Vodafone-TE2600-Test

Der neue Vodafone CEO Dr. Hannes Ametsreiter hat der BILD am Sonntag ein Interview gegeben und dort bekannt gegeben, dass Vodafone schon im Jahr 2016 bis zu 750 MBit/s über LTE anbieten möchte. An bestimmten Orten wird es zunächst 500 MBit/s, später dann bis zu 750 MBit/s geben. Vodafone möchte auch der erste Anbieter in Deutschland sein, der die Gigabit Marke knackt – schon 2017 soll es soweit sein. Rein technisch dürften die Ankündigungen vergleichsweise einfach umsetzbar sein, wie ein Blick auf die aktuelle Entwicklung bei LTE Advanced zeigt.

LTE-A mit Carrier Aggregation und 256 QAM
Bislang bietet Vodafone an einigen Orten in seinem LTE Netz Geschwindigkeiten von bis zu 225 MBit/s im Downlink an. In dem in der BAMS veröffentlichten Interview gibt es keine klare Aussage dazu, wie die weiter Steigerung der Geschwindigkeit im 4G Netz technisch umgesetzt werden soll, doch eine solche Information würde die meisten Nutzer vermutlich eh nicht interessieren. Man kann jedoch vom Einsatz zweier Technologien ausgehen: der Bündelung verschiedener Frequenzbereiche per Carrier Aggregation sowie dem Einsatz von 256 QAM Modulation im Downlink. Auch die 4×4 MIMO Antennentechnik könnte zur Steigerung der Datenraten eingesetzt werden.
Bislang nutzt Vodafone bei LTE 2×2 MIMO sowie maximal eine 64 QAM Modulation im Downlink sowie eine 16 QAM Modulation für den Uplink. Via Carrier Aggregation bündelt Vodafone die Frequenzbereiche um 800 und 2600 MHz und hat so einen 30 MHz breiten Träger, über den bis zu 225 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Uplink möglich sind. Dies entspricht LTE der Kategorie 6.

LTE Kategorie Downlink Uplink Modulation (down / up) CA (down / up)
LTE Cat3 100 Mbit/s 50 Mbit/s 64 QAM / 16 QAM
LTE Cat4 150 Mbit/s 50 Mbit/s 64 QAM / 16 QAM
LTE Cat6 300 Mbit/s 50 Mbit/s 64 QAM / 16 QAM 2x / –
LTE Cat12 600 Mbit/s 50 Mbit/s 256 QAM / 16 QAM 3x / 2x
LTE Cat13 600 Mbit/s 150 Mbit/s 256 QAM / 64 QAM 3x / 2x

Für die Steigerung auf 500 oder gar 750 Megabit/s kommt zum Beispiel LTE Cat12 oder LTE Cat13 in Frage. LTE Cat12 und LTE Cat13 unterscheiden sich nur dadurch, dass bei LTE Cat13 eine verbesserte Modulation im Uplink eingesetzt wird und man hier zusätzlich zum Downlink ebenfalls höhere Datenraten erreicht.

Neue Endgeräte kommen 2016
Wie genau die technische Umsetzung aussieht, wird Vodafone vermutlich erst zur CeBIT 2016 im Frühjahr verraten. Aber eines ist sicher: wer Geschwindigkeiten von 500 MBit/s und mehr nutzen möchte, braucht ein neues Endgerät mit einem aktuellen Chipsatz. Branchenprimus Qualcomm hat mit dem Snapdragon 820 samt Snapdragon X12 bereits eine passende Kombination aus Prozessor und Modem vorgestellt, die ab Frühjahr 2016 in diversen neuen Endgeräten verbaut sein dürfte.

Vodafone K5150 150M 4G LTE USB Surfstick ohne Simlock, Rot und Weiss

Preis: ---

0 gebraucht & neu erhältlich ab