Netgear hat zusammen mit dem US-Mobilfunkanbieter AT&T den ersten mobilen 5G Hotspot vorgestellt. Das Gerät mit dem Namen Nighthawk M5 empfängt und sendet Daten über ein integriertes 5G Modem und gibt die Internetverbindung dann via LAN und WLAN an andere Endgeräte weiter. Es handelt sich bei dem Modell, welches noch 2018 auf den Markt kommen soll, um das erste kommerziell verfügbare 5G Endgerät.

Die Ankündigung von Netgear und AT&T fand Ende Oktober 2018 im Rahmen eines 5G Tests in Waco, Texas statt. Die 5G Netzwerktechnik bezieht  AT&T von Ericsson. Bis Ende 2018 möchte AT&T das 5G Netz in mindestens 12 Städten in den USA starten, bis Anfang 2019 soll 5G dann schon in 19 US-Städten verfügbar sein.

Netgear Nighthawk M5 5G Hotspot. Bild: Netgear.
Netgear Nighthawk M5 5G Hotspot. Bild: Netgear.

Ein erstes Produktbild des neuen Netgear Nighthawk M5 5G Hotspots zeigt ein Gerät im Quader-Design mit großem Display auf der Front. Weitere technische Details gibt es noch nicht, daher ist unklar, wie lange die Akkulaufzeit im 5G Betrieb sein wird und welche Anschlüsse das Gerät bietet. Auch zur maximalen Geschwindigkeit haben weder AT&T noch Netgear Angaben gemacht.

Das Modell aus der Nighthawk-Serie wird wohl zu den ersten kommerziell verfügbaren 5G Endgeräten der Welt gehören und soll noch 2018 zum Start des AT&T 5G Netzes in den USA verfügbar sein. Details zur technischen Ausstattung gibt es noch nicht, beim Nighthawk M5 soll es sich aber um den Nachfolger des Netgear Nighthawk M1 handeln.

Als Modem kommt das Qualcomm Snapdragon X50 zum Einsatz, eines der weltweit ersten 5G Modems. 5G wird im Millimeterwellen-Bereich um 26 GHz unterstützt, in diesem Frequenzbereich startet der Anbieter AT&T den 5G Ausbau in den USA. Ob auch der Bereich zwischen 3,5 und 3,7 GHz vom Modem unterstützt wird, der in vielen anderen Regionen der Welt zum Start für 5G zum Einsatz kommt, ist aktuell noch nicht bekannt. Dann wäre der Netgear Nighthawk M5 theoretisch auch in Deutschland im 5G Netz nutzbar.