Gestern hatte ich die Gelegenheit, das Samsung Galaxy Tab 8.9 LTE mal etwas genauer anzusehen. Markus von smartphonefan.de war so nett, das Gerät zu einem kleinen Treffen nach Nürnberg mit zu bringen. Wir haben Simkarten von O2 und Vodafone getestet, LTE gab es sogar von allen drei Anbietern am Testort. Doch lohnt sich der Kauf des Galaxy Tab LTE, welches ohne Vertrag stolze 639,90 Euro( UVP) kostet?

Angenehme Größe aber spiegelndes Display

Die 8,9 Zoll Displaydiagonale ergeben eine schöne Größe für so ein Tablet. Ich persönlich nutze aktuell ein HTC Flyer, das ein 7 Zoll Display hat. Das Galaxy Tab 8.9 LTE ist aber trotz des größeren Displays handlicher. Es ist wirklich super flach und  gut verarbeitet, die Rückseite ist gummiert und fühlt sich absolut wertig an. Das Display hat eine Auflösung von 1280×800 Pixeln und hat damit eine deutlich geringere Pixeldichte als etwa ein aktuelles Top-Smartphone wie das Samsung Galaxy S3. Doch die Pixeldichte ist gar nicht mal das Hauptproblem, viel mehr haben mich die starken Spiegelungen im Display unter freiem Himmel gestört. Ihr könnt es oben im Bild sehr gut sehen.

LTE mit O2 und Vodafone

Ich hatte zum Test eine Simkarte mit dem O2 Go Datentarif mitgebracht, die ja bereits LTE-fähig ist. Während ich beim Test mit einem Huawei E398 Surfstick nur knapp 5 MBit/s erreicht habe, zeigte das Galaxy Tab 8.9 LTE fast 7 MBit/s im Download und etwa 3 MBit/s im Upload an – viel mehr gibt der O2 Go mit Internet-Paket L nicht her. Der Ping lag bei etwa 70 Millisekunden, was weniger gut ist, aber vielleicht wird das bis zum kommerziellen Start am 3. Juli ja noch optimiert.

Die Vodafone Simkarte buchte sich trotz LTE Verfügbarkeit zuerst nicht ins LTE-Netz ein und konnte nur durch einen Neustart überredet werden, das 4G Symbol in der Statusleiste anzuzeigen. Leider gibt es in den Einstellungen auch keine Möglichkeit, einen LTE-only Modus einzuschalten und auch die Möglichkeit, per Tastencode und Servicemenü die entsprechende Einstellung vorzunehmen, ist mangels Telefon-App nicht gegeben. Inzwischen hat Markus aber wohl ein Widget gefunden, dass diese Funktionalität nachrüstet. Einen Speedtest haben wir dann im Vodafone Netz aber komischerweise nicht mehr gemacht…

Fazit

Positiv ist beim Samsung Galaxy Tab 8.9 LTE vor Allem die in meinen Augen ideale Größe aufgefallen, kombiniert mit einer guten Verarbeitung und ordentlicher Materialwahl. Weniger gut finde ich, dass das Display recht stark spiegelt. Eine Nutzung unter freiem Himmel wird so erschwert. Auch das Betriebssystem ist mit Android 3.2 Honeycomb nicht mehr aktuell, ob es ein Update auf Android 4.0 ICS oder 4.1 JellyBean geben wird, ist ungewiss. Als alternative bietet sich das ab Ende Juli verfügbare Asus Transformer Pad TF300TL an: das hat sowohl ein aktuelles Betriebssystem als auch einen modernen Nvidia Tegra 3 Chipsatz. Außerdem ist es gut 100 Euro günstiger.