Telekom Speedport HSPA

Telekom Speedport HSPA

Von -
32

Neben dem Speedport LTE hat die Telekom heute auch einen weiteren Speedport Router für das Mobilfunknetz vorgestellt, der jedoch nur im UMTS-Netz funktioniert und kein LTE unterstützt. Der Speedport HSPA ist ein aber ein alter Bekannter, denn bei dem Gerät handelt es sich um die schon länger im Verkauf befindliche Web´n´Walk Box IV alias Huawei B970b. Die Änderungen betreffen lediglich das Design, so wurde der Router im neuen Telekom-Design gestaltet.

Technisch gesehen kann der Speedport HSPA folgende Daten vorweisen:

-HSDPA und HSUPA im Telekom Mobilfunknetz
-Downlink: bis zu 7,2 Mbit/s
-Uplink: bis zu 5,76 Mbit/s
-GSM-Quadband (850/900/1800/1900 MHz), EDGE/GPRS: Klasse 12/Klasse 12
-Auswahl und Nutzung der schnellsten verfügbaren Verbindungstechnik: HSPA/UMTS, EDGE/GPRS
-Steuerung über Internetbrowser (Internet Explorer, Firefox, Safari u. a.) des PCs, Laptops oder Notebooks
– SMA-Anschluss für externe Antenne
-WLAN nach IEE 802.11 b/g-Standard für kabellose Anbindung von Computern
-4 x Ethernet/RJ45-LAN-Schnittstelle
-Maße: Breite x Höhe x Tiefe: 155 x 115 x 28 mm, Gewicht: 500 g

Wir von maxwireless.de hatten den Speedport HSPA mit altem Design bereits vor einigen Wochen in der Hand, hier daher einige Live-Bilder:

Der Speedport HSPA ist ab April 2011 zu einem Preis von 149,99€ ohne Vertrag erhältlich, mit einem Call & Surf Comfort via Funk Tarif wird er entsprechend günstiger werden.

TELEKOM Speedport HSPA

Preis: EUR 69,00

4.6 von 5 Sternen (18 Rezensionen)

8 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 12,00

  • Mobilesurfstick

    Was sind denn nun die Neuigkeiten? Die Box wird schon über 2 Jahre bei der Telekom / T-Mobile vekauft. hmm – fehlt da nicht was?

  • Max

    Hallo Mobilesurfstick, die Neuigkeit ist, dass die Box nun als Speedport HSPA und unter neuem Design verkauft wird. Steht aber auch deutlich in der News, vielleicht das nächste Mal etwas genauer lesen? :)
    Und nein, da fehlt nichts. Oder was vermisst du?

  • Wo stammt Deine Info her Max? Leider machst du selten Quellangaben, daher muss ich auch noch mal nachhaken? T-Mobile ist die Telekom.

    Auf der Telekompresse Seite ist nix zu finden? Hilf mir auf die Sprünge :-)

  • Ok, ich habe alles gefunden. In den Pressefotos sind die Bilder
    Alles klaro!
    Ok, da fehlen noch Infos – – Der Burner zum Gerät kommt noch!

  • Max

    Na da bin ich mal auf den „Burner“ gespannt :D
    Sofern keine Quelle drunter steht, handelt es sich generell IMMER um offizielle Pressemitteilungen oder eigene Informationen. Alles, was von anderen Blogs oder Internetseiten „inspiriert“ ist, wird selbstverständlich mit einer Quelle samt Link versehen! :)

  • Pingback: Web’n’Walk Box IV Update auf Drei Firmware « TechCrawler()

  • murmeltier

    Die hätten mal lieber einen HSPA+ Router anbieten sollen. Es gibt keinen All in One HSPA+ Router auf dem deutschen Markt.

  • Jordan

    Hallo zusammen!
    Ich habe vor einger Zeit einen web’n’walk 6000 Minuten Tarif bei „T-Mobile“ abgeschlossen. Dazu habe ich eine Web’n’Walk Box IV bekommen. Zuletzt habe ich ein Angebot der Telekom über den Tarif Web’n’Walk Comfort via Funk“ bekommen (für 39,95 €).
    Ersteren (web’n’walk 100 Stunden) Tarif habe ich gekündigt und wollte meinen analogen Festnetzanschluss auf den „via Funk“ Tarif erweitern.
    Alles kein Problem, doch wollte die Telekom mir unbedingt einen neuen Router verkaufen der 4,95€ im Monat zusätzlich kosten würde. Er nannte sich Speedport HSPA. Ich sagte, dass ich bereits die gleiche Box habe. Wie es denn sein könne, da sie erst ab April zu haben ist entgegnete mir die nette Dame.
    Ich wurde selbst etwas verwirrt, da ich nun nicht genau wusste ob ich das neue Gerät brauche oder nicht.
    Nach Recherchen im Netz bin ich auf der Suche danach gewesen, ob es sich bei diesem Speedport HDPA nicht doch um die web’n’walk Box IV handelt.
    Und diese Seite hat mir geholfen. Im Prinzip braucht man ja einfach nur einen Router der 3G/HSDPA fähig ist. Und genau diesen hatte ich bereits mit meinem ersten Vetrag bekommen. Das einzige was sich wahrscheinlich unterscheiden wird ist, dass im Webinterface nicht „web’n’walk Box IV“ stehen wird. Aber am Ende ist dieses Gerät auch nichts anderes wie ein HSDPA-fähiges Gerät.
    Schade an dieser Stelle, dass die Mitarbeiter der Telekom es nicht besser wissen. Ich vermute mal sie bekommen eine höhere Provision wenn sie das Gerät „mit“ dem Vertrag verkaufen.
    Das nächste ist, dass die Telekom leider keinen Vetrag abschließen kann ohne dieses Gerät auszuliefern. D.h. sobald der Vetrag/Tarif „via Funk“ abgeschlossen wird, wird automatisch dieses Gerät mitversendet. Das hat die Beraterin leider selbst bedauert. Um eine monatliche Berechnung von 4,95€ zu verhindern bleibt nur die Möglichkeit die Annahme des Paktes zu verweigern oder – falls es durch den Nachbarn zugestellt wurde – es unverzüglich (ich denke mal innerhalb von 14 Tagen) zurückzuschicken. So bleibt nur der „via Funk“ Tarif und die monatliche Mietgebühr von 4,95€ entfällt. Wären am Ende ja auch nur 118,80€ in 24 Monaten Mindestlaufzeit *ironie*
    Ich melde mich gerne wieder bei euch der Tarif steht und auf der Rechnung keine 4,95 € für ein Mietgerät stehen. So, Seite gebookmarked…wir hören voneinander :-)

    Gruß und bis dahin!

  • Max

    Danke für deinen netten Bericht! In der Tat lustig, dass die Telekom Verkäufer das nicht wissen – aber gut, es sei ihnen erlaubt, denn das sind in der Tat Sachen die die nicht in ihren Schulungen lernen – d.h. sie müssten es sich freiwillig aneignen..
    Musst halt nur aufpassen, dass du wirklich den Call&Surf via Funk über UMTS bekommst und nicht über LTE. Weil sonst wär das natürlich wieder ne andere Sache mit der Hardware…

    Achso, und für die 118,80€ solltest du den Speedport HSPA auch noch bei Ebay und co. loswerden, wäre vielleicht die Stressfreiere Variante. Die Dinger sind eigentlich immer relativ hoch im Kurs :)

  • masterreminder

    Hallo,

    bei der web´n´walk box IV handelt es sich um einen Huawei B970 (ohne b) mit einem max. Upload von 2 Mbit/s. Der Speedport HSPA ist ein Huawei B970b und max. Upload von 5,76 Mbit/s.

    Im t-online-shop.de ist er zur Zeit immer noch nicht erhältlich aber in den Shops vor Ort ist er schon länger käuflich zu erwerben. Nur das Personal lässt bisweilen zu wünschen übrig. Auf meine Frage, ob die Geräte den SIM- oder Netlocked sind bekam ich in einem Laden die Antwort: alle Geräte sind netlocked, also nur mit Simkarten von T-Mobil zu benutzen. Diese Aussage ist definitiv falsch, also in den nächsten Laden und hier stimmte die Antwort. Ergo bekamen die auch mein Geld ;)

    Zuhause eine O2-Loop-SIM rein, und?… it works great. Nur eine SMS-Funktion kann ich nicht entdecken.

    lg masterreminder

  • Max

    Hi masterreminder,

    Danke für die Info. Ich hatte letzten September ein Testgerät der Web´n´walk Box IV von der Telekom geliefert bekommen und das war auch schon ein Huawei B970b (mir wurde damals auch gesagt das es mit dem Speedport HSPA identisch ist). Vermutlich wurde also schon Mitte 2010 der B970 durch die neue Version B970b ersetzt und nun auch der Name von web´n´walk Box IV in Speedport HSPA umbenannt.

    Simlock/Netlock haben die Modems/Surfsticks der Netzbetreiber in Deutschland eigentlich generell nie, aber es steht oft drin das es so wäre. In vielen Fällen ist der Connection Manager dann nur in einem Netz nutzbar, was sich einfach dadurch umgehen lässt, dass man einen anderen Verbindungsmanager benutzt. Oft geht es aber wie beim Speedport HSPA auch ganz ohne andere Software :)

  • DerTee

    Die alte Webbox funktioniert nicht mit der Telekom Simkarte man ist dazu gezwungen den Speedport HSPA zu nehmen.

  • Micha

    Hallo Jordan,

    auf Mietverträge der Telekom besteht keine Vetragslaufzeit.
    Sie können jederzeit gekündigt werden

  • djdt123

    ich würd immer mieten. 1. geht der preis runter, 2. kannst du zu jedem monat kündigen und das wichtigste: du hast IMMER garantie… wir wissen doch alle, dass nach der normalen garantiezeit das gerät kaputt geht ;)

  • Jordan

    Hallo zusammen,

    das Ganze ist jetzt schon etwas länger her. Aber ich habe ja gesagt ich schreibe noch einen Bericht.
    Also, wie oben schon geschrieben kann die Telekom (zumindest zu diesem Zeitpunkt) den Tarif nicht ohne Gerät anbieten.
    Nach Auftragserteilung kam dieses Gerät dann auch – inklusive SIM-Karte – zu mir.
    D.h. das Paket direkt abzulehnen – wie von mir zuerst angenommen – wird nicht funktionieren. Sonst bekommt man die SIM-Karte ja nicht ;-)
    Aber alles kein Problem. Nur SIM-Karte und Unterlagen herausgenommen und die Box ungeöffnet in ihrer Originalkartonage in der Kiste gelassen.
    Anschließend habe ich den Reklamationsschein ausgefüllt:
    Dort stehen alle Positionen die sich im Lieferumfang befinden bereits drin. Dort wurde dann nur der Speedport als RMA-Fall angegeben und als Grund „Hardware bereits selbst besorgt“ o.ä.
    Man kann nur vorgegebene Gründe auswählen. Das macht die Sache noch einfacher.
    Anschließend habe ich auf die Freischaltung gewartet. Diese sollte am 20.04.2011 sein.
    Von Anfang April bis zum 21. April hatte ich kein Internet, da die Telekom den alten Zeittarif bereits Ende März beendet hatte – auf meinen Wunsch ihn schnellstmöglich zu kündigen. Das ging sehr schnell. Wenn ich mich recht erinnere habe ich am 12.03.2011 den Auftrag telefonisch erteilt und zwei Tage später war der Brief im Kasten.
    Naja. Weiter geht’s. Am 21.04.2011 konnte sich die Web’n’Walk-Box endlich einwählen. Jedoch wurde im Browser steht’s die Meldung angezeigt, dass sich das Gerät außerhalb des Datenbereiches befände. Dabei stand der Router immer noch an der gleichen Stelle. Ich dachte mir schon, dass das nicht auf Anhieb funktionieren wird. Mir war ebenfalls bewusst, dass es wahrscheinlich an der Konfiguration liegt -> also habe ich versucht Kontakt zur Telekom-Hotline herzustellen.
    Und DAS…habe ich bei der Telekom bisher noch nie erlebt. Mehrmaliges 15-minütiges Warten mit anschließendem Besetztton. Wenn ich dann mal jemanden dran hatte, wurde ich immer weitergeleitet und war dann anschließend wieder in der Endlosschleife. Aber auch dafür habe ich Verständnis, da dieser Tarif zu diesem Zeitpunkt brandneu war und die Hotline überlastet war…denn:
    -> Der Speedport HSPA wurde „ZUM GLÜCK“ mit einer falschen Konfiguration versendet.

    Nachdem ich nach mehreren Tagen bei der Telekom niemanden erreichen konnte, der mir bei meinem Problem helfen konnte, bin ich von einem anderen Zugangspunkt aus auf Recherche gegangen.
    Anschließend bin ich in einem Forum der Telekom auf einen nützlichen Beitrag gestoßen:
    http://foren.t-online.de/foren/read/service/dsl-festnetz/speedports/speedport-lte-hspa/speedport-hspa-keine-einwahl-moeglich,882,7037924.html
    Dort stehen die Konfigurationsdaten drin die ‚eigentlich‘ im Speedport HSPA stehen sollten.
    Denn die in meiner Web’n’Walk-Box IV waren ebenfalls die Falschen. Also habe ich die neuen APN-Daten eingegeben und voilá -> it works!

    Fünf Tage danach also der 26.04.’11 hat mich dann ein Mitarbeiter der Telekom angerufen, da ich ein Ticket erstellt habe.
    Während der ganzen Versuche die Telekom zu erreichen, hatte ich immer das mulmige Gefühl im Magen, dass die mir sagen, dass ich den Speedport brauche und es mit der ‚alten‘ Box nicht funktioniert.
    Und genau das habe ich mir dann auch von dem Telekom-Mitarbeiter anhören müssen.
    Als er fertig war habe ich ihn gefragt wie er sich erklären kann, dass es nach Eingabe der richtigen APN-Daten AUCH mit der Box IV funktioniert.
    Das konnte er sich nicht erklären, da er die Info bzgl. der Funktion der Tarife mit alten Geräten von weiter oben bekommt. Und da wurde gesagt, dass es mit der W’n’W Box IV nicht funktionieren würde. Ich habe ihm genannte Schritte erklärt und er sagte dass er das auf alle Fälle weitergeben wird.
    -> Gut, man kann nicht alles wissen. Und wie’s scheint bekommen das die Mitarbeiter ohne eigentliche Kompatibilitätsprüfung von oben … von oben gesagt.
    Aber die Tour an sich mir ‚unbedingt‘ dieses neue Gerät zu verkaufen finde ich nicht in Ordnung…von oben.

    Ich hatte also mein Internet und war zufrieden. Als die nächste Rechnung kam wunderte ich mich warum die Miete für den Speedport trotzdem berechnet wurde. Also nochmal angerufen. Diesmal war es die Abteilung „Rechnung“. Da musste ich also nicht lange warten und kam direkt dran.
    Als ich das Problem ansprach wurde mir gesagt, dass es notiert sei und in der nächsten, spätestens übernächsten Rechnung nicht mehr auftritt und wieder gutgeschieben wird. So war es dann auch bereits nach der ersten. Gab wahrscheinlich Überschneidungen mit der Bearbeitung des RMA-Falls und der Freischaltung bzw. Berechnung des Tarifes.

    Ende gut alles gut.
    Fast. Denn eins habe ich noch. In meiner „Ortschaft“ haben natürlich nach und nach einige Leute diesen Tarif. Manche mit dieser Box/Speedport, andere wiederrum mit einem Stick.
    Ergo. Die Bandbreite müssen sich bei der HSDPA/HSUPA-Technik alle am Umsetzer angemeldeten Geräte „teilen“. Das heißt…tagsüber kommt mein Traffic NICHT über 20 kb/s. Das ist lächerlich und kommt an ISDN dran. Erst nachts…wenn die meisten Leute schlafen gehen komme ich auf über 100 kb/s. Wenn gut läuft auch über 150 kb/s.
    Zu Beginn des Vertrages waren es spitzenwerden von über 250 kb/s.
    Die Werbung galt „Wie DSL 3000“ !
    Wenn wir jetzt mal 3000 KiloBit durch 8 Bit teilen, kommen wir auf 375 kilobyte die Sekunde.
    Also sagen wir mal ein Drittel MegaByte pro Sekunde. Ziehen wir dann noch den Protokolloverhead ab dürften wir so bei knapp 300 kilobyte pro Sekunde liegen. Und das erreicht diese Übertragungstechnik in unserer Ortschaft und Umgebung nicht. Und ich finde es nicht in Ordnung, dass die Telekom in allen Umliegenden Ortschaften dafür wirbt, ohne sich im Klaren zu sein, dass die verwendete Technik der Menge an Benutzern nicht Herr wird. Bzw. völlig undersized ist.

    Und jetzt kommt der Witz.
    Zwei Monate später kommt ein Vertreter der Konkurrenz klingelt bei mir.
    Ich lud ihn ein und wollte mir das mal ansehen bzw. schauen ob ich mit meinem Tarif alles richtig gemacht habe. Er holte sein NetBook mit Stick raus und lädt eine große Datei vom Microsoft-Server herunter. Bei 610 kb/s war dann Schluss. Verwendete Technik: LTE.Die von diesem Anbieter auch schon über ein Jahr in dieser Gegend im Dauerstresstest keine Probleme zeigte.
    Ich war sauer…auf die Telekom. Warum bietet die Konkurrenz bereits „geprüftes“ LTE an und die Telekom selbst nicht?
    Ein Bekannter aus der Ortschaft hat sich das LTE gekauft. Und er ist bis jetzt zufrieden (ca. halbes Jahr). Keine Verbindungsabbrüche, nichts. Immer wenn er es braucht ist es zu 100% da.

    Am liebsten würde ich den Vertrag des Telekom-Tarifes kündigen und komplett zum „schnelleren“ Anbieter wechseln (ihr könnt euch nämlich kaum vorstellen wie schrecklich es ist mit einer so langsamen Internetverbindung zu surfen).
    Aber das wird aufgrund der Mindestvertragslaufzeit leider nicht so einfach.
    Wenn dieser rum ist, hat die Telekom entweder LTE oder ich gehe anschließend zur Konkurrenz. Fertig.

  • Max

    Da hast du ja ganz schön was mitgemacht….die positive Nachricht: sobald die Telekom bei dir LTE ausbauen sollte, kannst du es auch mit deinem alten Tarif nutzen. Auch innerhalb der Vertragslaufzeit – also einfach Simkarte in ein LTE-Fähiges Endgerät stecken und fertig. Aber dazu muss LTE erstmal ausgebaut werden…
    Das der UTMS Sender so extrem vollgestopft ist bei dir ist natürlich auch nicht schön. Wenn du Glück hast, wird der aber bald schon aufgerüstet. Die Telekom ist derzeit ganz massiv am bauen, die Wahrscheinlichkeit ist also gar nicht mal so gering :)

  • Zico

    Hallo, mir wurde vor Abschluß des Vertrages bestätigt, daß ich call&surf via funk (HSPA) mit der Fritz!Box 7390 und einem HUAWEI E1750 betreiben kann. Nach der Eingabe der Zugangsdaten zeigt die Box auch eine Internetverbindung an ohne jedoch eine Internetseite aufzubauen. Auch ping Versuche scheitern. Ist die Karte evtl. doch mit einem SIM-Lock auf das Speedport HSPA versehen, weil mit diesem Gerät funktioniert es auf anhieb?

  • Max

    Hallo Zico,
    man hat dich falsch informiert. Der Call&Surf Comfort via Funk Tarif lässt sich NUR mit dem Speedport HSPA nutzen, eine Nutzung mit anderer Hardware ist leider derzeit nicht möglich.

  • Jordan

    @ Max.
    Mir wär es neu, dass die SIM-Karte vorgibt mit welchem Gerät es funktioniert.
    Es ist umgekehrt der Fall, oder? Deswegen haben ja z.B. auch Handys SIM-Lock…und nicht die Karten. Außerdem grenzt es seitens der Telekom an Erpressung … nur diesen Tarif mit genau diesem Gerät benutzen zu können.
    Ich betreibe meinen Call’n’Surf ja ebenfalls mit der Box und nicht dem Speedport. Sie sind sich zwar ähnlich, aber der Mitarbeiter sagte ebenfalls, dass es nur mit dem Speedport klappt…tut es bei mir aber ja nicht :-)
    @Zico
    Du müsstest in deinem Gerät eigentlich nur die passenden Verbindungsdaten eingeben. ATM etc.
    Schau doch mal weiter oben in den Beiträgen. Da ist der Link genannt wo die Daten stehen die du brauchst.

  • Max

    Jordan, in dem Fall ist es aber wirklich so. Der Tarif bzw. die Simkarte ist halt so konfiguriert, dass sie nur in einem Huawei B970b funktioniert. Ob das jetzt ein Speedport HSPA oder eine web’n’walk Box IV ist, ist ja egal. Es muss halt nur ein B970b sein scheinbar!

    Zico, du kannst ja mal probieren den APN internet.home einzutragen. Falls es doch gehen sollte, bitte ich um eine kurze Rückmeldung ;)

  • Jean-Luc

    @Jordan ich nutze den Call&Surf via Funk nun schon seit 7 Tagen und ich muss sagen bin bis jetzt voll zufrieden. Aus einer versprochenen 3000er Leitung ist nun ne 6000er geworden, ich sauge mit ca. 550 kb/s. Es hängt dann auch sehr stark vom Aufstellungsort ab. Da es sich um eine Funktechnik handelt ( wie bei der guten alten Fernseherantenne ) solltest du vielleicht andere Standorte oder besser andere Höhen ausprobieren. Meine Box steht aufm Dachboden und mal abgesehen von ein paar Tageszeit Abhängigen Geschwindigkeitsschwankungen bin ich wirklich schnell unterwegs. Hatte den vorher im Erdgeschoss stehen und die Verbindung war einfach nur Lahm. Jetzt flitzt er schneller als ne 16000er von 1&1 .

  • Thapa Kisan

    Ich braucht passwort für NAME:WLAN-260348
    Sicherheitstyp:WAP2-PSK  Funktyp:802.11g Router:t-com speedport HSDPA/UMTS.

  • maxwireless

    Das Passwort sollte auf der Rückseite des Speedport aufgedruckt sein!

  • Melanie

    Hallo zusammen,

    ich habe eine SIM von blau und versuche den Speedport HSPA entsprechend einzurichten. Die Einstellungen (APN, usw.) habe ich gespeichert und das Verbindungssignal ist hervorragend. In der Konfiguration sind alle Lämpchen auf grün, nur Internet ist rot. Was mach ich falsch? Eine Freischaltung für Internet ist doch nicht mehr notwendig, oder? Habe die SIM vorher nur zum telefonieren benutzt?

    Vielen lieben Dank für Eure Unterstützung.

  • Max

    Hi, das ist merkwürdig, ja. Vor Allem wenn du den APN eingegeben hast: Er lautet internet.eplus.de (Benutzername: eplus / Passwort: internet). Aber sollte sogar ohne APN gehen seit 1. Juli. Vielleicht liegt das Problem bei blau.de, vielleicht ist die Flat nicht richtig aktiviert worden?

  • Melanie

    Hi Max, danke für deine schnelle Antwort. Ich habe ja keine Flat gebucht, müsste aber doch versuchsweise auch so funktionieren, oder?
    LG

  • Max

    Hm, ganz ehrlich: das weiß ich nicht, da ich mit Blau.de quasi keine Erfahrungen habe. Vielleicht einfach dort kurz anfragen. Theoretisch müsste es aber gehen, meine ich auch …

  • Andi

    Hey, hat jemand schon mal probiert den Speedport HSPA im Ausland zu nutzen mit einer entsprechenden Flat? Also die Hauptfrage dahinter ist: Verbindet sich der Speedport HSPA auch bei Roaming? Ich würde mich über eine Antwort freuen, da es das Gerät zur Zeit für 20 Euro auf ebay zu haben gibt.

  • Max

    Das sollte auf jeden Fall funktionieren, wüsste nicht, was dagegen spricht. ABER: getestet habe ich es mit exakt diesem Modell noch nicht. Für 20 Euro kann man aber auch nicht viel verkehrt machen :)

  • F.DE

    Hallo zusammen, ich habe (gottseidank) vor dem Kauf eines B970b gesehen, dass es das gleiche Gerät auch als Speedport für einen Bruchteil des Preises kostet. Überall steht, dass es sich um identische Geräte handelt, der Speedport sei nur entsprechend Telekom-gebrandet. In der Bedienungsanleitung des Speedport auf der Telekom-Website habe ich allerdings gelesen, dass der Telefonanschluss, an dem beim Original-Huawei ein analoges Telefon zum Telefonieren über die SIM-Karte angeschlossen werden kann, „ohne Funktion“, also soft- oder hardwareseitig deaktiviert ist. Stimmt das und wenn ja, kann man diese Funktion noch nachträglich aktivieren?

  • S. Schmidt

    Frage:Habe das oben beschriebene Speedport schon einige Zeit in Betrieb. Wegen der in letzter Zeit auftretenden erheblichen Empfangsfeldstärkeschwankungen habe ich eine passende Antenne angeschlossen. Kein Effekt. Könnte es sein, dass der Antennenanschluß am Gerät deaktiviert ist? In der Beschreibung ist er textlich nicht erwähnt, sondern nur in der grafischen Darstellung der Geräterückseite erkennbar.

  • xyz

    Haben Sie den kleinen Schalter über den Netzwerkbuchsen gesehen? Dieser stellt von intzerner auf externe Antenne um.