MagentaMobil Start

Zur IFA hat die Telekom ihr neues Prepaid Angebot MagentaMobil Start vorgestellt, welches die bisherigen Prepaid Tarife der Telekom ersetzt. Eine Neuerung war unter anderem, dass der MagentaEins Prepaid Tarif nun auch LTE unterstützt – bislang war die Nutzung des LTE-Netzes nur Vertragskunden vorbehalten. Eigentlich sollte die Geschwindigkeit im MagentaEins Start Tarif auf 8 bzw. 16 MBit/s im Downlink und 1 bzw. 2 MBit/s im Uplink beschränkt sein, doch einem ersten Bericht zufolge gibt es beim neuen Prepaid LTE der Telekom in der Praxis keinerlei Speed-Limit.

Mehr als 70 MBit/s
Wie die Kollegen von LTE-Anbieter.info bei einem ersten Test mit gebuchter 500 MB Daten-Option festgestellt haben, sind deutlich höhere Geschwindigkeiten als die von der Telekom versprochenen 16 MBit/s möglich. So wurden mit einer AVM FRITZ!Box 6842 LTE Geschwindigkeiten von mehr als 70 MBit/s im Downlink und mehr als 40 MBit/s im Uplink gemessen.

lte_magentastart lte_magentastart1

Volumen limitiert die Nutzung
In der Praxis dürfte es wenig relevant sein, ob die Geschwindigkeit nun auf 16 MBit/s gedrosselt ist oder nicht, denn die größte Daten-Option für den MagentaMobil Start Tarif bietet gerade einmal 500 Megabyte Datenvolumen. Schon zwei bis drei Speedtest-Durchläufe sollten reichen, um das Volumen vollständig zu verbrauchen und bei einem Download mit voller LTE-Geschwindigkeit dürfte das Volumen innerhalb weniger Sekunden verbraucht sein.
Dennoch ist es interessant, dass die Telekom ihren Prepaid Kunden nicht nur LTE zur Verfügung stellt, sondern derzeit scheinbar auch noch kein Speed-Limit aktiviert hat.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit dem MagentaMobil Start Tarif gemacht oder ist bei euch die Geschwindigkeit vielleicht sogar auf 16 MBit/s beschränkt? Die Prepaid LTE SIM der Telekom könnt ihr übrigens im Telekom Online-Shop bestellen, alternativ erhaltet ihr sie natürlich auch vor Ort im Telekom Shop.