Bundesnetzagentur_LogoDie Bundesnetzagentur wird am 27. Mai 2015 eine neue Auktion für Mobilfunk-Frequenzen eröffnen. Als Teilnehmer wurden zur Auktion die Anbieter Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, Telekom Deutschland GmbH und Vodafone GmbH zugelassen. Diese Informationen gab die BNetzA heute per Pressemeldung bekannt. Damit ist nun auch klar, dass es mittelfristig keinen neuen Mobilfunk-Anbieter in Deutschland geben wird, denn Funkspektrum ist die Grundvoraussetzung zur Errichtung eines Mobilfunk-Netzes. In den letzten Monaten hatte der Anbieter Liquid Broadband bekannt gegeben, als vierter Netzbetreiber in Deutschland starten zu wollen. Letztendlich scheint der Anbieter aber keinen Antrag zur Teilnahme an der Auktion gestellt zu haben oder der Antrag wurde von der Bundesnetzagentur abgelehnt.

Frequenzauktion der Bundesnetzagentur in Mainz
Wie schon die letzten beiden großen Auktionen für Funkspektrum im Mobilfunk-Bereich (2000, 2010) findet auch die diesjährige Auktion in den Gebäuden der Bundesnetzagentur in Mainz statt. Ab dem 27. Mai 2015 finden sich dort die Bieter ein und bieten nach einem festgelegten Verfahren um die einzelnen Frequenzblöcke. Die Auktion kann durchaus mehrere Wochen dauern, ein festgelegtes Datum, wann die Auktion beendet sein wird, gibt es daher nicht.

Spektrum von 700 bis 1800 Megahertz
Bei der Frequenzauktion kommt Spektrum in den Bereichen um 700, 900, 1500 und 1800 Megahertz zum Einsatz, wobei für die drei Netzbetreiber insbesondere der Bereich um 700 MHz interessant ist. Dieses Spektrum wird derzeit noch für das digitale Antennen-Fernsehen DVB-T verwendet und bietet besonders gute Eigenschaften, um große Flächen auf dem Land mit wenig Bewohnern kostengünstig mit schnellem Internet zu versorgen.
Doch nicht nur die 700 MHz Frequenzen, auch der Bereich um 900 MHz und 1800 MHz ist interessant. So wird der Frequenzbereich um 900 MHz derzeit für GSM genutzt, hier müssen sich die Betreiber zwingend Lizenzen ersteigern, wenn sie die GSM-Dienste in diesem Band weiter anbieten wollen. Spannend wird zudem, ob Vodafone Spektrum im Bereich um 1800 MHz ersteigern kann, um LTE1800 anbieten zu können. LTE im Bereich um 1800 MHz ist bei der Deutschen Telekom und bei E-Plus schon länger im Einsatz und kombiniert eine ordentliche Reichweite mit einer guten Kapazität – dieses Band eignet sich also ideal, um eine Grundversorgung mit LTE in dichter besiedelten Gebieten herzustellen.