Nach dem Testbericht des Huawei E1823 HSPA+ Stick kommt nun der Testbericht des zweiten in Deutschland erhältlichen HSPA+ Sticks, dem ZTE K4505-Z. Dieser Stick wird sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern von Vodafone verkauft, er wird jedoch auch in der „Originalversion“ mit dem Namen ZTE MF668 in Kanada beim Anbieter Rogers vertrieben.

Technisch gesehen ist der Stick – genau wie seine Kollegen von Huawei – voll auf der Höhe der Zeit und das modernste, was man aktuell auf dem Markt bekommen kann in Sachen UMTS. Der Stick unterstützt HSPA plus mit bis zu 28,8Mbit/s im Downstream und 5,76Mbit/s im Upstream, hat einen externen Antennenanschluss und einen ausschiebbaren USB-Anschluss. Die Empfangsstärke ohne externe Antenne ist auf einem guten Niveau, ich würde den Empfang des K4505-Z im UMTS-Netz leicht besser einschätzen als den des Huawei Sticks. Es werden übrigens UMTS-Netze mit 850, 1700, 1900 und 2100MHz unterstützt, im GSM-Bereich sind 850, 900, 1800 und 1900MHz möglich. Der K4505-Z funktioniert gut mit dem Edimax 3G-6200n Router und der neuesten Firmwareversion, im Gegensatz zu den Huawe HSPA+ Sticks ist der externe Antennenanschluss auch wirklich effektiv nutzbar.

Der Stick wird in einer DVD-ähnlichen Plastikverpackung verkauft und kommt wie üblich mit einem kurzen USB-Verlängerungskabel. Auf dem Stick ist bereits die Treibersoftware und ein Connectionmanager für Windows und MacOS enthalten, es lassen sich aber natürlich auch „fremde“ Verbindungsmanager benutzen. Falls die automatische Treiberinstallation nicht klappt oder man den originalen ZTE-Verbindungsmanager benutzen möchte anstatt der Vodafone-Version, so lohnt sich ein Blick auf die Webseite www.dc-files.com, dort lässt sich entsprechende Software herunterladen.

In Deutschland wird der ZTE K4505-Z im Moment exklusiv bei Vodafone vertrieben und kostet dort 129,90€ ohne Vertrag und ohne Simlock. Damit liegt der ZTE preislich etwas über dem Konkurrenzmodell von Huawei, der für rund 100€ zu haben ist. Generell kann man aber sagen, dass zwischen den Sticks kaum Unterschiede bestehen bis auf den marginal besseren Empfang des ZTE und die Antennen-Problematik, sodass man seine Kaufentscheidung getrost vom Preis abhängig machen kann. Wichtig beim Kauf im Internet: Es gibt 2 Versionen des K4505 Sticks: Einmal die von ZTE (erkennt man am -Z im Namen) und einmal den K4505 von Huawei, der völlig dem E1823 bzw. E182e entspricht.