Communties hochzuladen.

Weitere Updates erhielt der Emailclient, welcher nun in der Lage ist, Emails nach Datum, Versender oder Betreff zu sortieren, während dies bisher nur per Datum möglich war. Auch allgemein hat die Datenintegration im WebOS einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht, so lassen sich nun Telefonnummern auf Webseiten direkt anrufen oder SMS Nachrichten als Email weiterleiten. Zwar wurden noch zahlreiche Detailverbesserungen in Sachen Emailclient vorgenommen, deren Details sind aber eher als “Bug fixing” als als Feature anzusehen.

Letzte große Baustelle von WebOS 1.4 ist die Flash 10.1 Unterstützung: So sei das Gerät mit dem Update auf Flash vorbereitet, eine Applikation steht derzeit aber noch nicht im App Catalog, was sich laut Palm schon in der nächsten Zeit ändern soll.

Als großes Geschenk sollte man die drei gratis Spiele von EA Mobile ansehen: So stehen nun auch den deutschen Kunden die Spiele Need for Speed: Undercover, The Sims 3 sowie Monopoly im App Catalog zur Verfügung – im Gegensatz zum Amerikanischen Markt sogar gratis.

Quelle: Engadget

Bildquelle: mobilenews.omio.com

Von -
0

Symbian^3 ist nicht mal erschienen, da wird schon fleißig am Nachfolger gearbeitet: Symbian^4 soll im Jahre 2011 auf den Markt kommen und von da an Symbian^3 ablösen. Nun sind zwei erste Videos aufgetaucht, die das User Interface des neuen Betriebssystems zeigen. Viel gibt es dazu nicht zu sagen, daher nun direkt die beiden Videos:

Das zweite Video gibt es nach einem Klick–>

Von -
0

Auf dem Mobile World Congress hat der Hersteller Sierra Wireless sein neues HSPA+ Modem AirCard 312U vorgestellt, welches weltweit erstmalig HSPA+ mit bis zu 42Mbit/s unterstützt. Wie berichtet, will unter anderem T-Mobile in Deutschland dieses Jahr sein UMTS-Netz mit diesen Geschwindigkeiten aufrüsten.

Vorerst soll das neue Modem laut Sierra Wireless jedoch nur in Australien beim Netzbetreiber Telstra erhältlich sein, der bereits große Teile seines Netzes mit der HSPA+ Technik nachgerüstet hat. Erreicht werden diese hohen Geschwindigkeiten laut Hersteller mittels der sogenannten DualCarrier Technologie: Diese Technologie bündelt zwei 5MHz große Frequenzblöcke und verdoppelt so die Standard-HSPA+ Geschwindigkeit von 21,8Mbit/s auf rund 42Mbit/s.