Es gibt eine starke Tendenz, 5G zu überhypen – das sagte Vodafone CTO Johan Wibergh auf dem Huawei Global Mobile Broadband Forum (HWMBBF) in London. Die Erwartungen an 5G seien teilweise zu groß, andererseits könnten sehr viele Anwendungen auch mit LTE umgesetzt werden. Er erinnerte daran, dass Mobilfunk-Generationen üblicherweise rund 10 Jahre lang aktuell sind man nicht sagen könne, was 2030 mit 5G möglich sein wird. Eine klare Aussage machte Wibergh zum Thema UMTS: das 3G Mobilfunknetz von Vodafone soll ab 2020 in Europa abgeschaltet werden.

4G Evolution und 5G New Radio

Viele Merkmale, welche derzeit oft der nächsten Mobilfunk-Generation 5G zugeschrieben werden, sind problemlos auch mit LTE möglich, so Vodafone CTO Wibergh. Geschwindigkeiten im Gigabit-Bereich, sehr niedrige Latenz-Zeiten und IoT sind mit den neuesten LTE Advanced Pro (4.5G) Netzwerken problemlos möglich. Erreicht wird dies durch Technologien wie 256QAM Modulation, Massive MIMO Antennen-Technik und Bündelung von Frequenzbereichen via Carrier Aggregation. Dennoch bietet 5G natürlich handfeste Vorteile: durch zusätzliches Funkspektrum („New Radio“), zuerst im Bereich um 3,5 GHz, werden zum Beispiel extrem hohe Bandbreiten möglich. Laut Wibergh ist 5G im Vergleich zu LTE außerdem rund 10x kosteneffizienter zu betreiben.

4G Evolution und 5G New Radio - das sind die Merkmale.
4G Evolution und 5G New Radio – das sind die Merkmale.

UMTS wird ab 2020 abgeschaltet

Eine sehr interessante Aussage machte Vodafone CTO Wibergh zum Thema UMTS: die 3. Mobilfunk-Generation soll schon ab 2020 in Europa schrittweise abgeschaltet werden, noch vor GSM / 2G. Das Funkspektrum kann mit LTE bzw. 5G viel effizienter genutzt werden.

Die Vodafone Roadmap verrät: 3G wird bald abgeschaltet.
Die Vodafone Roadmap verrät: 3G wird bald abgeschaltet. Außerdem auf dem Bild: Vodafone CTO Johan Wibergh.

Die Abschaltung von 3G dürfte für die Nutzer allerdings kaum merkbar sein, vielmehr wird der Übergang hin zu neuen Technologien fließend verlaufen. Schon jetzt setzt Vodafone sein ehemals ausschließlich für UMTS verwendetes Frequenzspektrum im Bereich um 2100 Megahertz teilweise für LTE ein. Dies dürfte künftig noch öfter der Fall sein, sofern Vodafone bei der nächsten Frequenz-Auktion wieder Spektrum im 2100 MHz Bereich erwirbt.