LTE1800 Fritzbox 6840

Still und heimlich hat AVM eine neue Version seiner FRITZ!Box 6840 LTE auf den Markt gebracht, welche nun auch LTE auf 1800 MHz unterstützt. In der ersten Hardware-Version konnte die FRITZ!Box 6840 nur LTE800 und LTE2600 empfangen und war somit nicht mit allen LTE-Netzen in Deutschland kompatibel.

Der Hersteller AVM bewirbt die Änderung der Hardware nicht offiziell, so steht auch auf der Verpackung kein Wort von der LTE1800-Unterstützung, was eine Unterscheidung von der alten Version etwas schwer macht, doch dazu gleich mehr. Vermutlich will AVM vermeiden, dass Kunden sich beschweren, wenn sie eine FRITZ!Box 6840 der ersten Generation erhalten, von denen ja noch genügend in den Regalen der Händler liegen dürften. Außerdem wird mit der „6840 V2“ dem Nachfolger aus eigenem Hause, der FRITZ!Box 6842 LTE, etwas das Wasser abgegraben: neben einem neuen Design war die Unterstützung für die 1800 MHz Frequenz der einzige nennenswerte Vorteil des neuen LTE-Routers, der noch im Februar auf den Markt kommt.

Packung Fritzbox 6840 LTE

Doch wie erkennt man nun als interessierter Kunde die neue Version der FRITZ!Box 6840, die auch LTE1800 kann? Am einfachsten ist es natürlich, wenn man den Router kurz in Betrieb nimmt und im Menü unter „Zugangsdaten“ schaut, ob sich die Box auf 1,8 GHz (Band 3) festlegen lässt. Fehlt diese Frequenz im Dropdown Menü, so handelt es sich um die alte Version des Routers. Für gewöhnlich kann man vor einem Kauf aber nicht in die Software schauen, daher ist die Seriennummer der FRITZ!Box 6840 LTE sehr interessant: AVM versteckt das Produktionsdatum in den ersten vier Ziffern der Seriennummer. So hat meine neue 6840er eine „D043“ als ersten Block der Seriennummer, was übersetzt bedeutet: sie wurde im Jahr 2013 (D), in der Kalenderwoche 4 (04) und am dritten Tag (3) produziert. Jetzt wisst ihr zumindest schon mal für einen Kauf beim Fachhändler, dass alle ab diesem Datum produzierten Router das neue Modem haben. Eventuell wurde die Produktion aber auch schon ein paar Wochen vorher umgestellt – eine Anfrage an die Pressestelle von AVM zu dem Thema blieb bisher leider unbeantwortet (reiche ich ggfs. in den nächsten Tagen per Update nach).

Fritzbox LTE-Frequenz

Die Firmware-Version der „neuen“ und der „alten“ FRITZ!Box 6840 LTE ist übrigens komplett identisch und trägt die Versionsnummer 105.05.27. Weitere Änderungen zwischen den beiden Router-Versionen sind mir bisher nicht aufgefallen, ein Nutzer im LTE-Anbieter Forum berichtet aber von einem neuen WLAN-Modul, dass nun 450 MBit/s anstatt, wie bisher, nur 300 MBit/s unterstützt. Mangels passender Hardware kann ich das aber nicht überprüfen.

Ein paar Sätze noch zu meinen Erfahrungen mit der FRITZ!Box 6840 LTE im Telekom LTE-Netz auf 1800 Megahertz: die Einrichtung war völlig problemlos und nach Auswahl von Anbieter/Tarif hat sich der Router auch sehr schnell ins LTE-Netz eingewählt. Im Automatikmodus listet die Box je nach Laune mal mehr – oder mal weniger LTE-Funkzellen in ihrer Netzliste auf, die genaue Logik dahinter habe ich bisher nicht verstanden, denn Telefónica O2 und Vodafone haben hier in Nürnberg sehr gute LTE800-Versorgung und sollten eigentlich ständig aufgelistet werden. Die Anzeige der anderen Informationen wie etwa der Zellbandbreite (bei LTE1800 gewöhnlicherweise 15 MHz oder 20 MHz) oder die Signalisierung der Empfangswerte funktioniert durchweg tadellos.

LTE-Netzliste

Fritzbox LTE Firmware

Aber das sind ja bloß kosmetische Sachen, wichtig ist hauptsächlich folgendes: die Internetverbindung auf LTE1800 ist sehr stabil und der Empfang ist gut, vergleichbar mit dem von Konkurrenzmodellen wie dem Speedport LTE II der Telekom. Da das LTE1800-Signal der Telekom hier in meiner Wohnung relativ schwach ist, nutze ich aber standardmäßig die Funkwerk LTE 1800 MIMO Antenne, welche nicht nur den Empfang um ganze -10 dB verbessert, sondern auch die Datenraten mehr als verdoppelt. Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit der neuen Version der FRITZ!Box 6840 LTE und kann den Kauf des etwa 275 Euro teuren Modells durchaus empfehlen – bei Amazon.de bekommt man auch definitiv die neue Version. Lediglich auf die Abwärtskompatibilität zu UMTS oder gar GSM muss man weiterhin verzichten. Übrigens: wer lieber das neue Design der FRITZ!Box 6810 mit der Funktionsvielfalt der 6840er Box haben möchte, sollte sich noch ein paar Tage/Wochen gedulden: die FRITZ!Box 6842 kommt in Kürze zu einem ähnlichen Preis wie die 6840 in den Handel.