Test: Huawei E5186 LTE-Advanced Router

Test: Huawei E5186 LTE-Advanced Router

Von -
29

Huawei E5186 LTE-Router

Der Huawei E5186 ist der erste stationäre LTE-Router in Deutschland, der LTE-Advanced Kategorie 6 mit bis zu 300 Megabit pro Sekunde im Downlink unterstützt. Passend zum baldigen Start von LTE Cat6 bei der Deutschen Telekom und bei Vodafone haben wir uns den Router näher angesehen und einem ausführlichen Test unterzogen. Beide Anbieter werden den Router in ihr Portfolio aufnehmen, wenn auch mit unterschiedlichen Bezeichnungen. So heißt der Huawei E5186 bei der Deutschen Telekom Speedbox LTE III und bei Vodafone schlicht Vodafone B4000. Beide Router entsprechen aber nicht in jedem Detail dem Original von Huawei, daher werden wir uns die Netzbetreiber-Varianten dann noch mal in einem separaten Testbericht anschauen.

Lieferumfang und erster Eindruck
Der Huawei E5186 LTE-Router ist der direkte Nachfolger des Huawei B593. Das Design wurde nicht grundlegend verändert, ist aber an einigen Stellen optimiert worden. So verfügt der E5186 über ein wahlweise schwarzes oder weißes, mattiertes Plastik-Gehäuse, die Lüftungsschlitze befinden sich auf der Ober- und Unterseite. Auf der Front sind diverse LEDs angebracht, die den Betriebszustand signalisieren. Seitlich am Gerät gibt es einige Tasten, zum Beispiel für WLAN und WPS. Der Power-Kippschalter befindet sich, wie sämtliche Anschlüsse, auf der Rückseite des Huawei E5186.

Huawei E5186 Rueckseite

Im Lieferumfang findet man neben dem Huawei E5186 LTE-Router noch das dazugehörige Stecker-Netzteil und ein kurzes LAN-Kabel. Außerdem gibt es eine Kurzanleitung. Eine ausführliche Anleitung in Papierform sucht man vergeblich – hier muss man sich mit den Hinweisen zufrieden geben, die im Webinterface neben den jeweiligen Menüpunkten angezeigt werden.

Technische Daten
Zum Zeitpunkt des Tests ist der Huawei E5186 der schnellste LTE-Router auf dem Markt. Das integrierte Modem der Huawei-Tochterfirma HiSilicon vom Typ Balong 720 bietet Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s über das LTE-Netz. Möglich macht dies die Carrier-Aggregation Technologie, welche Bestandteil von LTE Cat6 ist: bis zu 40 MHz Frequenzspektrum können beim E5186 gebündelt werden. Natürlich wird auch UMTS samt DC-HSPA+ (bis 42,2 MBit/s) und GSM unterstützt. Die Verbindung zu Endgeräten erfolgt über einen der vier Gigabit LAN-Ports oder über WLAN-ac. Da der Huawei E5186 auf die ständige Benutzung mit Netzteil ausgelegt ist, gibt es keinen integrierten Akku. Dafür verfügt der E5186 über zwei RJ-11 Schnittstellen für analoge Telefone. Die Telefonie erfolgt über VoIP oder sogar über das Mobilfunknetz. Wobei zu letzterem gesagt werden sollte, dass VoLTE in der aktuellen Firmware noch nicht unterstützt wird. Leider fehlt auch DECT, sodass man keine Möglichkeit hat, drahtlose Telefone mit dem LTE-Router zu verbinden.

In der folgenden Tabelle gibt es die wichtigsten technischen Daten zum Huawei E5186 nochmal in der Übersicht:

Huawei E5186
LTE Kategorie 6, bis 300 Mbit/s down, bis 50 Mbit/s up
LTE Frequenzbänder 800/1800/2600 MHz (FDD LTE)
UMTS DC-HSPA+, bis 42,2 Mbit/s down, bis 5,76 Mbit/s up
UMTS Frequenbänder 900/2100 MHz
GSM Inklusive EDGE
GSM Frequenzbänder 850/900/1800/1900 MHz
Anschlüsse 4x Gigabit LAN, 2x RJ-11, USB 2.0, Power
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac, bis zu 867 Mbit/s
Sonstiges VoIP, Voice over GSM/UMTS

Empfang und Datenraten
In unserem Test kamen SIM-Karten von Telekom und Vodafone zum Einsatz, wobei dazu gesagt werden muss, dass die Karten auf eine Geschwindigkeit von 150 MBit/s limitiert waren – ein separater Test mit LTE-Advanced 300 MBit/s folgt, sobald die Netze entsprechend ausgebaut sind.

LEDs Huawei E5186

Die Geschwindigkeiten waren bei gutem Empfang sowohl über LTE800 (Vodafone) als auch über LTE1800 (Telekom) gut. So wurden im Telekom-Netz teilweise Datenraten von bis zu 140 MBit/s gemessen, im Vodafone Netz bis zu 60 MBit/s. Auch die Ping-Zeiten waren mit bis zu 22 Millisekunden im LTE-Netz hervorragend. Einzig der Empfang war nicht wirklich optimal: im Vergleich zum Vorgänger Huawei B593 war der E5186 sowohl auf LTE1800 als auch auf LTE800 schwächer. Für viele Nutzer dieses Gerätes dürfte das aber nicht so tragisch sein, denn eine externe Antenne ist für den stationären Betrieb oftmals eh von Vorteil und die entsprechenden SMA-Anschlüsse bietet der E5186 natürlich auf der Rückseite an. Trotzdem war der Empfang im Test der größte Kritikpunkt.

Die Geschwindigkeit über WLAN war dagegen sehr gut: mit einem passenden Endgerät sind brutto bis zu 867 MBit/s über WLAN 802.11ac möglich. Auch wenn man die Verbindung nur im 5 GHz Band oder nur im 2,4 GHz Band herstellen möchte, kann man sich über hervorragende Geschwindigkeiten freuen. Hier hat Huawei im Vergleich zum Vorgänger B593 deutlich aufgerüstet.

Huawei E5186 Oberseite Huawei E5186 Unterseite

Bedienung und Webinterface
Die gesamte Konfiguration und alle Einstellungen werden direkt im Browser an einem beliebigen Endgerät wie etwa einem Tablet oder einem Desktop-PC vorgenommen. Das kennen viele sicherlich bereits von anderen Router-Modellen. Das Webinterface ist leicht verständlich und bietet dennoch eine ganze Reihe an Einstellungsmöglichkeiten, sodass vom Einsteiger bis zum „advanced user“ alle glücklich werden dürften. Der Huawei E5186 ist außerdem mit der Huawei Mobile WiFi App kompatibel, somit lassen sich auf Smartphones und Tablets mit Android- oder iOS-Betriebssystem die meisten Informationen auch bequem per App abrufen. Auch die wichtigsten Einstellungen können mit der App vorgenommen werden, nur für weitergehende Änderungen wie etwa VoIP-Konfigurationen muss man den Browser öffnen.

Huawei E5186 Seite

Fazit
Mit dem E5186 hat Huawei vieles richtig gemacht und einen würdigen Nachfolger für den Huawei B593 auf den Markt gebracht. Die Verarbeitungs-Qualität ist gut, es gibt viele Anschlüsse und bei den Funk-Schnittstellen ist der Router absolut auf der Höhe der Zeit. Negativ: trotz ordentlicher Telefon-Funktionalität es gibt keine DECT-Schnittstelle für drahtlose Telefone und die Empfangsqualität im LTE-Netz könnte ebenfalls besser sein. Möglicherweise bringt hier ein Firmware-Update aber noch Besserung.

Alles in Allem kann man den Huawei E5186 auf jeden Fall empfehlen. Zum Preis: vermutlich werden die Netzbetreiber-Versionen des Routers etwas günstiger sein, daher sollte man sich auch den Vodafone B4000 und die Telekom Speedbox LTE III anschauen, bevor man sich für den E5186 in der Original-Version entscheidet.

Deutsche Telekom Speedbox LTE III Dual-Band (2,4 GHz/5 GHz) 3G 4G Schwarz WLAN-Router, 99921755

Preis: EUR 179,90

3.6 von 5 Sternen (7 Rezensionen)

18 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 169,99

Huawei E5186S-22a LTE Router weiß

Preis: EUR 149,95

3.6 von 5 Sternen (12 Rezensionen)

11 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 149,90

Test Übersicht
Funktionsumfang
Geschwindigkeit
Sende- und Empfangsleistung
Software
Preis
  • Christian F.

    Marktstart, Marktstart, oder ich fall’ um!

  • Erich

    Auf den warte ich schon lange :-(

  • Max

    Neue Info: die Vodafone Version, der Vodafone B4000, wird wohl nicht mehr nach Deutschland kommen. Es bleibt also nur der Import oder die beschränkte Telekom-Variante.

  • Christian F.

    Ich warte ja nun auch schon beinahe ein halbes Jahr auf diesen “Schatz” in der “ohne Branding”-Variante. Da aber lt. eurem gestrigen Bereicht der “kleinere Bruder”, also die MiFi-Variante (E5786) dieser Generation endlich auch ohne Branding herausgekommen ist, bleibt vielleicht zu hoffen, dass in ein paar Tagen auch der große Bruder folgt?!? Die Vodafone- und die Telekomvariante kommen beide für mich und meine Kunden sowieso nicht in Frage. Also ich drücke mir und allen anderen Interessenten weiterhin die Daumen.

  • Worin liegt eigentlich das Problem mit den Branding? Die Speedbox kann mit jeder beliebigen SIM-Karte betrieben werden und bucht sich sofort ohne irgendwelche Eingaben auf das andere Netz ein (PIN der Karte muss entfernt sein). Die Weboberfläche ist das Letzte, dass habe ich ja auch schon bei https://blog.antennendiscount24.de/test-speedbox-lte-3/ beschrieben. Aber die Funktion für den Internetnutzer ist ok.

  • Max

    Das ist soweit richtig. Bei der Telekom Version (Test: https://maxwireless.de/2015/test-telekom-speedbox-lte-iii-router/) ist es aber so, dass auch die Funktionen durch das Branding stark eingeschränkt sind: kein Telefon und kein USB. Außerdem sind in vielen Branding-Firmwares Einstellungsmöglichkeiten nicht vorhanden, die bei anderen Firmwares drin sind. Daher kann ich schon verstehen, wenn jemand lieber ein Gerät ohne Branding möchte.

  • hellraver

    Woher bekomme ich diese Version wie im Testbericht? Ich suche im Netzt verzweifelt nach einem Anbieter von diesem weissen Modell ^^

  • hellraver

    Das Problem bei Branding ist dass die Softwarefunktion eingeschränkt ist im Gegensatz zu Geräten ohne Branding. Also wenn dann will ich schon ein Gerät so wie es der Hersteller ausliefert. Und das grösste Problem ist das hässliche Telekomzeichen im Routermenü xD

  • Max

    Bei mir war es ein Testgerät von Huawei. In Deutschland wird der E5186 so nicht angeboten, aber im Ausland, zum Beispiel in Estland: https://www.emt.ee/sisu/-/pood/mobiilne_internet/huawei_e5186?doAsUserId=07PDIt3XE2I%3D%2F-%2Fuudisvoog%2Fuudis%2F2001608%2F-%2Fuudisvoog%2Fuudis%2F2129512%2F-%2Fuudisvoog

  • just4fun

    ich bekomme nächste Woche 2 Originalgeräte.
    Eines dav on ist zu haben.
    Bei Interesse bitte Mail.

  • hellraver

    Oh ja ich hätte durchaus Interesse. Und ich hätte gerne die Originalversion statt die Telekomversion. Meine email hab ich hinterlegt. Sollte angezeigt werden wenn du auf meinen Nick klickst.

  • hellraver

    Mein email lautet wie mein Nick. Du musst nur ein @olafhennig:disqus mx.at dranhängen ;-)

  • hellraver

    @gmx.at

  • hellraver

    Hätte noch immer Interesse :-/

  • Erich

    Endlich gibt es den Router in Österreich bei A1

  • Max

    Danke für die Info, schreibe ich in Kürze mal ein Artikel dazu :-)

  • Ebay

    Auf Ebay wird schon einer um 300 angeboten

  • Pingback: 3HuiGate: Huawei E5186 LTE Router bei 3 Austria | maxwireless.de()

  • Pingback: Huawei E3372 LTE Stick im Test | maxwireless.de()

  • Pingback: ZyXEL LTE4506: LTE Cat6 Router für Zuhause | maxwireless.de()

  • Michael

    Guten Tag,

    ich habe mir diesen Router nun angeschafft und bin extrem verzweifelt. Ich habe den Router gekauft, damit ich über diesen über meine Mobilfunknummer, d.h. per GSM, UMTS oder VoLTE telefonieren kann. Dies funktioniert so einigermaßen, es kommt aber erschwerend hinzu, dass ich eine Festnetznummer bei Sipgate verwende, auf der ich weiterhin eingehend erreichbar sein möchte. Wenn ich nun diesen SIP-Account im Router einrichte, kann ich ausschließlich darüber telefonieren, aber nicht mehr über meine Mobilfunknummer. Ich habe bisher keine Möglichkeit gefunden den hinteren Telefonanschlüssen Nummern zuzuweisen oder dem Gerät zu sagen das ich über Mobilfunk ausgehend und sowohl Festnetz als auch Mobilfunk eingehend erreichbar sein möchte.

    Huawei konnte mir telefonisch gar nicht weiterhelfen, was ich sehr bedauerlich finde. Daher würde ich gern wissen ob eine solche Konfiguration überhaupt möglich ist oder ob ich diese vergeblich suche.

    Herzlichen Dank für die Antworten

  • Max

    Hallo Michael, ich habe Dir gerade auf die E-Mail geantwortet. Für die anderen Leser: ich vermute, es liegt an der Firmware, Huawei liefert seine Geräte leider öfter mal mit unterschiedlichen Firmwares aus, die dann Funktionen deaktiviert/aktiviert haben. Mein Testgerät stammte aus dem Jahr 2014, möglicherweise ist die Software jetzt im Jahr 2016 eine andere.

  • Alex

    Servus! Ist das Gerät zwei Jahre später immer noch zu empfehlen? Würde es gerne ohne Branding kaufen (derzeit ~200€) und mit einem T-Mobile (Österreich) Vertrag betreiben. Alex

  • Max

    Hallo Alex, ja leider hat sich im Bereich LTE Router nur wenig bis gar nichts getan, somit ist der E5186 immer noch aktuell und durchaus empfehlenswert. Es gibt noch schnellere bzw. aktuellere LTE Router, diese sind aber mit Akku (Netgear AirCard 810). Allerdings durchaus eine interessante Alternative…

  • Alex

    Danke Max, für die schnelle Antwort!

  • Thomas Koss

    Dieser Netgear AirCard 810 gefällt mir auch sehr gut.
    Leider gibt es die passende Docking-Station nirgends zu kaufen.

    Aber mit einer passenden Außenantenne sollte der 810 doch als stationäre Lösung gut zu gebrauchen sein, oder?

    Ich überlege gerade mir das Teil zu holen, da ich nächste Woche auf den MagentaMobil XL Premium umsteigen möchte.

  • Max

    Ja, als stationäre Lösung ist der AirCard 810 auch sehr gut. Und bezüglich der Docking-Station habe ich erfahren, dass es da glücklicherweise bald etwas neues zu vermelden gibt :-)

  • Pingback: Huawei B5328: LTE Router mit 4×4 MIMO Antennentechnik | maxwireless.de()

  • Pingback: Huawei B525 LTE Cat6 Router | maxwireless.de()