Outdoor-DSLAM mit VDSL-Vectoring Ausrüstung der Deutschen Telekom
Outdoor-DSLAM mit VDSL-Vectoring Ausrüstung der Deutschen Telekom

Die Bundesnetzagentur hat endlich den Start von VDSL-Vectoring ermöglicht. Die Deutsche Telekom kann damit ab sofort in den 57 bereits fertig ausgebauten Ortsnetzen eine Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit/s im Downstream und 40 MBit/s im Upstream anbieten. Sie muss aber auch Resellern den Zugriff auf VDSL-Vectoring erlauben und so ist es nicht verwunderlich, dass auch 1&1 und Vodafone bereits zum Start Angebote für VDSL-Vectoring präsentiert haben. Wie die einzelnen Tarife im Detail aussehen, könnt ihr im folgenden Abschnitt lesen.

Telekom bietet schnellsten Uplink
Bei der Deutschen Telekom wird es vorerst keinen eigenen Tarif für VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s geben, sondern nur eine Option für den Call & Surf Comfort Speed IP Tarif, welcher 39,95 Euro im Monat kostet und regulär eine Geschwindigkeit von 50 MBit/s im Downlink ermöglicht. Die Vectoring-Option verdoppelt die Geschwindigkeit für einen Aufpreis von 5 Euro pro Monat, wobei der Aufpreis in den ersten 2 Jahren entfällt. Man zahlt für 100 MBit/s im Downlink und 40 MBit/s im Uplink also vorerst 39,95 Euro im Monat, eine Drosselung bzw. Beschränkung des Datenvolumens gibt es nicht und eine Flatrate in das Festnetz ist bereits im Preis enthalten. Nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren steigt der Preis auf 44,95 Euro pro Monat.
Der Router für VDSL-Vectoring heißt bei der Telekom Speedport W724V und kostet entweder monatlich 4,95 Euro im Endgeräte-Servicepaket oder einmalig 149,95€. Alternativ lassen sich aber natürlich auch andere Router verwenden, sofern sie VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s können. Dazu gehören zum Beispiel diverse FRITZ!Box Router von AVM, wie etwa die FRITZ!Box 7490.

1&1 ist am günstigsten
Der Anbieter 1&1 war schon immer sehr günstig und bietet auch für VDSL-Vectoring ein sehr attraktives Angebot: in den ersten 24 Monaten kostet die Internet- und Festnetz-Flat mit 100 MBit/s im Downlink nur 34,99 Euro pro Monat. Das sind 5 Euro weniger als bei der Telekom. Nach den ersten 2 Jahren steigt der Preis allerdings auf das gleiche Niveau wie bei der Telekom, dann werden nämlich 44,99 Euro fällig. Für alle Kunden, die von einem anderen Anbieter zu 1&1 wechseln und ihre Rufnummer mitnehmen, gibt es zudem 100 Euro Startguthaben, welches auch mit der Grundgebühr verrechnet wird.
Einen Router bietet 1&1 gratis zum Tarif an, es handelt sich dabei um eine AVM FRITZ!Box im 1&1 Design. Leider beträgt der Uplink-Speed beim Angebot von 1&1 „nur“ 20 MBit/s, die Telekom bietet bei VDSL-Vectoring mit 40 MBit/s die doppelte Geschwindigkeit an. Die Verfügbarkeit kann auf der 1&1 Webseite geprüft werden.

Der 1&1 VDSL-Vectoring Tarif.
Der 1&1 VDSL-Vectoring Tarif.

Auch Vodafone bietet VDSL-Vectoring
Vodafone bietet zum Start zwei verschiedene Tarife für VDSL-Vectoring an: entweder als Double-Play Angebot mit Telefon- und Internet-Flatrate oder als Triple-Play Angebot zusätzlich mit Fernsehen. Das Double-Play Angebot kostet im ersten Jahr monatlich 29,99 Euro und ab dem 13. Monat 49,99 Euro. Das Triple-Play Angebot kostet jeweils 10 Euro mehr. Den Router EasyBox 904 xDSL bekommt man für einmalig einen Euro zum Tarif dazu, die Mindestvertragslaufzeit beträgt 2 Jahre. Im Downlink werden bis zu 100 MBit/s erreicht, der Uplink-Speed liegt bei 40 MBit/s.