AVM FRITZBOX 3490

Immer mehr Menschen verzichten in Deutschland auf ein klassisches Festnetz-Telefon und nutzen nur noch ihr Mobiltelefon für die Kommunikation. Das Internet wird dagegen in den meisten Fällen immer noch ganz klassisch über das Festnetz bezogen, da mobiles Internet über das Handy-Netz diverse Nachteile wie etwa eine Drosselung mit sich bringt. Für den heimischen Router sind die Anforderungen aus diesem Nutzungsszenario schnell abgeleitet: er soll ein aktuelles und möglichst schnelles Modem besitzen, gutes WLAN haben und im Idealfall noch Heimnetz-Funktionen bieten. Der Hersteller AVM bietet mit der FRITZ!Box 3490 einen solchen Router ohne Telefon-Funktion an, als kleinen Bruder der vollausgestatteten FRITZ!Box 7490. Wir haben die AVM FRITZ!Box 3490 für diesen Test einige Wochen lang an einem VDSL-Anschluss betrieben.

Technische Daten und Lieferumfang
Die AVM FRITZ!Box 3490 besitzt fast die gleiche Ausstattung wie die FRITZ!Box 7490, verzichtet jedoch auf sämtliche Telefon-Schnittstellen wie TAE, RJ-11, FON S0 und DECT. Folglich fehlen die Einstellungen für die Telefon-Funktion natürlich auch in der FRITZ!OS Oberfläche, welche für die Konfiguration zuständig ist. Auf der Rückseite der AVM FRITZ!Box 3490 gibt es einen WAN-Anschluss, um das DSL/VDSL-Modem mit dem Telefon-Netz zu verbinden. Selbstverständlich ist der Betrieb des Routers auch ohne Splitter möglich, in unserem Test lief das Gerät völlig problemlos an einem IP-Anschluss eines regionalen VDSL-Anbieters.

Front Fritzbox 3490

Anschluesse Fritzbox 3490

Direkt neben der WAN-Buchse sind vier Gigabit LAN-Anschlüsse verbaut, welche zum Beispiel zur Verbindung mit einem Desktop PC, einem Smart-TV oder einer Spielekonsole verwendet werden können. Ich habe am LAN-Anschluss mein Synology DiskStation NAS angeschlossen, dieses arbeitete zuverlässig und der Zugriff über das Heimnetzwerk ging gewohnt schnell.

Neben LAN- und WAN-Anschlüssen stehen auch zwei USB 3.0 Schnittstellen zur Verfügung. Diese sind zum Beispiel zur Einbindung von Speichermedien, LTE-Internetsticks oder einem Drucker geeignet. Die Verbindung zu weiteren Endgeräten erfolgt im Normalfall über WLAN. Die AVM FRITZ!Box 3490 unterstützt Dualband-WLAN auf 2,4 GHz und 5 GHz, die maximale Geschwindigkeit beträgt rund 1300 MBit/s über den Standard 802.11ac.

Im Lieferumfang ist neben dem Router natürlich noch das Netzteil enthalten. Außerdem dabei: ein 4m langes DSL-Anschlusskabel, ein RJ-11/TAE Adapter, ein 1,5m langes CAT 5e Netzwerk-Kabel und diverse Dokumentationen. Die Verpackung ist im typischen AVM-Design gehalten, wie man es schon von vielen anderen Routern des Herstellers kennt.

Links Fritzbox 3490

Rechts Fritzbox 3490

Erster Eindruck und Inbetriebnahme
Kennt man bereits FRITZ!Box Modelle und hält die AVM FRITZ!Box 3490 das erste Mal in der Hand, so fällt auf, dass das Gerät vergleichsweise groß ist. Insbesondere im Vergleich zum Vorgänger FRITZ!Box 3390 sind einige Zentimeter in der Länge und der Breite hinzugekommen. Das Design ist aber weitestgehend identisch zu den Vorgänger-Modellen: rot und silber dominieren beim Gehäuse.

Die Inbetriebnahme gestaltet sich sehr einfach, der Käufer wird durch die mitgelieferte Schnellstart-Anleitung mit vielen Grafiken unterstützt. Sobald das Gerät richtig verkabelt und mit Energie versorgt ist, kann man das Webinterface im Browser aufrufen. Dort legt man zuerst ein Kennwort für den Router fest, um dann mit der Einrichtung des Anschlusses fortzufahren. Ein Assistent führt durch die wichtigsten Menüpunkte, auch das WLAN-Passwort und der WLAN-Name kann dort festgelegt werden.

Rueckseite Fritzbox 3490

Fritzbox 3490 LEDs

VDSL-Modem im Test
Das Herzstück der AVM FRITZ!Box 3490 ist sicherlich das integrierte Modem. Es unterstützt alle aktuell in Deutschland verfügbaren DSL-Standards, angefangen von ADSL über ADSL2+ bis hin zu VDSL-Vectoring. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 100 MBit/s im Downlink, wobei an unserem Test-Anschluss nur ein VDSL-Tarif mit 20 MBit/s geschaltet war. Das Modem der FRITZ!Box 3490 lief stets zuverlässig und schnell, es gab keine Unregelmäßigkeiten. Vermutlich hat AVM das gleiche Modem verbaut wie im Schwestermodell FRITZ!Box 7490, denn die Daten Leitungskapazität usw. wurden bei einem Vergleich der beiden Modelle beinahe identisch angezeigt. Das ist durchaus positiv, denn das Modem der FRITZ!Box 7490 wurde bereits von vielen Nutzern als gut bewertet, insbesondere auch an Anschlüssen mit schlechterer Leitungs-Qualität.

DSL Info-Menü der FRITZ!Box 3490
DSL Info-Menü der FRITZ!Box 3490

Dualband WLAN ac und Heimnetz
Das WLAN-Modul in der AVM FRITZ!Box 3490 arbeitet sowohl auf 2,4 GHz als auch auf 5 GHz und bietet über den WLAN 802.11 ac Standard eine Geschwindigkeit von bis zu 1300 MBit/s – das passende Endgerät vorausgesetzt. Insgesamt waren die Datenraten im Test recht gut, über eine Entfernung von etwa 6 Meter und durch eine dünne Wand hindurch konnten noch die vollen 867 MBit/s des zum Test verwendeten WLAN USB-Sticks erreicht werden. Die WLAN Reichweite des Routers ist ordentlich und lässt sich im FRITZ!OS auf Wunsch in 10%-Schritten verringern, aber um ein ganzes Einfamilienhaus mit dem Router zu versorgen, benötigt man vermutlich noch den einen oder anderen WLAN-Repeater. Selbstverständlich bietet die FRITZ!Box 3490 auch alle von früheren AVM-Modellen bekannten WLAN-Funktionen wie etwa den Gastzugang oder die Zeitschaltung.

Im Heimnetz kann die FRITZ!Box 3490 als Media-Server fungieren. Schließt man über einen der USB-Anschlüsse zum Beispiel einen USB Speicher-Stick mit Fotos, Videos oder Musik an, so lässt sich der Inhalt an einem entsprechenden Netzwerk-Gerät wie etwa einem Smart-TV problemlos abrufen. Die maximale Geschwindigkeit der USB-Schnittstelle wurde nicht getestet, reicht aber für das Streaming von HD-Filmen absolut aus.

Tasten Fritzbox 3490

Fazit: AVM FRITZ!Box 3490
Sucht man nach einem möglichst gut ausgestattetem VDSL-Router mit schnellem WLAN und einfacher Bedienung, so kommt man um die AVM FRITZ!Box 3490 kaum herum. Im Test lieferte das Gerät eine einwandfreie Leistung, daher können wir das Gerät in jeder Hinsicht empfehlen. Natürlich gibt es auch Alternativen, etwa das Vorgänger-Modell FRITZ!Box 3390 oder die technisch etwas abgespeckte FRITZ!Box 3370.

Links: Datenblatt | Handbuch | AVM-Webseite