Die Deutsche Telekom AG baut ihr neben ihrem LTE-Netz auch das  HSPA+ Netz weiter aus. Laut einer heute erschienenen Pressemitteilung ist das gesamte UMTS-Netz der Telekom seit Anfang 2011 mit der HSPA+ Technik ausgerüstet und kann somit theoretisch Datenraten von bis zu 21,6Mbit/s im Download und 5,76Mbit/s im Upload liefern. Damit die Endkunden diese Bandbreiten auch nutzen können, wurde die sogenannte Speed Option von 14,4Mbit/s auf 21,6Mbit/s erweitert. Diese Option ist in den Tarifen Complete Mobil L und Complete Mobil XL buchbar und kostet 9,95€ zusätzlich. Sie bietet neben dem extra schnellen Download von Daten auch noch 4GB zusätzliches Datenvolumen zu dem sowieso schon in den Complete-Tarifen enthaltenen Volumen, bevor dann wie gewohnt auf 64kbit/s gedrosselt wird.

Um die großen Bandbreiten nutzen zu können, braucht man allerdings neue Hardware wie den Telekom Web´n´Walk Stick Business (Huawei E1823). Mit einem iPhone 4 beispielsweise lassen sich nämlich maximal 7,2Mbit/s nutzen und auch andere Smartphones wie das HTC Desire Z bieten maximal 14,4Mbit/s. Doch wie sieht es nun mit dem Versprechen aus, es wären wirklich überall Datenraten bis 21,6Mbit/s möglich? Diese Aussage kann ich leider nicht bestätigen. Zwar sind meines Wissens nach alle 3G-Stationen softwareseitig in der Lage, HSPA+ Datenraten zu liefern, doch nicht selten ist die Anbindung veraltet und nicht in der Lage, die Datenraten auch nur ansatzweise zu liefern. So ist „meine“ 3G-Station der Telekom an meinem Wohnort auch in tiefer Nacht nur zu 1,2Mbit/s im Download fähig, obwohl der Huawei E1823 HSPA+ Verfügbarkeit signalisiert. In Bonn hingegen hatte ich erst kürzlich Datenraten von 12Mbit/s – es ist also regional sehr unterschiedlich und steht und fällt mit der Anbindung der 3G-Station.