Samsung zeigt auf der IFA 2018 das Exynos 5100 5G Modem. Es handelt sich um ein Multimode Modem und ist damit abwärtskompatibel zu den früheren Mobilfunk-Standards GSM, UMTS und LTE. Bislang gab es nur Singlemode 5G Modems, für frühere Mobilfunk-Standards war also ein zusätzliches Modem notwendig.

Samsung Exynos 5100 Modem

Das Samsung Exynos 5100 5G NR (New Radio) Modem ist vollständig kompatibel zum erst kürzlich verabschiedeten 5G NR Standard (3GPP Rel. 15). Das Modem unterstützt sowohl den Frequenzbereich unter 6 GHz als auch den Millimeterwellen-Bereich. Unterhalb von 6 GHz werden bei einem entsprechend ausgerüsteten Mobilfunk-Netzwerk Geschwindigkeiten von bis zu 2 GBit/s erreicht, im mmWave Bereich sind bis zu 6 GBit/s möglich. Wird kein 5G, sondern nur LTE verwendet, so sind laut Samsung immerhin noch bis zu 1,6 Gigabit pro Sekunde im Downlink möglich.

Wie schon in der Einleitung angesprochen, handelt es sich beim Samsung Exynos 5100 um ein Multimode Modem, neben 5G NR werden also auch LTE, WCDMA (UMTS), CDMA, TD-SCDMA und GSM unterstützt.

Im Frequenzbereich unter 6 GHz sind insgesamt bis zu 100 MHz Frequenzspektrum gleichzeitig nutzbar (z.B. via Carrier Aggregation), außerdem wird die 256QAM Modulation im Downlink unterstützt. Bei der Antennen-Technik ist das Modem unterhalb von 6 GHz auf 4×4 MIMO beschränkt, im mmWave Bereich ist Hybrid Beamforming Antennentechnik möglich.

Exynos 5100: nur Modem, kein SoC

Das Exynos 5100 ist ein reines Modem, für den Einsatz in einem Smartphone ist die Kombination mit einem Prozessor und weiteren Komponenten notwendig. Heutzutage wird in Smartphones jedoch oft ein SoC (System on a Chip) eingesetzt, also ein einziger Chipsatz auf dem alle wichtigen Komponenten wie Prozessor und Modem kombiniert sind. Der Exynos 5100 könnte aber zum Beispiel auch ohne SoC in einem 5G Router zum Einsatz kommen. Wann genau erste Produkte mit dem Exynos 5100 Multimode 5G Modem auf den Markt kommen werden, war auf der IFA 2018 nicht in Erfahrung zu bringen.