Huawei hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom auf dem Mobile World Congress 2017 „All Cloud End-To-End“ Network Slicing gezeigt. Network Slicing wird ein Bestandteil der nächsten Mobilfunk-Generation 5G sein und ermöglicht die Bereitstellung verschiedener Netzwerk-Funktionen über ein einziges physisches Netzwerk. Die Network Slicing Technik basiert auf Software-Defined Networking (SDN) und in der jetzt auf dem MWC gezeigten Demonstration wurde die CloudRAN Technik von Huawei verwendet.

Network Slicing

Mit Network Slicing können – einfach ausgedrückt – verschiedene virtuelle Mobilfunknetze in einem einzigen physischen Netz bereitgestellt werden. Diese „Network Slices“ sind dann auf spezifische Anwendungen zugeschnitten, etwa auf Ultra Low Latency (ULL), ultraschnelles mobiles Breitband (UMBB) oder NB-IoT. Auch das herkömmliche LTE-Netz kann ein „Slice“ darstellen und so im künftigen 5G Netz problemlos weiter existieren.

„Mit Network Slicing können – einfach ausgedrückt – verschiedene virtuelle Mobilfunknetze in einem einzigen physischen Netz bereitgestellt werden.“

Das ganze Network Slicing System ist vollständig Software-Basiert und soll künftig autonom arbeiten, d.h. das Netz wird sich an den Bedarf der Nutzer anpassen („autonomous real time slicing“).

Huawei Demo mit 5G:haus

Die Deutsche Telekom hat bereits vor über einem Jahr das Projekt 5G:haus gestartet, bei dem in Zusammenarbeit mit Industrie-Partnern wie Netzwerk-Ausrüstern und Chipsatz-Entwicklern an der Entwicklung der nächsten Mobilfunkgeneration 5G gearbeitet wird. In Kooperation mit Huawei wurde nun das erste Mal ein Ende-Zu-Ende 5G Network Slicing gezeigt, das ganze wurde über die Cloud Architektur von Huawei realisiert, wie der chinesische Netzausrüster nun anlässlich des MWC bekannt gab. Die Demo umfasste das Radio Access Network (RAN) sowie Transport- und Core-Network.

Massive MIMO im C-Band

In der 5G Network Slicing Demo von Huawei und Deutsche Telekom / 5G Haus wurde auch Funkspektrum aus dem C-Band (zwischen 3.4 GHz und 4.2 GHz) verwendet, um möglichst hohe Datenraten zu ermöglichen. Mit Massive MIMO Antennen-Technik konnte rund 1 GBit/s im eMBB (enhanced Mobile Broadband) Slice erreicht werden. Ein anderes Network Slice war für Ultra Low Latency (ULL) zuständig.

Weitere Infos zu Network Slicing hat die Deutsche Telekom in englischer Sprache auf ihrer Webseite bereitgestellt.