Huawei E5776 mit AF10

Ab sofort steht ein Firmware-Update für den Huawei E5776 Router zur Verfügung. Mit der neuen Software soll der MiFi Hotspot das Lade-Kabel Huawei AF10 unterstützen und somit nun auch in der Lage sein, externe Geräte wie Smartphones mit Strom zu versorgen. Der Huawei E5776 ist trotz seines Marktstarts Ende 2012 immer noch einer der schnellsten mobilen LTE-Router in Deutschland: bis zu 150 MBit/s sind über LTE Kategorie 4 möglich! Über die WLAN-Verbindung lassen sich maximal 10 Endgeräte wie Tablets oder Smartphones mit Internet versorgen.

Aktualisierung OTA oder über PC
Huawei Deutschland hat das Firmware-Update sehr vorbildlich sowohl als OTA-Update als auch über die Homepage als Download zur Verfügung gestellt. Bei der OTA-Aktualisierung lädt sich der E5776 die Aktualisierung direkt aus dem Netz und installiert es, das ist die komfortabelste Variante. Bedingt durch das etwa 100 MB große Firmware-File ist dennoch die Aktualisierung über einen Windows PC zu empfehlen, denn dann wird das begrenzte Datenvolumen im Tarif nicht belastet.

Um das Update am Windows PC auszuführen, muss der Huawei E5776 mit dem mitgelieferten Micro-USB Kabel mit dem Computer verbunden werden. Sobald die Treiber installiert wurden, kann man das erste der beiden Updates ausführen, welches die Geräte-Treiber auf die Version UTPS1.11.00.414_MAC1.11.00.414 aktualisiert. Danach kann das eigentliche Firmware Update mit der Versionsnummer 22.264.07.01.414 installiert werden. Der Vorgang ist in einer PDF nochmals ausführlich beschrieben, sodass selbst Einsteiger keine Probleme haben dürften.

Debranding für Telekom Speedbox LTE mini 
Das Firmware-Update lässt sich auch auf die von der Deutschen Telekom verkaufte Speedbox LTE mini aufspielen, da es sich bei dem Gerät ebenfalls um einen Huawei E5776 handelt. Nebeneffekt des Updates: das Firmware-Branding im Webinterface verschwindet. Trotz alledem: das Flashen der Telekom Speedbox LTE mini mit der originalen Huawei Firmware sollten nur Profis machen, denn wenn der Router später mal einen Defekt aufweist, ist nicht sicher, ob weiterhin ein Anspruch auf Service besteht.

Bildquelle: Huawei