Der Netzwerkausrüster Huawei hat weltweit bereits über 40.000 5G-fähige Mobilfunk-Basisstationen ausgeliefert. Das gab Ryan Ding, Präsident der Huawei Carrier Business Group, im Vorfeld des Mobile World Congress bekannt. Angesichts der Tatsache, dass der Einsatz von Huawei 5G Technologie derzeit politisch viel diskutiert wird, ist diese Zahl durchaus beachtlich. Insbesondere in Europa ist der chinesische Netzwerkausrüster stark.

Bereits 18 europäische Mobilfunknetzbetreiber haben Huawei als Ausrüster für ihr 5G Netz ausgewählt. Entsprechende Verträge wurden laut Ryan Ding bereits unterzeichnet. Weltweit hat Huawei mit Stand Februar 2019 rund 30 solcher 5G Ausrüster-Verträge abgeschlossen, der Schwerpunkt liegt damit bislang klar in Europa.

Ryan Ding (Huawei) zeigt den aktuellen Stand der Huawei 5G Technik.

Huawei liefert 5G-fähige Basisstationen seit September 2018 aus, innerhalb von wenigen Monaten sind bereits 40.000 Geräte an Netzbetreiber verkauft worden. 5G Basisstationen sind in der Regel auch abwärtskompatibel zu älteren Mobilfunktechnologien. Damit können sie beispielsweise auch für einen LTE-Netzausbau eingesetzt werden, eine spätere Aufrüstung auf 5G ist dann problemlos möglich. Erste kommerzielle 5G-Mobilfunknetze werden für Mitte des Jahres 2019 erwartet.

5G Basisstationen: kleiner, leichter und energiesparender

Im Vorfeld des Mobile World Congress 2019 hat Huawei auch neue Hardware für den 5G Netzausbau gezeigt. Ryan Ding betont, dass die Netztechnik für 5G deutlich kleiner und leichter als die Technik für bisherige Mobilfunkgenerationen, beispielsweise LTE, ist. Netzbetreiber können die Technik daher mit wenig Aufwand und mit geringen Kosten installieren und ihre Netze schnell auf 5G aufrüsten. Die 5G Basisstationen sollen zudem deutlich energiesparender sein sodass keine Erweiterung der Stromversorgung an bestehenden Standorten notwendig sein soll.

Ryan Ding (Huawei) präsentiert Mobilfunk-Antennen.

Das Bild zeigt einen Vergleich zwischen einer herkömmlichen Mobilfunkantenne für niedrigfrequentes und hochfrequentes Mobilfunkspektrum auf der linken Seite. Auf der rechten Seite sieht man eine Massive-MIMO Antenne für 5G Mobilfunk oberhalb von 3,4 GHz für 5G.