Sony Xperia Z3 PlusDas Sony Xperia Z3+ kommt in Kürze als leicht verbesserter Nachfolger des Sony Xperia Z3 auf den Markt. Das gab Sony Mobile Communications soeben per Pressemitteilung bekannt. Das Xperia Z3+ ist das neue Flaggschiff-Smartphone des japanischen Herstellers und bringt Neuerungen wie etwa den Qualcomm Snapdragon 810 Achtkern-Prozessor und LTE Cat6 für bis zu 300 MBit/s im Download mit. Das Design bleibt weitestgehend unverändert, Sony hat den Schutz gegen Wasser und Staub im Vergleich zum Vorgänger aber weiter optimiert und bietet am Z3+ nun eine offen gelegene MicroUSB-Buchse. In den ersten drei Wochen ist das Sony Xperia Z3+ exklusiv bei O2 und Base erhältlich, angeboten werden die Farben schwarz und weiß.

Leicht verbesserte Technik
Das Sony Xperia Z3+ kommt neben den erwähnten Farben schwarz und weiß auch noch in einem Kupfer-Ton und einer Farbe namens „Aqua Green“, also einem Grün-Ton. Das Gehäuse ist gegen Spritzwasser und Staub geschützt und dementsprechend IP65/IP68 zertifiziert, die Gehäusedicke ist auf 6,9mm geschrumpft. Vorne und hinten hat das Sony Xperia Z3+ eine Abdeckung aus Glas, das Gewicht ist im Vergleich zum Xperia Z3 etwas gesunken, es beträgt nun 144 Gramm.
Die Kamera löst weiterhin mit 20,7 Megapixel auf, hat eine f2.0 Blende und kann Videos mit 4K-Auflösung aufnehmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten wie etwa dem Apple iPhone 6 steht die Kamera nicht aus dem Gehäuse heraus, sondern ist bündig mit dem Glas verbunden.

Der interne Speicher des Sony Xperia Z3+ ist 32 Gigabyte groß und lässt sich per MicroSD-Speicherkarte erweitern. Das Display hat eine Auflösung von 1920×1080 Pixel (FullHD) bei einer Größe von 5,2 Zoll in der Diagonalen.

Sony Xperia Z3 Plus Farben

LTE Cat6 und WLAN-ac
Als Prozessor kommt beim Sony Xperia Z3+ ein Qualcomm Snapdragon 810 zum Einsatz. Diesen kennt man zum Beispiel bereits aus dem HTC One M9. Der Prozessor hat eine 64-Bit Architektur und 8 Kerne, wobei vier davon auf maximal 2,0 Gigahertz arbeiten und die anderen vier auf maximal 1,5 GHz. Zusammen mit dem Prozessor wurde auch das Modem aktualisiert: dieses kommt ebenfalls von Qualcomm und unterstützt nun LTE der Kategorie 6. Im Downlink sind somit (je nach Mobilfunknetz) Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s möglich, im Uplink sind bis zu 50 MBit/s erreichbar. Auch das WLAN-Modul hat ein Upgrade erfahren: durch verbesserte MIMO-Antennentechnik sind über WLAN-ac nun bis zu 867 MBit/s möglich.

Akku und Software
Beim Betriebssystem setzt Sony auf Android in Version 5.0.2 Lollipop. Wie schon bei den Vorgängern wurde das Betriebssystem leicht angepasst, daher bietet das Gerät ein paar Funktionen mehr als die Standard Android-Oberfläche. Beim Akku setzt Sony auf ein 2930 mAh starkes Exemplar. Damit ist die Kapazität geringer als beim Vorgänger Xperia Z3, das Xperia Z3+ soll aber dennoch die gleiche Laufzeit von bis zu 2 Tagen bieten, da der Energieverbrauch insgesamt gesunken ist. Mit Qualcomm Quick-Charge 2.0 Technologie kann man den Akku in 45 Minuten so weit aufladen, dass laut Sony ein ganzer Tag Nutzung möglich ist.

Dual-SIM Version mit LTE Cat4
Wie schon beim Xperia Z3 bietet Sony auch beim Xperia Z3+ eine Dual-SIM Variante an, die laut Pressemitteilung weltweit ab Juni 2015 erhältlich sein soll. Allerdings muss man hier mit zwei Einschränkungen leben: das Modem kann lediglich LTE der Kategorie 4 (bis zu 150 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Uplink) und die Möglichkeit zur besonders schnellen Aufladung des Akkus via Qualcomm Quick-Charge Technologie entfällt.