Langsam aber sicher wird die Auswahl an HSPA+ Hardware in Deutschland größer. So hat Vodafone vor wenigen Tagen den Huawei K4505 HSPA+ USB-Stick für Privatkunden zum Kauf freigegeben (Link zum Shop). Er kostet ohne Vertrag 129,90€, in Verbindung mit einem Datenvertrag ist er ab einmalig 19,90€ erhältlich.

Aufmerksame Leser von maxwireless.de wissen natürlich schon, dass es sich beim Huawei K4505 um einen alten Bekannten handelt: Der Stick wird auch unter den Namen E1820, E182e und E1823 angeboten. Unterschiedlich sind jeweils nur die Frequenzen, in denen man den Stick benutzen kann. So bietet der von Vodafone angebotene Huawei K4505-H (das -H am Ende steht für Huawei) zwar wie alle gerade genannten Sticks Quadband GSM, im UMTS Netz bietet er jedoch nur auf 2 Frequenzen Verbindungen an: auf den in Deutschland genutzten 2100MHz sowie auf 900MHz. Zum Vergleich: Der nahezu baugleiche Stick Huawei E1823, welcher in Deutschland von T-Mobile vertrieben wird, kann im UMTS-Netz die Frequenzen 2100MHz, 1900MHz, 1700MHz sowie 850MHz nutzen.

Die technischen Daten des HSPA+ USB-Sticks K4505-H entsprechen ansonsten dem Standard in dieser Klasse: So wird HSPA+ mit bis zu 28,8Mbit/s im Download unterstützt, sofern die Antennen des Netzbetreibers MIMO-Fähig sind. Ansonsten sind bis zu 21,6Mbit/s im Downstream und 5,6Mbit/s im Upstream möglich. Außerdem verfügt der Stick über einen MicroSD Karten Slot und einen Anschluss für externe Antennen. Doch Achtung: der Antennenanschluss ist wie beim E1823 vorerst nicht für normale, externe Antennen geeignet. Hierzu ein Zitat von Nutzer „HUA“ aus den Kommentaren unseres E1823-Testberichts:

Der externe Antennenanschluß bei der E1820/E1823 ist in der Tat nur auf die Empfangs-Diversity-Antenne geschaltet.
Hintergrund: Diese Sticks sind prinzipiell MIMO fähig (mehrere Sende- und Empfangsantennen, vorbereitet für zukünftige Firmwareversionen), was aber zwei annähernd gleich starke Antennenpfade benötigt. Daher hat Huawei entschieden, neben der internen Hauptantenne den externen Anschluß für diesen Anwendungsfall zu reservieren. Momentan unterstützt das Telekom Deutschland Netz aber kein MIMO, deswegen ist es auch auf den Sticks nicht aktiviert. Der externe Anschluß ist momentan also nicht wirklich von Nutzen.

Wer den Stick also in einem Router bzw. stationär einsetzen will und nicht auf eine externe Antenne verzichten kann, sollte sich eventuell das Schwestermodell von ZTE, K4505-Z, ansehen. Apropos Router: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der populäre Edimax 3G-6200n UMTS Router  den Huawei K4505-H unterstützt!

Wichtig zu beachten beim Kauf: Vodafone hat zwei Versionen des K4505 im Programm: einmal den Huawei K4505-H, und einmal den ZTE K4505-Z (Testbericht hier). Da der Hersteller meistens nicht auf der Verpackung steht, muss man auf das Kürzel -H oder -Z nach dem Modellnamen schauen – dies gibt Auskunft über den Hersteller des USB-Sticks. Übrigens: wer den Stick gerne kaufen möchte, sich jedoch am teuren Preis stört: Bei unseren Nachbarn in den Niederlanden gibt es das gleiche Modell in weiß für nur 79€ ohne Vertrag und ohne Simlock zu kaufen! Dazu einfach in einen Vodafone Shop in Holland gehen, oder online das „los product“ bestellen. Der Onlineshop liefert aber leider nicht nach Deutschland. Andere Möglichkeit: Der absolut gleichwertige Huawei E1823 ist derzeit für rund 70€ inklusive Versand bei Amazon erhältlich (Klick zum Angebot).