Home Hardware Test HTC One S

Test HTC One S

Von -
1

Zum Mobile World Congress im Februar hat HTC seine neue One Serie – bestehend aus One X, One S und One V – vorgestellt. Rund 4 Wochen später stehen die Smartphones schon im Handel und ihr könnt euch auf Testberichte der 3 Smartphones freuen. Den Anfang macht der Test des HTC One S, welches ich nun seit 10 Tagen im Einsatz habe. Es stellt das neue Mittelklasse-Phone dar und ist zwischen One X und One V einzuordnen.

Lieferumfang und Verarbeitung

Die Geräte der One Serie kommen in einer ungewöhnlichen Pappschachtel daher, die vermutlich komplett biologisch abbaubar ist und auf jeden Fall eine nette Alternative zu den ganzen eckigen Verpackungen darstellt. Beim Inhalt bleibt jedoch alles beim alten: neben dem HTC One S befindet sich ein USB-Kabel, ein Headset und ein Netzadapter im Lieferumfang. Außerdem gibt es natürlich die üblichen Kurzanleitungen. Beim Headset handelt es sich trotz Beats-Audio-Unterstützung um ein gewöhnliches Exemplar und nicht etwa um ein Beats-Audio Headset, wie man vielleicht erwarten könnte.

Die Materialwahl ist durchweg excellent: das Gehäuse besteht fast komplett aus einem “Unibody” Metall-Gehäuse, welches durch ein spezielles Fertigungsverfahren sehr hochwertig wirkt. Zwar ist das HTC One S etwas größer als es tatsächlich sein müsste, denn über dem Display ist relativ viel Platz. Für mich persönlich ist die Größe im täglichen Einsatz allerdings noch in Ordnung und das flache Design in Verbindung mit dem Unibody-Gehäuse und das perfekte Gewicht verleihen dem One S eine herausragende Haptik. Es ist eine Freude, das Gerät in der Hand zu halten! Das Display wird mit Gorilla-Glas von Corning abgedeckt, lediglich die Abdeckungen für Micro-Simkarte und Antennen sind aus Plastik. Insgesamt ist das HTC One S sehr gut verarbeitet, einzig ein kleiner Spalt ist zwischen Unibody-Gehäuse und den Plastik-Abdeckungen sichtbar.

HTC One S

Betriebssystem

Android 4.0.3 mit HTC Sense 4.0

Funktechnik

GPS, WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, UMTS (HSPA+ 21,6Mbit/s), GSM

Mobilfunkfrequenzen

UMTS (850/900/2100MHz), GSM (850/900/1800/1900MHz)

Prozessor, RAM

1,5GHz DualCore (Qualcomm S4), 1GB RAM

Display

4,3 Zoll AMOLED Touchscreen mit qHD Auflösung (540×960 Pixel)

Kamera

8 Megapixel mit BSI-Sensor, f/2.0 Blende und 1080p FullHD-Video, LED Flash, Fotoaufnahme während Video möglich

Sonstiges

16GB interner Speicher (KEIN MicroSD Slot), MicroSIM, BeatsAudio Technologie, 25GB DropBox Speicher, Akku 1650mAh

Geschwindigkeit, Android 4.0 und HTC Sense 4

Das HTC One S ist eines der ersten Smartphones auf dem Markt, dass vom neuen Qualcomm S4 Prozessor angetrieben wird. Bereits im Vorfeld wurde dieser Prozessor in diversen “Benchmarks” schon in den Himmel gelobt, doch Benchmarks halte ich für wenig aussagekräftig, denn über die tatsächliche Geschwindigkeit bei der täglichen Benutzung sagen diese Tests kaum etwas aus. Nichts desto Trotz das HTC One S das schnellste Android Smartphone, dass ich bisher in den Händen halten durfte. Bei der Bedienung gibt es keinerlei Verzögerungen mehr und die HTC Sense 4.0 Oberfläche scheint perfekt mit dem DualCore Prozessor zusammen zu arbeiten. Insgesamt wirkt Android 4.0 samt HTC Sense 4.0 ausgereifter als die vorherigen Versionen von Android und ist für mich persönlich nun ein sehr guter Ersatz für Apple iOS, dass ich seit 2007 genutzt habe. Im Vergleich zu den vorherigen HTC-Geräten finden sich unter dem Display nun nur noch 3 Hardware-Tasten, nämlich “Home”, “Zurück” und “Tabs”. Manche mögen nun vielleicht die Suche- oder Menütaste vermissen, doch in der täglichen Benutzung ist mir das nicht negativ aufgefallen. Die Menü-Taste wird übrigens bei den Apps, die eine Menütaste brauchen, im Display eingeblendet. Das ist etwas unglücklich, da so ein Teil der Displayfläche verloren geht, aber in Zukunft werden viele Apps sicher angepasst. Eine weitere Neuerung, die mir sehr gut gefällt, ist die neue Tastatur von HTC Sense. Sie lässt sich auf Anhieb gut bedienen und überzeugt auf ganzer Linie. Insgesamt ist das Betriebssystem und die Geschwindigkeit des HTC One S sehr gut und es macht richtig Spaß, mit dem Gerät zu arbeiten!

Display und Kamera

Beim One S verbaut HTC seit langem mal wieder ein AMOLED Display. Dieses löst mit ordentlichen 960×540 Pixeln auf einer Größe von 4,3 Zoll auf. Ganz aktuell ist diese Auflösung nicht mehr, allerdings muss ja auch irgendwo die Abgrenzung zwischen (oberer) Mittelklasse und High-End stattfinden. Leider verfügt das Display über eine sogenannte Pentile Matrix, was mit guten Augen ziemlich schnell sichtbar ist: Schriften wirken etwas pixeliger und “ausgefranster” als bei normaler Pixelmatrix. An der Helligkeit sowie der Lesbarkeit in direkter Sonneneinstrahlung gibt es hingegen nichts zu bemängeln. Fotos sehen richtig gut auf dem AMOLED Display aus, auch wenn die Farben etwas übertrieben dargestellt werden. Verglichen mit dem HTC One X ist das Display aber klar schlechter: hält man beide Geräte nebeneinander, so sieht das One S ziemlich alt aus!

Die Kamera ist eines der Highlights des HTC One S: sie verfügt über 8 Megapixel Auflösung im Fotomodus und einen BSI-Sensor sowie eine f/2.0 Blende, was insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen deutliche Verbesserungen bringen soll. Im Test konnte ich das bestätigen, die Fotos sind im Schnitt deutlich heller als die eines iPhone 4. Doch auch bei Tageslicht macht das One S sehr gute Bilder, die ihr euch am Besten mal selbst anschaut:

Testfoto 1 | Testfoto 2 | Testfoto 3 | Testfoto 4 | Testfoto 5 (die Fotos sind original und unbearbeitet!)

Eine neue und sehr interessante Funktion ist die Möglichkeit, während einer Videoaufnahme gleichzeitig ein Foto zu schießen. Das klappte im Test ausgesprochen gut! Videos werden übrigens in 1080p FullHD aufgenommen, was im Jahre 2012 wohl zum Standard wird. Mir gefallen die Videos ziemlich gut, aber schaut es euch doch einfach anhand dieses Testvideos an:

Musik und Entertainment

Das HTC One S verfügt über die Beats-Funktion, welche die Musikqualität über Kopfhörer steigern soll. Bereits beim Test des HTC Sensation XL durfte ich die Beats Funktion testen und war schon damals nicht so ganz überzeugt von der Musikqualität, leider hat sich das beim HTC One S nicht gebessert. Zum Test habe ich In-Ear Kopfhörer und als Vergleich ein iPhone verwendet. Das HTC One S neigt bei großer Lautstärke generell dazu, die Höhen zu stark zu betonen. Die Beats-Funktion bekräftigt das sogar noch, da sie in meinen Augen nicht viel mehr macht, als die Lautstärke generell etwas anzuheben und vielleicht ein kleines bisschen mehr Bass hinzu zu geben. Im Vergleich mit dem iPhone muss sich das One S aber klar geschlagen geben, was die Musikqualität angeht.

Deutlich überzeugender ist der Musikplayer an sich: er wurde in HTC Sense 4.0 etwas erneuert und bietet ein frischeres Design sowie ein paar nette zusätzliche Funktionen. Videos lassen sich auf dem AMOLED Display übrigens sehr gut ansehen. Auch der Lautsprecher wurde verbessert und ist in Anbetracht der geringen Bauhöhe des Geräts absolut in Ordnung. Im Vergleich zu früheren HTC Geräten ist er nun lauter und übersteuert nur noch bei höchster Lautstärke etwas. Zum Entertainment gehört natürlich auch der Speicher: er ist 16GB groß und nicht erweiterbar. Für einige Nutzer dürfte das sicher ein K.O. Kriterium sein, für mich persönlich ist es verkraftbar.

Akku, Telefonie und Funkverhalten

Zuerst das negative: Die Sprachqualität des HTC One S könnte besser sein. Oft gibt es ein deutlich zu vernehmendes “Grundrauschen” und auch die Qualität der Sprache an sich ist verbesserungswürdig. Der Lautsprecher an sich ist aber laut genug und der Gesprächspartner versteht einen selbst gut und deutlich. Das Positive: der (fest verbaute und nicht wechselbare) Akku hält für ein Android-Gerät relativ lange. Einen ganzen Tag sollte man bei normaler Nutzung wohl auf jeden Fall schaffen, viel länger ist aber nur mit Einschränkung der Nutzung möglich. Auch die Geschwindigkeiten im UMTS Netz überzeugen: im Telekom HSPA+ Netz konnte ich Datenraten von knapp 12MBit/s im Download mit dem HTC One S messen. Die Empfangsstärke würde ich als normal bezeichnen, schlecht ist sie nicht. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist dass das One S sehr oft die Zellen wechselt, viel öfter als es bei anderen Smartphones der Fall ist. Bei schnelleren Fahrten auf der Autobahn kann man daher nicht besonders gut surfen, oft wechselt die 3G Zelle schneller als die Webseite geladen ist.

Fazit

Ich habe das HTC One S schnell in mein Herz geschlossen. Es ist sehr wertig, seine Software läuft stabil und rasend schnell, hat eine tolle Kamera und eine passable Akkulaufzeit. Das gute Gesamtpaket lässt zumindest mich über einzelne Schwachpunkte wie etwa die schlechte Sprachqualität oder das Pentile-Display hinweg sehen. Wer mit den genannten Punkten leben  kann und einfach nur ein sehr gutes Smartphone für den alltäglichen Einsatz sucht, dem kann ich das HTC One S nur empfehlen!

HTC ONE S Smartphone (10,9 cm (4,3 Zoll) AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Android OS) schwarz

Preis: EUR 259,00

3.7 von 5 Sternen (440 Rezensionen)

28 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 139,00

  • eskobar

    danke für diese ehrliche Bewertung. Endlich mal ein Review, wo auf das nervige Hintergrund rauschen und die blecherne Sprachqualität hingewiesen wird. Dies war für mich ein Grund (neben des schlechten Displays) das Gerät retour zu geben.