AVM stellt LTE FritzBox 6842 und 6810 vor

AVM stellt LTE FritzBox 6842 und 6810 vor

Von -
3

Der Netzwerkspezialist AVM hat 2 neue FritzBox Modelle angekündigt. Auf der CeBIT 2012 im März sollen die Geräte erstmals der Öffentlichkeit gezeigt werden. Mit den nun neu hinzugekommenen Modellen FritzBox 6842 LTE und 6810 LTE und der bereits erhältlichen FritzBox 6840 (Test) hat AVM nun schon 3 Modelle für das LTE Netz im Portfolio. Doch warum wurden jetzt schon neue Geräte vorgestellt und was ist neu? Schauen wir uns nach dem Bild die technischen Daten an:


FritzBox 6842 LTE:
Dieses Modell entspricht technisch in etwa der FritzBox 6840 LTE. So werden LTE auf 800MHz und 2600MHz unterstützt, 1800MHz sind immer noch nicht möglich, genau so wenig wie UMTS oder GSM. Außerdem gibt es 4 LAN-Ports und WLAN nach dem n-Standard. Für die Telefoniefunktion wurde ebenfalls gesorgt, eine DECT-Basisstation ist bereits in der FritzBox 6842 LTE integriert, einen analogen Telefonanschluss gibt es ebenfalls. Möchte man etwa eine Festplatte oder einen Drucker im Netzwerk zur Verfügung stellen, so  kann man dieses Gerät über den USB-Anschluss an die FritzBox 6842 LTE anschließen. Die maximal mögliche Geschwindigkeit im LTE-Netz sind übrigens immer noch 100Mbit/s im Download und 50Mbit/s im Upload, also ganz normales LTE nach Kategorie 3.

FritzBox 6810 LTE – das Einsteigermodell:
Das dürfte viele Nutzer freuen: eine kleine FritzBox mit LTE – hoffentlich auch zum kleinen Preis! Im Gegensatz zur großen 6842 verfügt die FritzBox 6810 LTE nur über einen LAN-Anschluss. Die restliche Ausstattung ist ebenfalls etwas abgespeckt, so gibt es LTE nach Kategorie 3 mit bis zu 100Mbit/s im Download und bis zu 50Mbit/s im Upload auf 800MHz oder 2600MHz und WLAN nach dem n-Standard. Für Telefonie wurde eine DECT Basisstation integriert, der analoge Telefonanschluss fehlt.

Preis, Verfügbarkeit und co.:
Sicherlich fragen sich nun viele, was die beiden neuen FritzBoxen mit LTE Technologie nun kosten werden. Das hat AVM aber noch nicht verraten, genauso wenig wie den Erscheinungstermin. Schaut man sich die Veröffentlichung des Schwestermodells 6840 LTE an, so kann man aber schlussfolgern, dass wir die beiden neuen LTE-Modelle nicht vor dem Jahresende im Laden sehen werden. Es ist außerdem sehr gut möglich, dass eine oder gar beide Modelle bei Netzbetreibern ins Sortiment aufgenommen werden – nähere Informationen dazu erfahren wir hoffentlich im März auf der CeBIT.

AVM FRITZ!Box 6810 LTE (LTE-Router, 300 MBit/s, DECT-Basis)

Preis: EUR 184,95

3.8 von 5 Sternen (157 Rezensionen)

59 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 143,73

  • http://www.bclog.de/ Ralph A. Schmid

    Ich frage mich, warum AVM keine universellere Lösung bringt, alle Bänder, alle Betriebsarten. Womöglich sind das nur Endkunden-Abfallprodukte aus irgendwelchen Großbestellungen von Netzbetreibern, die nur genau das wollen, und nix Anderes :-)

    Ein Kombigerät mit modernem, universellen UMTS und LTE und ADSL/VDSL-Modem, dazu alle Fritz-üblichen Funktionen, WLAN abgn, VoIP-client und server, DECT, POTS, ISDN – würde ich sofort bestellen, Preis wäre fast egal.

  • Fritz

    vermutlich weil Kram für manche noch bezahlbar sein muss ?!?

  • Ralph A. Schmid

    Nein, das ist Quatsch, der hardware-Aufpreis für mehr Bänder ist minimal, die üblichen chipsets können das eh von Haus aus. Ob die box 230 oder 250 EUR kostet, das macht es nicht fett.