Test: Huawei E5180 LTE Router

Test: Huawei E5180 LTE Router

Von -
9

Verpackung Huawei E5180

Der Huawei E5180 ist ein LTE Router, bei dem nicht nur auf die Technik, sondern auch auf das Design großen Wert gelegt wurde. Die meisten LTE Router möchte man am liebsten hinter einem Schrank verstecken, doch der Huawei E5180 macht dank schickem weißem Quader-Gehäuse mit integrierter LED-Beleuchtung auch auf der Kommode eine gute Figur. Ins Internet geht es mit bis zu 150 MBit/s, das WLAN Modul versorgt bis zu 32 Geräte gleichzeitig und eine Telefon-Funktion rundet die Ausstattung ab. Ich habe den Huawei E5180 für diesen Testbericht einige Wochen im Praxis-Einsatz genutzt und mit SIM-Karten von Telekom, Vodafone und E-Plus im LTE Netz verwendet. 

Technische Daten
Das wichtigste bei einem LTE-Router sind wohl die technischen Daten. Die folgende Tabelle zeigt in einer kompakten Übersicht alle Funktionen des Huawei E5180:

Kriterium Daten
Hersteller & Modell: Huawei E5180
Technologien: LTE (4G), UMTS (3G), GSM (2G)
Frequenzen: LTE: 800/1800/2600 | UMTS: 850/900/1900/2100 | GSM: 850/900/1800/1900
Maximale Geschwindigkeiten: LTE: 150 Mbit/s down, 50Mbit/s up | UMTS: 42,2 Mbit/s down, 5,76 Mbit/s up (bei Nutzung von DC-HSPA+) | GSM: 384 KBit/s (bei Nutzung von EDGE)
WLAN 802.11b/g/n, bis zu 32 Geräte, bis zu 4 SSIDs
Software: Firmware-Version: 21.270.21.00.1080
Sonstiges: Ethernet-LAN Anschluss 100 MBit/s, RJ-11 Telefonanschluss, MicroSIM

Seite Huawei E5180

Lieferumfang und erster Eindruck
Der Huawei E5180 wird in einer kleinen Schachtel samt Netzteil und kurzem LAN-Kabel geliefert. Schon auf der Packung wird das Design mit Deko-LED zur Schau gestellt. Beim vorliegenden Testgerät wurde zudem eine ausführliche Anleitung in deutscher Sprache mitgeliefert – diese gibt es aber nur beim Kauf über WLAN-Unterwegs.de (siehe Ende des Testberichts). Auf den ersten Blick wirkt der Huawei E5180 sehr klein und leicht, normalerweise sind LTE-Router deutlich größer. Die Verarbeitung ist gut, einzig der Schacht für die MicroSIM-Karte ist zu bemängeln, da dieser die Nutzung einer NanoSIM-Karte mit Adapter unmöglich macht. Die LED-Beleuchtung auf der Oberseite des Huawei E5180 ist ein schönes Design-Element und insgesamt sehr gelungen. Mit einem kurzen Tastendruck auf das Huawei-Logo kann man die Beleuchtung ein- und ausschalten, alternativ kann man die LED auch über das Webinterface steuern. Mit einem langen Druck schaltet man den kompletten Router ein bzw. aus.

Taste Huawei E5180

Huawei E5180 SIM Slot

Die Inbetriebnahme ist sehr einfach. Im Normalfall reicht es, einfach die SIM-Karte einzulegen, dann sollte sich das Gerät automatisch mit dem Internet verbinden. Eventuell muss über das Webinterface noch die SIM-PIN eingegeben werden. Zugangsdaten wie etwa der APN sind bereits hinterlegt, können aber natürlich auch manuell eingetragen oder abgeändert werden. Das WLAN Netzwerk ist ab Werk verschlüsselt, das dafür nötige Passwort ist auf dem Etikett auf der Unterseite des E5180 aufgedruckt.

LTE, UMTS und GSM
Das Modem des Huawei E5180 kann alle aktuellen Mobilfunk-Standards nutzen. Angefangen von GSM über UMTS bis hin zu LTE mit bis zu 150 MBit/s. Einzig auf den Geschwindigkeits-Turbo LTE Cat6 muss man verzichten, wobei das bei der alltäglichen Nutzung sowieso nicht auffallen dürfte. Im Test war der Empfang sowohl bei LTE als auch bei UMTS gut bis sehr gut. Auch die Geschwindigkeiten waren ordentlich, über LTE800 wurden bis zu 55 MBit/s erreicht und über UMTS bis zu 28 MBit/s, jeweils im Downlink.

WLAN und Telefon
Das WLAN Modul im Huawei E5180 arbeitet ausschließlich im 2,4 GHz Frequenzband, der Bereich um 5 GHz wird nicht unterstützt. Im Test hat sich mein MacBook Air mit maximal 144 MBit/s mit dem Router verbunden, trotz einer Entfernung von nur 2 Meter zwischen den beiden Geräten. Schade, Huawei hätte hier gerne ein etwas schnelleres WLAN Modul verbauen können, denn sonst macht das WLAN eine gute Figur: die Reichweite ist gut und man kann bis zu vier separate WLAN-Netze gleichzeitig nebeneinander betreiben, mit unterschiedlichen Namen und unterschiedlichen Passwörtern. Maximal können 32 Geräte gleichzeitig verbunden werden.

Front Huawei E5180

Auch die Telefon-Funktion ist – wie das WLAN – etwas halbherzig umgesetzt. So ist der RJ-11 Anschluss für ein analoges Telefon auf der Rückseite des E5180 nur für Telefonate über das GSM- oder UMTS-Netz nutzbar, für VoIP gibt es im Webinterface keine Einstellungsmöglichkeiten. Im Test mit einem einfachen analogen Telefon war die Gesprächsqualität mit der eines gewöhnlichen Handy-Telefonats vergleichbar. Sobald ein Anruf auf der SIM-Karte eintrifft, klingelt das angeschlossene Telefon zuverlässig. Im UMTS-Netz sind Telefonie und Datenverbindungen gleichzeitig möglich. VoLTE unterstützt der Huawei E5180 vermutlich noch nicht, dies konnte mangels VoLTE Test-Karte allerdings nicht geprüft werden.

Webinterface
Bedienung und Konfiguration des Huawei E5180 erfolgen über ein Webinterface im Browser eines angeschlossenen Gerätes. Um das Webinterface aufzurufen, muss man die Adresse 192.168.8.1 und dann Benutzername und Passwort eingeben. Die erforderlichen Daten stehen auf einem Etikett auf der Unterseite des Routers. Das Webinterface ist gut strukturiert und einfach bedienbar, zudem ist die Geschwindigkeit einwandfrei, die Ladezeiten der einzelnen Menüs fallen kaum ins Gewicht.

Webinterface Huawei E5180

Auf der Startseite werden alle für die Verbindung wichtigen Informationen angezeigt, darunter etwa die Empfangsstärke, das verbrauchte Datenvolumen aufgetrennt in Uplink und Downlink sowie die Online-Zeit. Diese Informationen sind übrigens für Jedermann im Netzwerk einsehbar, da erst für die weiteren Menüs Benutzername und Passwort benötigt werden.
Über das Webinterface können SMS empfangen und gesendet werden, auch die Software kann einfach aus dem Browser heraus aktualisiert werden, sofern eine neue Version zur Verfügung steht. Alternativ ist auch das Update per Firmware-File vom PC aus möglich. Wie für Mobilfunk-Router üblich besteht die Möglichkeit, die Netztechnologie auf LTE, UMTS oder GSM festzulegen, wenn der Automatik-Modus nicht das gewünschte Netz zur Verfügung stellt. Besonders in Regionen mit schwachem Empfang kann es von Vorteil sein, den Router zum Beispiel auf “3G only” einzustellen.

Test-Video zum Huawei E5180
Im folgenden Video zeige ich den Huawei E5180 von allen Seiten und stelle die Funktionen nochmals kurz vor. Auch gibt es einen kurzen Blick auf das Webinterface sowie die blaue LED Beleuchtung:

Fazit
Der Huawei E5180 ist ohne Frage einer der schönsten LTE Router auf dem Markt. Die Geschwindigkeit über LTE ist gut und die WLAN-Reichweite ordentlich. Wenn man vorrangig einen gut aussehenden Router sucht, macht man mit dem E5180 auf jeden Fall nichts falsch. Doch lässt man das Design außen vor, so sind die technischen Daten für den Preis von im Schnitt rund 150 Euro zu schwach. Kein LTE Cat6, kein 5 GHz WLAN, kein Gigabit-LAN, keine Anschlüsse für externe Antennen, kein DECT und kein USB – das sind die größten Kritik-Punkte an dem Router. Mit Geräten wie der Telekom Speedbox LTE III oder der AVM FRITZ!Box 6840 gibt es besser ausgestattete Geräte zu einem ähnlichen Preis.

Der Huawei E5180 wurde freundlicherweise vom Online-Shop WLAN-Unterwegs.de zur Verfügung gestellt. Exklusiv bei WLAN-Unterwegs.de wird eine ausführliche deutschsprachige Anleitung zum Huawei E5180 mitgeliefert. Ihr könnt den Router unter diesem Link dort kaufen.