Qualcomm hat heute mit dem Snapdragon X55 die zweite Generation seines 5G Modems vorgestellt. Das X55 Modem kann 5G auf verschiedensten Frequenzbereichen nutzen und erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 7 Gigabit pro Sekunde. Dabei werden sowohl 5G-Standalone Netze als auch 5G-Non-Standalone Netzwerke unterstützt. Damit das Snapdragon X55 Modem auch in der Anfangsphase von 5G gut nutzbar ist, ist es abwärtskompatibel zu LTE, UMTS und GSM (4G, 3G und 2G).

Qualcomm Snapdragon X55 5G Modem.

Das Snapdragon X55 Modem ist nach dem X50 bereits das zweite 5G-Modem von Qualcomm. Das X55 Modem ist für 4G/5G Spectrum Sharing vorbereitet, Netzbetreibern wird damit ein einfacher Wechsel von LTE auf 5G ermöglicht. Die unterstützten Frequenzbereiche reichen vom Millimeterwellen-Bereich (oberhalb von 26 GHz) bis zum Frequenzbereich unterhalb von 6 GHz. Auch der in Deutschland und in Europa zum Start von 5G eingesetzte Bereich zwischen 3,4 und 3,8 GHz wird vom Qualcomm Snapdragon X55 unterstützt.

Auch im LTE-Netz ist das Qualcomm Snapdragon X55 Modem top aktuell. Mit LTE Cat22 sind bis zu 2,5 Gbit/s im Mobilfunknetz der vierten Generation nutzbar. Voraussetzung für solch hohe Geschwindigkeiten ist natürlich, dass der Netzbetreiber ausreichend Spektrum einsetzt und dieses via Carrier Aggregation bündelt. Auch eine möglichst hohe Modulation und der Einsatz von 4×4 MIMO steigert die Geschwindigkeit erheblich.

Datenblatt zum Qualcomm Snapdragon X55.
Datenblatt zum Qualcomm Snapdragon X55.

Erste kommerzielle Endgeräte mit dem neuen Snapdragon X55 5G Modem werden laut Qualcomm Ende des Jahres 2019 auf den Markt kommen. Für die erste Generation der 5G-Smartphones, welche wohl Mitte 2019 erscheinen wird, kommt das Modem also etwas zu spät. Es könnte sich aber dennoch lohnen ein wenig abzuwarten und nicht bei den allerersten 5G-Smartphones zuzugreifen, denn die erste Generation neuer Mobilfunkmodems ist erfahrungsgemäß recht energiehungrig und schnell veraltet.