4G Basisstation im ländlichen Raum, Bild: Deutsche Telekom
LTE Sender, Bild: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom testet in Alzey derzeit LTE-Advanced mit Carrier-Aggregation und 4×4 MIMO unter Realbedingungen. Wie der Netzbetreiber nun bekannt gegeben hat, wurden dabei Geschwindigkeiten von rund 580 Megabit pro Sekunde gemessen – im theoretischen Idealfall sind sogar 600 Megabit pro Sekunde möglich. LTE-Advanced soll schon in naher Zukunft im LTE-Netz implementiert werden und ermöglicht in einer ersten Stufe bis zu 300 MBit/s im Downlink im Netz der Deutschen Telekom. Entsprechende Modem-Chipsätze und Endgeräte werden in diesen Tagen auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentiert.

Carrier Aggregation, 4×4 MIMO und LTE Cat. 6
Der Test in Alzey nutzt verschiedene Technologien zur Steigerung der Geschwindigkeit, einige davon kennt man bereits aus der Entwicklung der UMTS-Technologie. So werden über Carrier Aggregation die beiden 20 MHz breiten Kanäle um 1800 MHz und 2600 MHz zusammen geschaltet, sodass 40 MHz Spektrum nutzbar sind. Allein durch diesen Trick kann man die derzeitigen Maximal-Geschwindigkeiten von LTE Kat. 4 auf rund 300 MBit/s verdoppeln.
Dazu kommt im Telekom-Test erstmals auch 4×4 MIMO, also insgesamt 4 Antennen sowohl am Sender als auch im Endgerät. 4×4 MIMO verdoppelt die Bandbreite im Idealfall nochmals, sodass bei Nutzung eines Endgeräts mit LTE Kategorie 6 Geschwindigkeiten von etwa 600 MBit/s im Downlink möglich sein sollten – im Live-Test hat die Deutsche Telekom wie gesagt rund 580 MBit/s mit einem Vorseriengerät erreicht.

Endgeräte stehen in den Startlöchern
Auch wenn LTE Advanced in der genannten Form vermutlich nicht innerhalb der nächsten 6 Monate auf den Markt kommt, so dürfte die Hardware auf jeden Fall schon in Kürze verfügbar sein. Branchen-Primus Qualcomm hat mit dem MDM9x35 bereits Ende 2013 ein LTE Cat. 6 Chipsatz angekündigt, Konkurrent HiSilicon wird in den kommenden Tagen mit dem Balong 720 nachlegen. Beide Chipsätze werden vorerst „nur“ mit 300 MBit/s beworben, doch die Unterstützung für 4×4 MIMO dürfte schon bald folgen.
Durch die zusätzlichen zwei Antennen und dem naturgemäß stark begrenzten Platzangebot in mobilen Endgeräten wird 4×4 MIMO aber wohl erst mal nur in LTE-Routern, LTE-Surfsticks und mobilen LTE WLAN Routern zu sehen sein. Doch Telekom Technik-Chef Bruno Jacobfeuerborn ist zuversichtlich:
[quote_box_center]“Wir haben mit unserem Feldversuch gezeigt, dass die Probleme bei der Einführung von MIMO 4×4 lösbar sind und einen wichtigen Schritt in Richtung marktreife getan“[/quote_box_center]