LTE ist die Mobilfunkgeneration der Zukunft und derzeit stark im Kommen. Wie auch schon beim UMTS-Standard gibt es bei LTE sogenannte Releases und damit verschiedene Möglichkeiten, die LTE-Technik zu verbessern und damit vor Allem zwei Ziele zu erreichen: höhere Bandbreiten und größere Kapazität der einzelnen Funkzellen. Da LTE eine generelle Weiterentwicklung von UMTS ist, sind viele technische Neuerungen aus den letzten UMTS-Releases auch bei LTE wieder zu finden: so ist die Mehrantennentechnik MIMO bei LTE obligatorisch und es werden im Gegensatz zum UMTS-Standard nun auch variable Bandbreiten unterstützt, sodass die Funkfrequenzen der Netzbetreiber besser eingesetzt werden können.

  • 3GPP Release 8: dies ist die erste Stufe des LTE Release und legt die Grundlagen fest. Bei den 5 Kategorien sind Geschwindigkeiten von bis zu 300Mbit/s im Download und 75Mbit/s im Upload vorgesehen
  • 3GPP Release 10: befindet sich derzeit noch in der Entwicklung, hiermit wird der LTE Turbo „LTE Advanced“ eingeführt. Neben vielen technischen Neuerungen wie skalierbaren Bandbreiten bis zu 100MHz sticht hier vor Allem die Downlinkgeschwindigkeit ins Auge: satte 1GBit/s sollen möglich sein.

Wie bei UMTS sind auch bei LTE die eingesetzten Kategorien und Modulationsverfahren für die letztendlich verfügbare Geschwindigkeit ausschlaggebend. Die unten stehende Tabelle zeigt die möglichen Kategorien und welche Geschwindigkeiten in etwa zu erwarten sind:

Quelle: Qualcomm | Quelle Grafik: 3GPP