WLAN Mesh Systeme liegen im Trend: man kann einfach und bequem ein WLAN Netzwerk aufbauen, welches mit mehreren Accesspoints große Flächen mit leistungsfähiger Technik versorgt. Ideal also für Einfamilienhäuser, große Wohnungen oder kleine Unternehmen. Im Gegensatz zu einfachen WLAN-Repeatern oder einzelnen Accesspoints, wo der Wechsel zwischen den WLAN-Zellen oft nicht reibungslos funktioniert oder die Geschwindigkeiten schlecht sind, bietet Mesh WLAN echte Vorteile. Der chinesische Hersteller Tenda bietet mit dem „Nova“ ein vergleichsweise günstiges WLAN Mesh System an. Für diesen Testbericht habe ich mir das 3er Set mit der Modellbezeichnung „Nova MW6“ genauer angesehen.

Design & Lieferumfang

Die Tenda Nova WLAN Accesspoints sind in einem schicken weißen Quader-Design verpackt und 10x10x10 Zentimeter groß. Für einen WLAN Router ist das Design ziemlich gelungen, man muss die kleinen Würfel daher nicht – wie viele andere Router – zwangsweise hinter dem Schrank verstecken, sondern kann sie auch als Design-Element verwenden. Ein Strom-Anschluss muss aber in jedem Fall in der Nähe vorhanden sein, denn der Accesspoint muss ja mit Energie versorgt werden. Das Kabel am Netzteil ist ausreichend lang dimensioniert (Output: 12V / 1,5A).

Im Lieferumfang befinden sich neben den drei WLAN Würfeln natürlich die drei dazugehörigen Netzteile, außerdem gibt es ein kurzes, flaches LAN-Kabel zur Verbindung mit dem Modem. Eine Schnellstart-Anleitung darf natürlich auch nicht fehlen.

Es gibt je Accesspoint zwei RJ45 Gigabit Ethernet LAN Anschlüsse. Am primären „Mesh Point“, also an jenem Gerät welches mit dem Modem verbunden wird, fungiert ein Anschluss als WAN Port und der andere als LAN Port, bei den beiden weiteren Tenda Nova Mesh Points arbeiten die Anschlüsse als LAN Ports. Man hat also nicht nur ausreichend WLAN Versorgung, sondern auch genügend LAN Ports zur Verfügung. An jedem Gerät ist außerdem eine Reset-Taste angebracht. Eine kleine LED informiert auf der Front über den Betriebszustand.

Einrichtung & App

Im Lieferumfang befindet sich eine mehrsprachige Schnellstart-Anleitung. Diese ist zwar sehr übersichtlich und erklärt nur das nötigste, in Verbindung mit der Tenda Nova App (QR Code zum Download ist abgedruckt) ist die Einrichtung allerdings nahezu selbsterklärend und schnell und einfach durchgeführt. Die Inbetriebnahme war völlig problemlos und man benötigt auch keinen Account bei Tenda, was sehr positiv hervorzuheben ist, da es bei Konkurrenz-Modellen wie dem Linksys Velop Mesh System eine Account-Pflicht gibt.

Die App ist grundsätzlich gut gemacht und sehr hilfreich bei der Einrichtung. Einzig bei den deutschen Übersetzungen sollte an einigen Ecken noch einmal nachgebessert werden.
In einem ersten Schritt verbindet man einen beliebigen der drei WLAN-Würfel mit dem bestehenden DSL-/Kabel-/Glasfaser-Modem, daraufhin verbindet man das Smartphone, auf dem man die Einrichtung durchführt, per WLAN mit dem Tenda nova. Passwort und WLAN-Name sind auf einem kleinen Label auf der Unterseite abgedruckt. In den weiteren Schritten wird man dann aufgefordert, die WLAN Daten zu individualisieren. Das Einbinden der beiden anderen Accesspoints geht dann wie von selbst – mit dem Stromnetz verbinden, kurz warten und fertig ist das Mesh-WLAN-Netz.

WLAN Leistung & Software

Das Tenda Nova System verfügt über Dualband-WLAN auf 2,4 und 5 GHz und unterstützt MU-MIMO Antennen-Technik. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 867 MBit/s (WLAN 802.11ac). Damit bietet Tenda bei weitem nicht das schnellste WLAN Mesh System, doch für die allermeisten Nutzer dürfte die Geschwindigkeit problemlos ausreichen, zumal auch viele Endgeräte gar nicht viel mehr als die 867 MBit/s erreichen können. Einzig für Nutzer mit einem Heimserver könnte die Geschwindigkeit teilweise zu langsam sein, wenn sehr oft große Datenmengen via WLAN übertragen werden sollen.

Die WLAN Reichweite ist übrigens recht gut. Gibt man sich bei der Positionierung der drei Accesspoints etwas Mühe, so erreicht man auch in einem großen Haus mit mehr als 250m2 überall gute Geschwindigkeiten.

Die Software ist schlicht gehalten und bietet nur recht übersichtliche Einstellungsmöglichkeiten. Für den normalen Nutzer ohne ganz spezielle Ansprüche dürfte das alles absolut ausreichend sein, so gibt es zum Beispiel die Möglichkeit ein WLAN Gastnetz oder eine Kindersicherung einzurichten. Für kleine Unternehmen oder professionelle Privatanwender ist der Funktionsumfang möglicherweise etwas zu eingeschränkt.

Fazit

Das Tenda Nova MW6 WLAN Mesh System ist durchweg empfehlenswert. Für einen vergleichsweise günstigen Preis von knapp 200 Euro bekommt man drei WLAN Accesspoints, die sehr schick aussehen und gut verarbeitet sind. Die Einrichtung geht sehr schnell und unkompliziert vonstatten und die WLAN Leistung ist viel besser als ohne den Einsatz von Mesh-Hardware. Die App ist schlicht, bietet aber alle wichtigen Funktionen. Optimierungsbedarf gibt es hier- und dort bei der Übersetzung einzelner Menüpunkte oder Hinweistexte. Auch die Software-Funktionen sowie die Einstellungsmöglichkeiten könnten etwas umfangreicher ausfallen. Die WLAN-Geschwindigkeit von maximal 867 MBit/s ist gut, aber nicht überragend. Alles in Allem erhält man mit dem Tenda Nova MW6 ein sehr gutes WLAN Mesh System.