swisscom-logo

Der Schweizer Marktführer Swisscom hat kürzlich ein paar interessante Details zu seinem LTE-Netz und der LTE-Nutzung in der Schweiz bekannt gegeben. So werden laut Swisscom schon mehr als 60 Prozent der Schweizer Bevölkerung mit LTE versorgt, bis zum Jahresende sollen es bereits über 70 Prozent sein. Insgesamt investiert der Anbieter allein in 2013 rund 1,75 Milliarden Franken in den Netzausbau – beachtet man die Größe der Schweiz, so ist das wirklich eine enorme Summe.
Auch bei der Nutzung des LTE-Netzes sind die Swisscom-Kunden im Vergleich wohl sehr weit vorne, nur in Schweden ist LTE noch weiter verbreitet. Dabei ist LTE bei Swisscom erst seit etwa einem Jahr verfügbar.

Großes LTE Netz im 1800 MHz Band
Die Swisscom baut ihr LTE-Netzwerk derzeit im Frequenzbereich um 1800 Megahertz (Band 3) aus. In Zukunft soll aber auch LTE800 und LTE2600 zum Einsatz kommen – die gleichen Frequenzbereiche werden auch in Deutschland für LTE-Services verwendet. Im 1800 MHz Bereich hat die Swosscom jeweils 20 MHz für Up- und Downlink-Kanal, im 800 MHz Bereich jeweils 10 MHz.
Da bereits seit dem kommerziellen Start LTE Kategorie 4 freigeschaltet ist, sind zumindest im LTE1800-Netzwerk Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload möglich. Mit dem Huawei E3276 Surfstick und dem Huawei Ascend P2 Smartphone bietet die Swisscom ihren Kunden bisher zwei Geräte, die LTE Kategorie 4 unterstützen, die restlichen Endgeräte im Sortiment, wie etwa das Samsung Galaxy S4 oder das Apple iPhone 5, unterstützen nur LTE Kategorie 3 (bis zu 100 MBit/s).

Tarife mit „Fair Use“ Klausel
Bereits eine halbe Million LTE-fähige Endgeräte sind im Swisscom Netz aktiv, was etwa 9% der gesamten aktiven Geräte entspricht. Damit liegt Swisscom in Europa an der Spitze, nur in Schweden ist der Anteil der LTE-Geräte mit 9,03 Prozent noch etwas höher. Die erstaunlich hohe Verbreitung von LTE liegt sicher auch an den Tarifen, die zwar nicht günstig, aber ihren Preis wert sind: mittlerweile ist es bei Swisscom üblich, dass in Daten-Flatrates eine „Fair Use“ Klausel gilt – es wird erst gedrosselt, wenn der Nutzer das Netz unverhältnismäßig stark nutzt.