5G Logo KT

Viele Provider und Netzwerk-Ausrüster machen sich derzeit Gedanken, wie die kommende Mobilfunk-Generation 5G aussehen soll. Ein wichtiger Faktor – wenn nicht der wichtigste Faktor – sind dabei ganz sicher die Dienste und Anwendungen, die mit 5G möglich sein sollen. Klar ist jedenfalls, dass der Datenverbrauch in den kommenden Jahren ganz allgemein sehr stark ansteigen wird, hauptsächlich getrieben durch bekannte Anwendungen wie Cloud-Dienste oder Social-Media Services. Doch auch gänzlich neue Anwendungen sind denkbar, wie ein Rundgang auf dem Mobile World Congress 2015 gezeigt hat.

5G hohe Datenraten und niedrige Latenzen
Schon bei der vierten Mobilfunk-Generation LTE sind oftmals höhere Geschwindigkeiten als im Festnetz möglich und auch die Latenz-Zeiten sind mit im Schnitt 20-40 Millisekunden für fast alle Anwendungen gut geeignet. Doch für den LTE-Nachfolger 5G sind deutliche Verbesserungen geplant: durch zusätzliches Funkspektrum, moderne Antennen-Technologie und weitere Optimierungen soll die Geschwindigkeit gegenüber LTE-Advanced noch mal deutlich ansteigen und dann im Gigabit-Bereich liegen. Die Latenzen sollen hingegen auf deutlich unter 20 Millisekunden sinken.

Neue Dienste werden möglich
Durch die verbesserten Geschwindigkeiten und die niedrigeren Latenz-Zeiten werden neue Dienste wie etwa zeitkritische Anwendungen möglich. Denkbar ist etwa die Steuerung von Verkehrs-Infrastruktur oder bestimmten Maschinen über ein M2M-Modul. Nokia zeigte auf dem MWC 2015 zum Beispiel ein „LTE-M“ benanntes System, welches M2M-Module mit LTE Technik vorsieht, die über viele Jahre ohne externe Stromversorgung auskommen können. Mit dem 3GPP Release 12 und der LTE Kategorie 0 ist dazu ein erster, wichtiger Grundstein gelegt worden, der auch in die fünfte Mobilfunk-Generation mit einfließen könnte.

Nokia zeigte auf dem MWC LTE-M für industrielle Anwendungen.
Nokia zeigte auf dem MWC LTE-M für industrielle Anwendungen.

Nicht nur für die Industrie, auch für Endkunden wird es neue Anwendungen geben, wie das Bild unten zeigt. Der Anbieter Korea Telecom denkt dabei zum Beispiel an hochauflösendes UHD Fernsehen (4K, 8K und mehr) und an Hologramme, die via 5G übertragen werden könnten.

5G moegliche Anwendungen
Diese Dienste stellt sich Korea Telecom für 5G vor.

5G wird eng mit Diensten entwickelt
Für die Entwicklung des 5G Standards sind Dienste und Anwendungen sehr wichtig, wie Dr. Bruno Jacobfeuerborn, Chairman der NGMN Alliance bei der Vorstellung des 5G White Paper auf dem MWC 2015 betonte. So soll die Technik gezielt auf bestimmte Dienste ausgerichtet werden und nicht  etwa einfach „grundlos“ hohe Datenraten bieten.

Teil 1: 5G: Triple Mode Cell mit LTE und WLAN