Der Mobilfunk-Anbieter Congstar bietet ab sofort auch LTE Tarife an. Für einen Aufpreis von monatlich 5 Euro gibt es eine Highspeed Option, welche die SIM Karte für das 4G / LTE Netz freischaltet und Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s im Download ermöglicht. Die Highspeed Option gibt es vorerst aber nur in den Tarifen „Allnet Flat“ und „Allnet Flat Plus“ – Prepaid-Kunden sowie Nutzer der Smart-Tarife von Congstar müssen weiterhin auf LTE verzichten.

Allnet Flat und Allnet Flat Plus

Congstar bietet die beiden Tarife Allnet Flat und Allnet Flat Plus ab sofort optional mit LTE an. Die Congstar Allnet Flat kostet monatlich 20 Euro, bietet 3 Gigabyte Highspeed-Datenvolumen und ist sowohl mit 24 monatiger Vertragslaufzeit als auch mit 1 monatiger Vertragslaufzeit erhältlich. Die Allnet Flat Plus kostet 30 Euro monatlich und bietet 8 GB Highspeed-Volumen. Bei beiden Tarifen ist ein einmaliger Bereitstellungspreis von 20 Euro zu entrichten.
In der Basis-Version der Tarife ist die Surf-Geschwindigkeit allerdings auf 25 Mbit/s im Download beschränkt. Um für das LTE Netz freigeschaltet zu werden, ist die Buchung der Highspeed Option für monatlich 5 Euro zusätzlich notwendig, damit steigt auch die Geschwindigkeit auf 50 Mbit/s. Die Uplink-Geschwindigkeit steigt durch die Option von 5 Mbit/s auf maximal 25 Mbit/s.

Highspeed Option für LTE

Congstar bewirbt den Zugriff auf das LTE Netz mit der Highspeed Option nicht aktiv, das Wort „LTE“ ist in den Tarif-Details nirgends zu finden. Vermutlich möchte die Telekom nicht, dass der Begriff durch die Discount-Tochter verwendet wird. Stattdessen betont Congstar die Geschwindigkeit von 50 Mbit/s, welche technisch nur mit LTE umsetzbar ist (UMTS / 3G: maximal 42,2 Mbit/s) und weist potenzielle Kunden daraufhin, dass sie ein 4G-fähiges Endgerät zur Nutzung der Highspeed-Option benötigen.

LTE bei Congstar: gab es schon früher

Grundsätzlich ist LTE bei Congstar nichts neues – bis vor einigen Jahren war der Zugriff auf das LTE-Netz der Telekom bei dem Discounter in jedem Vertragstarif standardmäßig aktiviert, ohne dass man dafür einen Aufpreis entrichten musste oder eine Option buchen musste. Bestandskunden, die einen solchen Tarif haben, können LTE bis heute problemlos nutzen, wenn auch nicht mit den jetzt neu beworbenen 50 Mbit/s. Zwischenzeitlich hatte die Telekom ihrer Tochter Congstar den LTE-Zugriff jedoch deaktiviert, sodass lange Zeit nur Verbindungen im GSM- oder UMTS-Netz möglich waren – ein klarer Nachteil gegenüber den original Netzbetreiber-Tarifen bei der Kernmarke Telekom.