Intel XMM 7260LTE-Advanced ist in aller Munde: die Netzbetreiber Vodafone und Deutsche Telekom starten noch in diesem Jahr LTE-Dienste mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde im Downlink und auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona wurden auch bereits erste Endgeräte vorgestellt, welche die entsprechenden LTE Kategorie 6 (CAT6) Geschwindigkeiten unterstützen. Da gibt es zum Beispiel die beiden Router Huawei E5786 und Huawei E5186. Smartphones mit LTE-Advanced CAT6 wurden hingegen noch keine präsentiert – doch das dürfte nicht mehr lange dauern, denn die dafür nötigen Chipsätze stehen bereits in den Startlöchern. In den kommenden Wochen werden die CAT6-Plattformen von Marktführer Qualcomm und Konkurrent HiSilicon verfügbar sein und mit dem Intel XMM 7260 steht erstmals auch ein Modem-Chipsatz des Intel-Konzerns für den Einbau in Endgeräte zur Verfügung.
Der Nachteil all dieser Chipsätze: sie benötigen für eine Verwendung im Smartphone oder Tablet immer noch einen zusätzlichen Application Processor, voll integrierte (und damit energiesparendere) Chipsätze aus Application Prozessor und CAT6-Modem stehen voraussichtlich erst ab Anfang 2015 zur Verfügung. Doch dieser Nachteil könnte sich auch als Vorteil für den Neueinsteiger Intel erweisen, denn so können OEMs zum Beispiel einen Application Prozessor von Qualcomm oder MediaTek mit einem Modem von Intel kombinieren. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die aktuellen Chipsätze für LTE-Advanced CAT6 und schauen insbesondere den Intel XMM 7260 an.

Intel XMM 7260 Plattform
Der Chip-Gigant Intel möchte mit aller Macht den Markt für mobile Endgeräte aufmischen und ist erstmals direkt zum Marktstart einer neuen Funktechnik-Generation mit einem eigenen Chipsatz vertreten. Die Intel XMM 7260 Plattform bietet ein LTE CAT6 Modem, welches im Downlink bis zu 300 Megabit und im Uplink bis zu 50 Megabit pro Sekunde ermöglicht. Dabei werden von Haus aus bis zu 30 verschiedene LTE Frequenzbänder unterstützt, die OEMs können hier also Endgeräte entwickeln, die in sehr vielen LTE-Netzwerken dieser Welt funktionieren. Bei dem für LTE-Advanced CAT6 wichtigen Carrier Aggregation – also der Bündelung von verschiedenen Frequenzbereichen zur Geschwindigkeitssteigerung – ermöglicht der Intel XMM 7260 bis zu 23 verschiedene Kombinationen, sowohl Intra-Band (z.B. LTE1800 + LTE1800) als auch Inter-Band (z.B. LTE1800 + LTE2600).

Laut Intel möchten Hersteller wie Samsung, Asus, Dell und Lenovo auf die Intel XMM 7260 Plattform setzen – wir dürfen uns also wohl auf einige Endgeräte mit LTE-Advanced CAT6 freuen. Wichtig für die internationale Nutzung und sicher auch ausschlaggebend für viele Hersteller: neben FDD LTE wird auch TDD LTE und TD-SCDMA unterstützt. Damit eignet sich der Intel XMM 7260 auch zum Einsatz in der Asia-Pacific Region, wo auf Grund von knappem Frequenzspektrum oft auf TDD LTE gesetzt wird.

Qualcomm MDM9x35 Plattform
Marktführer Qualcomm bringt mit der kürzlich vorgestellten MDM9x35 Plattform ab dem dritten Quartal einen CAT6-fähigen Chipsatz auf den Markt. Auch hier sind bis zu 300 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Uplink möglich, da der MDM9x35 bis zu 40 Megahertz Funkspektrum via Carrier Aggregation bündeln kann. Technisch dürfte der Qualcomm Chip dem von Intel also in nichts nachstehen und vermutlich wird man ab dem 2. Halbjahr 2014 auch einige Geräte von Namhaften Herstellern sehen, die auf die Qualcomm-Plattform setzen, um ihre Endgeräte CAT6-fähig zu machen.

HiSilicon Balong 720 Plattform
Das Huawei Tochterunternehmen HiSilicon dürfte wohl als erster eine Marktreife LTE-Advanced CAT6 Lösung auf den Markt gebracht haben. Der Balong 720 Chipsatz wird bisher nur in Produkten von Huawei eingesetzt, darunter zum Beispiel dem mobile Hotspot Huawei E5786, welcher hierzulande ab Sommer auch bei Telekom und Vodafone erscheinen wird. Die technischen Daten ähneln denen des Intel XMM 7260, wobei der HiSilicon Balong 720 Chipsatz scheinbar etwas weniger CA-Kombinationen zulässt. Exakte Informationen oder gar ein Datenblatt gibt es zum HiSilicon Balong 720 aber nicht, auch die HiSilicon Webseite ist alles andere als aktuell und listet bis heute nur die Vorgänger-Generation namens „Balong 710“ (LTE CAT4).