Still und heimlich hat Huawei in Deutschland die Surfsticks HiLink E303 und HiLink E353 auf den Markt gebracht. An sich wirken die beiden Internetsticks wenig spektakulär, auch die technischen Daten sind allenfalls Standard. Doch wenn man einen Huawei HiLink Surfstick das erste Mal benutzt und bisher nur „normale“ Surfsticks gewohnt ist, haut es einen sprichwörtlich aus den Socken: kaum ist der Surfstick in den USB-Port am Laptop eingesteckt, ist man auch schon online! Komplett ohne irgendwelche Software installieren zu müssen oder umständliche Einstellungen vorzunehmen – ein riesiger Fortschritt und auf jeden Fall empfehlenswert! Doch noch mal im Detail:

Online in 18 Sekunden

Zuerst sollte man natürlich die Simkarte einlegen. Beim ersten Einstecken des Surfsticks in den Computer wird fast unsichtbar ein Treiber installiert, wenige Sekunden später öffnet sich auch schon der Browser und meldet, dass man erfolgreich mit dem Internet verbunden ist. Das funktioniert erstaunlich schnell: bereits nach etwa 18 Sekunden ist man online (Huawei wirbt sogar mit 15 Sekunden). Gesteuert wird der Surfstick über das Webinterface, hier können bei Bedarf allerhand Einstellungen vorgenommen werden, wie man das von früheren Surfsticks mit separater Software gewohnt ist. Wenn man das Huawei HiLink Status- und Konfigurationsfenster aus Versehen geschlossen hat, kann man es über die Adresse 192.168.1.1 wieder aufrufen.

Vorerst zwei Huawei HiLink Surfstick Versionen

Aktuell gibt es in Deutschland nur zwei Modelle, die über die HiLink Funktionalität verfügen. Einmal ist das der Huawei E303, der etwa 25 Euro ohne Vertrag kostet und in schwarz oder weiß erhältlich ist. Er bietet Datenraten von bis zu 7,2 MBit/s im Download über HSDPA und bis zu 5,76 MBit/s im Upload über HSUPA. Etwas schneller ist der Huawei E353: hier sind bis zu 21,6 MBit/s im Download möglich, der Stick kostet mit rund 50 Euro aber auch doppelt so viel wie der E303. Beide Surfsticks sind auch als Speicherstick nutzbar, wenn sie mit einer MicroSD Karte bestückt werden. Und Achtung: der Huawei E353 ist nicht immer mit HiLink ausgestattet (der oben verlinkte aber in jedem Fall), insbesondere Geräte mit Netzbetreiber-Branding sind weiterhin nur mit separater Software nutzbar.

Video: HiLink im Test

Im folgenden Video habe ich das ganze noch mal für euch festgehalten – insbesondere für Leser, die bereits einen „normalen“ Surfstick nutzen, dürfte die Schnelligkeit wirklich fantastisch sein:

Huawei E303 Surfstick (UMTS, GSM, microSD, USB 2.0) weiß

Preis: ---

(0 Rezensionen)

0 gebraucht & neu erhältlich ab