AVM zeigt zum Mobile World Congress in Barcelona die neue FRITZ!Box 7583 mit integriertem Modem für VDSL Supervectoring sowie G.Fast Bonding. Außerdem mit dabei: schnelles Dualband-WLAN mit MU-MIMO Antennen-Technik sowie – erstmals bei einer Fritzbox – zwei ISDN S0-Schnittstellen. Ansonsten entspricht die FRITZ!Box 7583 bei Design und Technik weitestgehend der FRITZ!Box 7580, welche bereits seit einiger Zeit im Handel erhältlich ist. Die neue FRITZ!Box 7583 wird vorerst nur über Provider und nicht über den Fachhandel verfügbar sein, da die G.Fast Zugangstechnologie derzeit noch nicht weit verbreitet ist.

AVM FRITZ!Box 7583. Bild: AVM.

G.Fast und Supervectoring 35b

Laut AVM bietet die FRITZ!Box 7583 auf kurzen Distanzen Geschwindigkeiten von bis zu 600 Mbit/s über VDSL mit Supervectoring (35 MHz), bei Nutzung der G.Fast (212 MHz) Technologie sind es bei einer kurzen Kupferleitung sogar bis zu 3 Gigabit pro Sekunde. Sogar die Bündelung dieser beiden Technologien unterstützt das Modem. Allerdings gibt es auch direkt eine Einschränkung: selbst wenn ein Provider diese Geschwindigkeiten am Anschluss zur Verfügung stellen würde, man könnte nicht viel mehr als 1 GBit/s am Endgerät nutzen. Die vier RJ45 Ethernet LAN Anschlüsse der AVM FRITZ!Box 7583 unterstützen maximal 1 GBit/s und das WLAN ist auf (brutto) 1,7 GBit/s im 5 GHz Bereich beschränkt. Selbst wenn man also ein topmodernes Endgerät mit 10 GBit/s Netzwerk-Interface besitzt – die FRITZ!Box kann die Leistung nicht an ein einziges Gerät gleichzeitig weiterleiten.

WLAN mit MU-MIMO Antennen-Technik

Beim WLAN gibt es im Vergleich zu den bekannten FRITZ!Box Modellen 7590 und 7580/81/82 keine Änderungen. Im Inneren des Gehäuses ist 4×4 MU-MIMO Antennen-Technik verbaut, mit einem aktuellen Endgerät lassen sich sehr hohe Datenraten erzielen. Der Router erlaubt im 5 GHz Frequenzbereich Geschwindigkeiten von bis zu 1.733 Mbit/s, im 2,4 GHz Frequenzbereich sind bis zu 800 Mbit/s möglich. Dabei handelt es sich um brutto Angaben, real (netto) stehen am Endgerät auch bei idealen Bedingungen nur etwa 70-80% der Geschwindigkeit zur Verfügung.

Rückseite der AVM FRITZ!Box 7583. Bild: AVM.

Anschlüsse an der AVM FRITZ!Box 7583

Die AVM FRITZ!Box 7583 bietet eine sehr gute Anschluss-Ausstattung. Auf der Rückseite findet man vier RJ45 Gigabit LAN Anschlüsse sowie einen RJ45 Gigabit WAN Anschluss (z.B. für ein externes Modem). Außerdem gibt es zwei ISDN S0 Anschlüsse sowie zwei Anschlüsse für ein analoges Telefon. Die DECT Technik für bis zu 6 drahtlose Telefone sowie für Smarthome-Geräte ist natürlich auch integriert. Für den Heimnetz-Einsatz gibt es zwei USB 3.0 Schnittstellen.

Verfügbarkeit der FRITZ!Box 7583

Die AVM FRITZ!Box 7583 wird ein Nischenmodell sein, denn für das leistungsfähige Modem sind nur wenige Anschlüsse in Deutschland geeignet. Wer „nur“ VDSL Supervectoring nutzen möchte, kann das problemlos auch mit dem derzeitigen AVM Flaggschiff-Modell FRITZ!Box 7590 tun. Daher wird die FRITZ!Box 7583 erst einmal nicht im Fachhandel und über Elektro-Großmärkte erhältlich sein, sondern nur über Provider an Kunden ausgeliefert.