Das Unternehmen TP-Link ist in Deutschland bislang hauptsächlich als Hersteller für WLAN-Router und Netzwerk-Zubehör bekannt. Mit den Geräten der Neffos Serie bietet TP-Link allerdings seit einiger Zeit auch Android Smartphones an. Das Neffos X1 Max bietet ein 5,5 Zoll großes Display und kostet rund 180 Euro ohne Vertrag, damit ist es eher im unteren Preissegment angesiedelt.

Das TP-Link Neffos X1 Max.
Das TP-Link Neffos X1 Max.

TP-Link Neffos X1 Max

Das Neffos X1 Max gibt es in den Farben „Cloud Grey“ und „Sunlight Gold“. Für den Test stand die graue Version zur Verfügung. Die komplette Front ist mit einem Glas bedeckt, welches zu den Seiten hin abgerundet ist. Die Rückseite besteht größtenteils aus mattem Metall, nur ein kleiner Streifen auf der Ober- und der Unterseite ist aus silbernem Kunststoff. Insgesamt wirkt das Neffos X1 Max hochwertig und ist gut verarbeitet. Das Design ist allerdings eher einfallslos und beliebig, gefühlt sieht es aus wie alle anderen Smartphones vor 2 Jahren schon aussahen. Das ist nicht schlecht, aber durchaus etwas langweilig.

Die Bedienung erfolgt logischerweise fast ausschließlich über den Touchscreen, es gibt unter dem Display allerdings auch drei Touch-Tasten. Leider sind diese nicht beleuchtet, sodass man insbesondere in den ersten Tagen mit dem neuen Smartphone leicht durcheinander kommen kann. 

Großes, scharfes Display

Das 5,5 Zoll große Display mit 1920 x 1080 Pixel Auflösung macht eine sehr gute Figur. Es ist bei Bedarf sehr hell und zeigt Inhalte gestochen scharf an. Die Farben könnten teilweise gerne etwas kräftiger sein, doch angesichts des günstigen Preises des Neffos X1 Max ist das Display auf jeden Fall sehr gut. Kritisieren könnte man die recht dicken Ränder um das Display, andere Hersteller schaffen es,  in dieser Preisklasse weniger Gehäuse-Rahmen um das Display zu machen.

Ordentliche Software

Die Software ist für ein Einsteiger- bzw. Mittelklasse-Smartphone sehr ordentlich. Hervorzuheben ist, dass keine besonders starken Veränderungen am Android vorgenommen wurden und das kaum nervige Zusatz-Apps vorinstalliert sind. Insgesamt wirkt die Software frisch und ist einfach zu bedienen. Schade ist, dass nicht das aktuelle Android 8.0 für das Neffos X1 Max verfügbar ist, doch mit Android 7.0 ist das Gerät auch noch nicht veraltet.

Kamera & Akku

Auf der Rückseite bietet das Neffos X1 Max eine 13 Megapixel Kamera mit 4:3 Sensor. Die Frontkamera bietet 5 Megapixel. Im Test war die Foto-Qualität recht ordentlich, insbesondere angesichts des Preises von deutlich unter 200 Euro kann man wirklich nicht meckern. An teure High-End Smartphones von Samsung, Apple und co. kommt die Kamera aber natürlich nicht heran.

Der Akku ist 3.000 mAh stark und liefert ausreichend Leistung für etwa einen Tag Nutzungsdauer. Aufgeladen wird über ein MicroUSB Kabel, den aktuellen USB Typ C Standard nutzt das Gerät noch nicht.

MediaTek Chipsatz bringt ordentliche Leistung

Als Prozessor kommt ein MediaTek Helio P10 zum Einsatz. Der ist für alle normalen Anwendungen ausreichend schnell, nur selten hängt die Software mal etwas. Der Arbeitsspeicher ist mit 3 GB ausreichend groß bemessen. Ein bisschen knapp ist da eher schon der interne Speicher mir rund 32 GB (freier Speicher nur knapp über 20 GB), doch mit einer MicroSD Speicherkarte kann man den Speicher günstig erweitern.

Das LTE Modem im TP-Link Neffos X1 Max leistet bis zu 150 Mbit/s im Downlink und bis zu 50 Mbit/s im Uplink (LTE Cat4). Dabei werden alle für Europa wichtigen LTE Frequenzbänder unterstützt (Band 1, 3, 5, 7, 8, 20). Die in Zukunft möglicherweise relevanten Frequenzbereiche um 1500 MHz und um 700 MHz (Band 28 und Band 32) kann das Gerät jedoch nicht verwenden.
Der Nahfeld-Funkstandard NFC ist ebenfalls nicht verfügbar. Mit einer SIM-Karte der Telekom war Voice over LTE (VoLTE) problemlos nutzbar, es mussten keine speziellen Einstellungen vorgenommen werden. Empfang und Sprachqualität waren im Test gut.

Das TP-Link Neffos X1 Max ist ein Dual-SIM Smartphone. Bei Bedarf kann man zwei Nano-SIM Karten nutzen, zum Beispiel eine mit einem speziellen Datentarif und eine für Sprachverbindungen. Alternativ kann man zum Beispiel auch eine Karte für geschäftliche Nutzung und eine für private Nutzung verwenden. Wenn die Dual-SIM Funktion verwendet wird, kann leider keine Speichererweiterung via MicroSD Karte mehr vorgenommen werden.

Fazit zum TP-Link Neffos X1 Max

Das TP-Link Neffos X1 Max ist ein gutes Einsteiger-Telefon. Mit einem Preis von rund 170 Euro ohne Vertrag bietet es ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Hardware-Leistung konnte genau wie die Software im Test überzeugen. Auch die Verarbeitung und die Materialqualität ist ordentlich. Einzig das Design könnte etwas einfallsreicher sein.