Der bereits von vielen anderen Plattformen bekannte „Opera Mini“ Browser soll nun auf den Mobile World Congress auch für die iPhone-Plattform vorgestellt werden, dies Kündigte Opera heute an.Weitere Details, insbesondere zu den Funktionen des Browsers, wurden noch nicht bekannt gegeben.

Generell darf jedoch stark bezweifelt werden, dass der Opera Mini Browser überhaupt von Apple zugelassen wird, denn die Entwickler dürfen nur die von Apple freigegebenen APIs zur Entwicklung nutzen – der Opera Mini hätte somit zumindest funktionell keinen Mehrwert gegenüber dem integrierten Standardbrowser Safari von Apple, falls keine eigenen APIs genutzt werden. Sollten eigene APIs und somit unter Umständen auch andere Funktionen hinzukommen, ist eine Ablehnung der Aufnahme in den AppStore mehr als wahrscheinlich. Einzig und allein eine Aufnahme in den sogenannten „Cydia-Store“, ein Verkaufs- und Downloadplatz, welcher nur für gehackte iPhones verfügbar ist, wäre denkbar.

Bereits vor über einem Jahr wollte der bekannte Entwickler Mozilla seinen Browser Firefox für das iPhone herausbringen, jedoch scheiterte man ebenfalls an den Hürden, die Apple stellt. Dennoch gibt es bereits eine ganze Reihe alternativer iPhone Browser, die bereits im AppStore zur Verfügung stehen. Ein Umstieg auf einen anderen Browser ist aber bisher kaum sinnvoll, denn der Safari-Browser des iPhones gilt bis heute als bester Browser im Smartphonemarkt – daran wird sich so schnell wohl auch nichts ändern.