Das Huawei Mate 10 Pro ist das neue Flaggschiff Smartphone von Huawei. Es kommt in einem neuen Glas-Design und mit einem hochauflösendem 18:9 Display in drei verschiedenen Farben nach Deutschland. Außerdem dabei: eine Dual-Kamera mit f1.6 Blende, 128 GB interner Speicher und ein moderner Kirin 970 Chipsatz mit Neural Processing Unit (NPU). Das LTE Cat18 Modem kann bis zu 1,2 GBit/s im Download erreichen. Der Preis für das Huawei Mate 10 Pro fällt im Vergleich zu anderen Flaggschiff-Smartphones wie dem Apple iPhone X oder dem Samsung Galaxy Note 8 recht fair aus: 799 Euro verlangt Huawei für das Gerät. Ich konnte das Smartphone bereits ausführlich unter die Lupe nehmen, meinen ersten Eindruck vom Mate 10 Pro gibt es in diesem Artikel.

Glas-Gehäuse und riesiges OLED Display

Das Huawei Mate 10 Pro kommt mit einem – im Vergleich zum Vorgänger Mate 9 – komplett neu gestalteten Gehäuse. Die frühere Metall-Rückseite wurde durch eine Glas-Rückseite ersetzt, welche zu allen Seiten hin deutlich spürbar abgerundet ist. Dadurch sowie durch das Display im 18:9 Format (früher: 16:9) liegt das Mate 10 Pro gut in der Hand. Beim Display setzt Huawei übrigens auf ein nahezu randloses 6 Zoll OLED, welches beim ersten Test einen sehr guten Eindruck hinterließ. Die Auflösung beträgt 2160 x 1080 Pixel.

Das Huawei Mate 10 Pro.
Das Huawei Mate 10 Pro.

Kirin 970 Chipsatz mit LTE Cat18 Unterstützung

Eines der Highlights neben der integrierten Leica Dual-Kamera ist sicherlich der HiSilicon Kirin 970 Chipsatz. Dieser bietet neben einem Octa-Core Prozessor mit 4 x 2,36 GHz und 4 x 1,8 GHz auch ein superschnelles LTE Modem für Datenraten von bis zu 1,2 GBit/s (LTE Advanced Pro Kategorie 18). Das Modem kann bis zu 5 Frequenzbereiche bündeln (5CC Carrier Aggregation) und kann die 256QAM Modulation nutzen. Zudem ist das Huawei Mate 10 Pro eines der ersten Smartphones mit 4×4 MIMO Antennen-Technik. Auch die Anzahl der unterstützten Frequenzbereiche kann sich sehen lassen, das Gerät ist weltweit einsetzbar:

  • LTE (FDD): B1/B2/B3/B4/B5/B6/B7/B8/B9/B12/B17/B18/B19/B20/B26/B28/B32
  • LTE (TDD): B34/B38/B39/B40/B41 (2545~2655MHz)
  • UMTS (3G): B1/B2/B4/B5/B6/B8/B19
  • GSM (2G) : 850/900/1800/1900

Das Huawei Mate 10 Pro ist das erste Smartphone, welches Gigabit LTE im Netz von Vodafone Deutschland unterstützt.

 Huawei Mate 10 Pro Software: Android 8 und EMUI 8

Das Huawei Mate 10 Pro wird mit dem Betriebssystem Android in Version 8 ausgeliefert. Als Oberfläche ist EMUI 8.0 vorinstalliert, die neueste Version vom Huawei Launcher. Laut Huawei hat man bei der EMUI-Versionsnummer einige Zahlen übersprungen, damit die Versionsnummern von Android und EMUI nun identisch sind. Im ersten Test lief die Software übrigens flüssig und problemlos, so wie man es erwartet. Zur besseren Einhandbedienung hat EMUI 8.0 für das Mate 10 Pro übrigens eine nochmals verbesserte „Floating Dock“ Funktionalität mit „virtuellem Joystick“ integriert.

Floating Dock: verbesserte Einhandbedienung beim Huawei Mate 10 Pro.
Floating Dock: verbesserte Einhandbedienung beim Huawei Mate 10 Pro.

Kamera mit NPU Unterstützung

Das Mate 10 Pro ist mit einer Dual Kamera ausgestattet, die – wie beim Vorgänger – in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt wurde. Es gibt einen RGB Sensor mit 12 Megapixel Auflösung und einen schwarz-weiß Sensor mit 20 Megapixel Auflösung. Laut Huawei liefert das Mate 10 Pro dank der lichtstarken f1.6 Optik bei beiden Linsen auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch sehr gute Fotos. Im ersten Test machten die Bilder wirklich einen guten Eindruck, doch für genaue Ergebnisse sollte man natürlich die ausführlichen Tests abwarten.

Die Dual-Kamera auf der Rückseite wird durch einen breiten Streifen im Design hervorgehoben.
Die Dual-Kamera auf der Rückseite wird durch einen breiten Streifen im Design hervorgehoben.

Nach Angaben von Huawei sorgt die NPU („Neural Processing Unit“) des Kirin 970 Chipsatzes für eine sehr schnelle Erkennung von Inhalten im Kamera-Bild und stellt entsprechend den passenden Kamera-Modus ein, sofern das gewünscht ist. Im ersten Test klappte das erstaunlich gut. Videos werden übrigens auf Wunsch in 4K Auflösung mit maximal 30 fps aufgenommen, 4K mit 60 fps, wie es vom neuen Apple iPhone 8 unterstützt wird, kann das Mate 10 Pro nicht. Die Frontkamera nimmt Fotos mit bis zu 8 Megapixel Auflösung auf und bietet eine f2.0 Blende.

Das Huawei Mate 10 Pro in der Farbe "Titanium Grey".
Das Huawei Mate 10 Pro in der Farbe „Titanium Grey“.

Interner Speicher ohne Erweiterungsmöglichkeit

Das Huawei Mate 10 Pro wird in Deutschland standardmäßig mit 6 GB Arbeitsspeicher sowie 128 GB internem Speicher ausgeliefert. Der Speicher ist im Vergleich zu vielen Konkurrenz-Modellen sehr großzügig bemessen, allerdings fehlt dem Mate 10 Pro leider auch die Möglichkeit zur Speichererweiterung via MicroSD Karte. Warum Huawei den Slot eingespart hat ist ein Rätsel – denn Platz wäre vermutlich da gewesen, zumal ja auch Dual-SIM unterstützt wird.

Das Huawei Mate 10 Pro in "Mocha Brown".
Das Huawei Mate 10 Pro in „Mocha Brown“.

Weitere technische Daten

Der Akku des Huawei Mate 10 Pro bietet eine Kapazität von 4.000 mAh, er ist nicht durch den Nutzer auswechselbar. Die Huawei SuperCharge Schnellade-Funktion wird unterstützt, in sehr kurzer Zeit kann man den Akku damit wieder Aufladen.
Da das Mate 10 Pro keinen 3,5mm Klinkenstecker mehr besitzt und kabelgebundene Kopfhörer nur noch via USB Typ C verbunden werden können, ist im Lieferumfang ein Adapter von USB Typ C auf 3,5mm Klinkenstecker enthalten. Auch eine Schutzhülle wird mitgeliefert.

Das Glas-Gehäuse des Huawei Mate 10 Pro ist zu den Seiten hin abgerundet.
Das Glas-Gehäuse des Huawei Mate 10 Pro ist zu den Seiten hin abgerundet.

Huawei Mate 10 Pro: viele Stärken und wenig Schwächen

Das Huawei Mate 10 Pro hat einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Das Gerät liegt dank 18:9 Display-Format gut in der Hand und beim Glas-Gehäuse hat sich Huawei viel Mühe gegeben. Lediglich die vielen Fingerabdrücke, welche schon nach kurzer Zeit der Nutzung sichtbar sind, stören das Design etwas. Auch die verbaute Technik macht einen sehr guten Eindruck, hier kann man lediglich den fehlenden MicroSD Slot sowie den fehlenden 3,5mm Klinke-Anschluss kritisieren.

Das Huawei Mate 10 Pro wird in Deutschland ab November 2017 in den Handel kommen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 799 Euro ohne Vertrag. Das Gerät wird in den Farben Titanium Grey, Midnight Blue und Mocha Brown angeboten. Neben dem freien Handel werden auch die Vodafone, Deutsche Telekom sowie Telefónica O2 das Huawei Mate 10 mit einem neuen Vertrag sowie mit Vertragsverlängerung anbieten, wobei das braune Gerät exklusiv beim Anbieter Vodafone verkauft werden soll.